Ericsson will Einfuhr von Samsung-Produkten in die USA stoppen

Importverbot nicht Ziel der Auseinandersetzung

Im Nachgang zu seiner Patentklage gegen Samsung hat der schwedische Telekomausrüster Ericsson in den USA ein Importverbot für Produkte der Südkoreaner beantragt. Der Antrag sei Bestandteil des Rechtsstreits, teilte Ericsson am Montag mit. Das Importverbot sei allerdings nicht das Ziel der Auseinandersetzung. 

Lizenzabkommen

Vielmehr gehe es darum, dass Samsung einem Lizenzabkommen zu "vernünftigen Bedingungen" zustimme. Samsung hat den Schweden überzogene Forderungen vorgeworfen. (APA, 4.12.2012)

Links:

Ericsson

Share if you care