Zeitung: Nokia-Siemens-Network-Tochter Services steht vor dem Aus

4. Dezember 2012, 08:21

Nach Verlust von Großauftrag der Deutschen Telekom zur Wartung von Telefonleitungen

Bei dem Telefonnetz-Ausrüster Nokia Siemens Network steht einem Zeitungsbericht zufolge die Tochter Services vor dem Aus. Grund sei der Verlust eines Auftrages des Großkunden Deutsche Telekom, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" am Dienstag unter Berufung auf Firmenkreise. Die Telekom habe den Vertrag zur Wartung von oberirdischen Telefonleitungen mit Jahresende gekündigt. Verhandlungen über einen Nachfolgeauftrag seien gescheitert. 

Betriebsversammlung

Ohne diesen müsse NSN die Tochter Services zum Jahresende 2013 schließen. Betroffen seien etwa 1.000 Beschäftigte. Die Mitarbeiter sollten am Mittwoch auf einer Betriebsversammlung informiert werden. NSN wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. Die Deutsche Telekom war zunächst nicht zu erreichen. 

Standorte werden geschlossen

NSN ist eine gemeinsame Tochter von Siemens und Nokia und befindet sich gerade in einer massiven Restrukturierung. Dieser fallen gut 20.000 der weltweit 74.000 Stellen zum Opfer, davon 3.000 in Deutschland. Außerdem werden Standorte geschlossen, um sich auf Breitbank-Mobilfunktechnik konzentrieren zu können. Mit den Einschnitten will sich der krisengeschüttelte Telefonnetzausrüster nach einer langen Verlustperiode dauerhaft in den schwarze Zahlen halten. (APA, 4.12.2012)

Share if you care
1 Posting
Breitbank-Mobilfunktechnik

wieviele passen auf eine breite bank nebeneinander?

mit rückgrat copy and pasted

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.