Antiviren-Pionier John McAfee weiter auf der Flucht

"Noch nicht außer Gefahr"

Der Computer-Antiviren-Pionier John McAfee (67) ist nach eigenen Angaben weiter auf der Flucht. Er sei nicht mehr in Belize, wo er von der Polizei im Zusammenhang mit einem Mordfall gesucht wird, doch auch nicht außer Gefahr, erklärte McAfee am Montag in seinem Blog und über Twitter. Zwei Journalisten der US-Zeitschrift "Vice" befänden sich bei ihm.

Mord an seinem Nachbarn

Die Polizei Belizes will McAfee über den Mord an seinem Nachbarn, dem US-Bürger Gregory Foull, befragen. Beide lebten seit Jahren im Ort San Pedro, auf einer Insel vor dem mittelamerikanischen Land. Foull ist am 11. November erschossen auf seinem Grundstück gefunden worden. Als die Polizei McAfee aufsuchte, vergrub er sich nach eigenen Angaben im Sand und ergriff anschließend die Flucht.

McAfee kündigte an, er werde nach Belize zurückkehren, sobald er seine Freundin in Sicherheit gebracht habe. Beide erscheinen in einem Gespräch, das der US-Fernsehsender CNN mit McAfee an einem unbekannten Ort geführt hat. Vor der Kamera bestritt er noch einmal, den Mord begangen zu haben. Er fürchte aber eine Verschwörung der Behörden von Belize.

Doppelgänger

Die Mitarbeiter des einstigen Computer-Programmierers hatten am Wochenende einen anonymen Hinweis erhalten, dass er an der Grenze zwischen Belize und Mexiko festgenommen worden sei. Danach herrschte zunächst Funkstille. McAfee erklärte jedoch am Montag, es habe sich um einen Doppelgänger gehandelt, der als Ablenkungsmanöver den Behörden zugespielt worden sei.(APA, 03.12.2012)

Share if you care
14 Postings
vice magazine begleitet ihn auf der flucht

http://www.vice.com/read/we-a... ow-suckers

das wird eine epic doku, journalism at its best !

ups, steht eh oben...

aber der ausdruck "zeitschrift" ist schon erbärmlich für das beste medium aller zeiten.

die haben nämlich wirklich hammer dokus... zB das treffen mit einem auftragskiller mitten in karachi oder das feldlazarett der rebellen in aleppo..

solche einblicke in diese furchtbaren orte seh ich sonst weit und breit nirgends !

verdammt,

"Rocco Castoro", der Name ist schon auch eine testosterongeschwängerte Ansage.

wohl doch nicht so leiwand in belize, auch wenn man eine eigene insel hat gibts zoff mit den nachbarn...

Irgendwie seltsam dass "Verbrecher" aus der IT immer so großes Kino um ihre Taten machen. Bei Reiser wars ja auch nicht anders. Womöglich auch ein Justizirrtum?

... kommen halt auf Dauer mit der Tatenverarbeitung nicht klar

wow. real-life-tv-blog-drama-soap

hey mc was noch fehlt, wäre ein kleines gschbusi in einer fluchttoillette ...

where in the world is john mcafee...

Besser als jedes Drehbuch :-)

Ein Fall für Uwe Boll.

pfui also wirklich!

ich will den namen dieses Versagers weder lesen noch hören! ;)

Peter Jackson hat sich schon die Rechte gesichert und plant mindestens eine Triologie ein ;)

...Tim Burton hat sie sich unter den Nagel gerissen, ein en seichten, düsteren Plot inszeniert und Johnny Depp als Hauptdarsteller eingestellt. Er spielt die Rolle des Vamp-Virologen bzw. Vampirologen

Peter Jackson? Ich hab' gehört John Carpenter hat schon unterzeichnet

Der Titel wird voraussichtlich "Flucht aus Belize" sein, der Protagonist nennt sich "Snake Oil".

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.