Ouya: Prototyp wird an Entwickler ausgeliefert

800 Dollar teure Vorabversion erreicht noch Ende Dezember die ersten Unterstützer.

Die Entwicklerversion der offenen Android-Konsole Ouya wird am 28. Dezember an alle Unterstützer der Kickstarter-Kampagne ausgeliefert, die mehr als 700 Dollar in das Projekt investiert haben.

Prototypen

Bei der im Bild gezeigten Konsole handelt es sich noch um einen Prototyp. Die finale Version wird dem Plan zufolge im März an die ersten Kunden ausgeliefert. In einer Aussendung bestätigte Entwicklerin Jules Kane, dass abseits der ersten Prototypen wie versprochen sich auch alle anderen Ouya-Konsolen zum Entwickeln von Spielen eignen. Dafür werde allen Internetnutzern eine kostenlose Entwicklungssoftware als Download bereitgestellt. 

Teurer Prototyp

Wer vorab noch eine der frühen Ouya-Entwicklerkonsolen bestellen möchte, kann dies für 800 Dollar auf der offiziellen Seite des Herstellers tun. Die später erscheinende finale Version wird rund 100 Dollar kosten. (zw, derStandard.at, 4.12.2012)    

Share if you care
14 Postings

mit der konsole kann man dann die spiele aus dem android store spielen .. was sind denn das für spiele

sind das ans smartphone angepasste games (handygames ?!) oder gibts da auch pc spiele , also games die mit der pc version identisch sind , ich meine minecraft ist eine sache , zb far cry 3 eine andere.

Ich hab das so verstanden dass es nur die apps vom store gwbwn wird. und wieso soll ich jetzt 100 ausgevben??? Ich check den sinn dahinter nicht hab doch mein handy oder sony tablet fur die apps

Der März...

...jo, der scheints zu bringen. Nach Oculus Rift jetzt auch Ouya. Mal sehen, vielleicht kommts Leap Motion auch dann...

verfolge dieses projekt recht gespannt, der märztermin hat mich dann aber dazu bewogen einen anderen weg zu gehen. hab' jetzte via hardkernel einen ODROID-U2 bestellt. auf dem läuft android under arm-linux. xbmc gibts auch schon als beta für android.
damit werde ich mir meine eigene android-xbmc-tv-box basteln.

hättest mit dem raspberry pi auch ab 25$ haben können ..

und mit einer linux version für xbmc

ja, aber das ist doch eine andere leistungsklasse. der raspi ist doch recht langsam.

mit 1Ghz und class 10 card laufts schon halbwegs flüssig am raspi.

Eine Frage. weiszt du zufaellig ob der ODROID-U2 HDMI-CEC unterstuetzt?

Der Knackpunkt bei XBMC Beta ist momentan die Hardware-gestüzte Videodecodierung. Ich würde eher nicht darauf bauen dass hier eher exotische Hardware bald unterstützt wird oder mich zumindest gut im XBMC-Wiki bzw. dem XDA-Dev thread zu XBMC für Android einlesen - sonst gibts nur SD-Filme oder Geruckel.
Für der/die/das Ouya haben die XBMC - Devs die Unterstützung zumindest mal angekündigt.

der chip in dem kastl ist der gleiche exynos wie im galaxy note 2.

die ouya wär' natürlich einfacher (vielleicht leg' ich mir die dann eh auch zu), aber mir gehts ja darum mal selber aktiv zu werden und mit den eigenen patscherten wurschtfingern und dem eigenen trüben verstand etwas zu machen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.