Obama warnt Assad erneut vor Einsatz von Chemiewaffen

4. Dezember 2012, 09:08

Syrischer Präsident habe sonst die Konsequenzen zu tragen - Schon zuvor drohten USA mit Militärschlag

Washington/Damaskus - Angesichts der andauernden Gewalt in Syrien haben die USA Staatschef Bashar al-Assad erneut vor einem Einsatz von Chemiewaffen gegen das eigene Volk gewarnt. Man sei besorgt über die Möglichkeit einer solchen Verzweiflungstat, hieß es in Washington. Präsident Barack Obama drohte Assad und seiner Gefolgschaft mit Konsequenzen. Ein Sprecher des Außenministeriums in Damaskus versicherte jedoch, dass solche Waffen - sofern überhaupt vorhanden - niemals benutzt würden. Für Gerüchte, der Sprecher sei danach entlassen worden, gab es am Montag zunächst keine Bestätigung.

"Der Einsatz von chemischen Waffen ist und wäre völlig inakzeptabel", sagte Obama am Montag bei einem Symposium zur Nichtweiterverbreitung von Massenvernichtungswaffen am National War College in Washington. Die Welt schaue auf Syrien. "Wenn Sie den tragischen Fehler begehen, diese Waffen einzusetzen, wird dies Konsequenzen haben und Sie werden dafür zur Verantwortung gezogen", sagte der US-Präsident. Bereits im August hatte er für diesen Fall mit einem Militärschlag gedroht.

Auch Clinton rät ab

Auch US-Außenministerin Hillary Clinton riet dem Assad-Regime dringend davon ab, diese "rote Linie" zu überschreiten. "Wir warnen das Assad-Regime erneut mit Nachdruck, dass sein bisheriges Verhalten verwerflich ist und sein Vorgehen gehen die eigene Bevölkerung tragisch ist", sagte sie nach einem Gespräch mit ihrem tschechischen Amtskollegen Karel Schwarzenberg in Prag.

Die "New York Times" hatte über Hinweise auf Vorbereitungen für einen Einsatz der Chemiewaffen durch die syrische Seite berichtet. Aus Regierungskreisen in Washington hieß es, das syrische Militär habe möglicherweise mit der Mischung von Chemikalien begonnen, die für das Nervengas Sarin benötigt würden.

Debatte als Vorwand

Der syrische Außenminister Walid al-Muallem hatte den USA im Oktober vorgeworfen, die Debatte über das Chemiewaffenarsenal seines Landes als Vorwand für ein militärisches Eingreifen in Syrien nutzen zu wollen. Muallem zog dabei eine Parallele zum Irak-Krieg von 2003, zu dessen Rechtfertigung die USA unter anderem das angebliche Chemiewaffen-Arsenal Bagdads angeführt hatten. Dies stellte sich nach der Invasion aber als falsch heraus.

Syrien dagegen verfügt Experten zufolge über beträchtliche C-Waffen-Bestände aus den 1970er Jahren. Mit mehreren hundert Tonnen seien sie die größten im Nahen Osten, unter anderem lagere Syrien Nervengas. Die syrische Führung erklärte Ende Juli, Chemiewaffen im Fall eines Angriffs aus dem Ausland einsetzen zu wollen, nicht aber gegen die eigene Bevölkerung. Es war das erste Mal, dass Damaskus offen den Besitz von Chemiewaffen einräumte. Obama drohte daraufhin im August erstmals direkt mit einem militärischen Eingreifen in Syrien.

Nach Angaben eines iranischen Fernsehsenders wurde der Sprecher des syrischen Außenministeriums nach der nicht abgesprochenen Chemiewaffen-Erklärung entlassen. Aus Syrien gab es zunächst keine Bestätigung dafür. Der Sprecher selbst war nicht zu erreichen. (APA, 4.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 145
1 2 3 4
Vom Paulus zum Saulus...

beim kriegswütigen dabblju waren's noch die ominösen "weapons of mass destruction" gewesen. beim friedennobelpreisträger braucht es schon schwereres gerät, besonders verwerfliches giftgas nämlich, um einen weiteren krieg zu rechtfertigen.
ist aber ohnehin nur die offizielle version. hinten herum läuft's ohnehin ganz anders. ich könnte mir gut vorstellen, daß es schlicht darum geht, mit hilfe des weltgewissens=uno die russen ein für alle mal aus dem nahen osten zu vertreiben.

USA planen mögliche Syrien-Intervention mit 75.000 Soldaten

"Eine Intervention im syrischen Bürgerkrieg galt in den USA bislang als undenkbar. Doch nun scheint das Assad-Regime mit der Produktion des Nervengases Sarin begonnen zu haben. Das Pentagon bereitet einen militärischen Eingriff vor, um den Einsatz von Chemiewaffen zu verhindern."

http://www.spiegel.de/politik/a... 70876.html

Wieso kommt mir das so bekannt vor?
Hatten wir das nicht schon mal im Irak?

recht fadenscheinig der versuch

schreibt der tagesspiegel schon im sommer:

... So habe Syrien in den letzten Jahrzehnten große Mengen der Gifte Senfgas, Sarin, Tabun und VX produzieren können. Die genannten Anlagen verfügten über ein Produktionsvolumen von mehreren hundert Tonnen pro Jahr. Große Bestände an Chemiewaffen seien in den Jahren 2002 und 2003 unter Regie Russlands aus dem Irak nach Syrien verbracht worden

genau, assad hat keinen grösseren wunsch, als dass der ami vorbeischaut, weil er was produzieren soll, was er schon lange hat.

nächster versuch bitte.

Kann mir mal bitte jemand erklären...

warum USA-, Israel- und EU-kritische Kommentare soviele grüne und pro-Aufständische/anti-Diktatoren Kommentare soviele rote Stricherl bekommen?

Mir ist klar, dass westliche Armeen und Aufständische des Arabischen Frühlings (Kriegs-)Verbrechen verübt haben, was zu verurteilen ist.

ABER, ist der Bevölkerung in Krisengebieten wirklich geholfen wenn sie sich selbst überlassen werden? Oder ist es besser wenn der Westen, wenn auch nur zur Wahrung seiner eigenen Interessen, dort interveniert? Z.B. waren Ö., BRD, Japan und Südkorea mal von den USA besetzt und nun gehören diese zur ersten Welt.

Trotz allem Negativem, vertraue ich dem Westen mehr als Russland, China oder diversen Diktaturen zu das Weltgeschehen zum Wohle Aller zu beeinflussen.

Ich versuch mal eine Antwort:

Vielleicht weil die Mehrheit der Syrer keinen islamischen Gottesstaat möchte?

Die Rebellen werden von der Türkei, SA und Katar mit Mensch und Material ausgerüstet. Glauben Sie wirklich nach dem Ende der laizistischen Regierung gibt es Demokratie?

Die derzeitige Regierung hat viele Reformen auf den Weg gebracht. Syrien ist z.B. das einzige arabische Land mit Demonstrationsfreiheit und einer vielfältigen Parteienlandschaft. Allerdings sind Parteien mit u.a. religiösen Hintergrund verboten. Trennung von Kirche und Staat ist den Islamisten natürlich ein Greuel.

Deswegen bin ich so entsetzt, dass der Westen die radikalen Islamisten unterstützt, anstatt die Regierung bei ihren Reformen zu unterstützen.

"Demonstrationsfreiheit und einer vielfältigen Parteienlandschaft"

da mussten sie aber selber lachen oder?
das ganze hat ja überhaupt nur angefangen weil demonstrationen so aufgelöst wurden dass menschen gestorben sind.
und die vielfältige parteienlandschaft zeigen sie mir bitte...

vielleicht wollen diese länder,

vor allem islamische, nicht von uns gerettet und beglückt werden.

mit einer turbo-konsum-demokratie vergewaltigt, ausgebeute von konzernen und auf die nächsten jahrzehnte von westl. bestochenen günstlingen beherrscht werden?

selbstbestimmungsrecht der völker war mal oder?
wenn nicht, haben wir bald den weltkrieg und das sollten die uno regeln verhindern.

wer warum dann schuld war können wir hoffentlich in einer höhle bei ziegenpisse und grillamsel besprechen.

mich interessiert dabei nur

unter welchem Szenario es den Leuten in Syrien besser ginge, wobei ich der Meinung bin dass Assad das größere Übel ist.

Trotz allem Negativem, vertraue ich dem Westen mehr als Russland, China oder diversen Diktaturen zu das Weltgeschehen zum Wohle Aller zu beeinflussen.

Wenn sie das ernst meinen ist es um ihre Wahrnehmung traurig bestellt.
Keiner von denen handelt zum Wohle aller sondern alle nur im Interesse derjenigen die sie bezahlen.
Ölmultis, Rüstungindustrie, Energiekonzerne und Militär das sind die wahren Herrscher deren Interessen vertreten werden.
Nicht zu vergessen einige Alleinherrscher in islamistischen Ländern wie Saudiarabien und Katar.

Ich glaube sie übersahen, dass ich eine Reihung vorgenommen habe

Darf ich aus ihrem Post somit schließen dass Sie Russland, China oder diversen Diktaturen mehr als dem Westen zutrauen das Weltgeschehen zum Wohle Aller zu beeinflussen?

keine großmacht beeinflusst das weltgeschehen zum wohle aller

keine. dergleichen geschah nie in der geschichte der menschheit und es wird auch nie geschehen.

Nun dann lassen sie es mich pessimistischer formulieren

Welcher Großmacht trauen Sie zu das Weltgeschehen am Wenigsten zum Unwohl Aller zu beeinflussen?

diese antwort ist mir zu undifferenziert und haben sie wohl nur gesagt weil es gut klingt

wohl und unwohlsein der allgemeinheit sind keine kathegorien imperialen denkens. es sind nebeneffekte der musik im konzert der großen oder etwaiger, stets kurzatmiger soloauftritte geostrategischer virtuosen.

sie müssten denken lernen wie eine großmacht um deren handlungen verstehen zu können, den ideologischen überbau als leere phrase und die strategische ausrichtung als geographische bedingung zu erfassen.

wenn sie sich von gelungenerer kommunikation geostrategischer ziele und interessen blenden lassen wollen, egal von wem, es sei ihnen gelassen, aber werfen sie mir keine undifferenziertheit vor, da sie es meiner meinung nach sind, der sich den gang der dinge nicht zu ende denken getraut; aus unwillen, aus unvermögen, aus welchem grund auch immer.

interpretieren sie nur einen stellvertreterkrieg weiterhin als bürgerkrieg.

werden sie bürger des ksa oder katars und probieren sie ihre köstliche medizin.

Der Terror von Assads Milizen

http://www.youtube.com/user/Kafa... SousahRevo

Beschuss von Damaskus von Mezzeh Airport.

Auf den Einsatz völkerrechtswidriger Waffen haben die USA nämlich ein Monopol.

Wenn es so wäre, könnte ich ruhiger schlafen!

Sie leben vermutlich nicht im arabischen Raum.

Nein, aber auch dort hätte ich vor den Massenvernichtungswaffen der dortigen Regimes mehr zu befürchten.

Nach dem Motto: Wenn schon sterben, dann wenigstens durch eine amerikanische Rakete und nicht irgendein Pfuigack-Geschoß.

Die Chance zufällig von einem amerikanischen Geschoss getroffen zu werden (außer ich sozialisiere mich mit Terroristen) ist ziemlich gering.

Reden Sie jetzt von amerikanischen Geschoßen, die die US-Armee abfeuert, oder von amerikanischen Geschoßen, die die Amerikaner vorher an Terroristen verteilt haben?

Menschen, die sich gegenseitig töten, okay, das kommt in den besten Häusern vor. Aber immer schön anständig dabei bleiben!

Da versucht Amerika wohl wieder mal die Weltpolizei zu spielen...

Darf man Sie daran erinnern dass niemand mehr Nukleare, Chemisch oder Biologische Waffen besitzt wie Sie?

Posting 1 bis 25 von 145
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.