Neues Mitglied bei Star Alliance

3. Dezember 2012, 14:09
  • Die chinesische Airlines wurde am Flughafen Shenzhen willkommen geheißen.
    vergrößern 645x325
    foto: star alliance

    Die chinesische Airlines wurde am Flughafen Shenzhen willkommen geheißen.

Asien ist ein Wachstumsmarkt für die Luftfahrt. Mit dem Beitritt der Airline "Shenzhen Airlines" macht die Star Alliance einen wichtigen Schritt

Das Luftfahrtbündnis der Star Alliance hat ein neues Mitglied. Am Donnerstag, 29. November, wurde die chinesische Fluglinie „Shenzhen Airlines" als 27. Airline aufgenommen.

"Shenzhen Airlines" ist die fünftgrößte Fluggesellschaft Chinas und vergrößert das Angebot von Star Alliance um rund 400 Flugverbindungen pro Tag zu 70 Destinationen. Somit verkehren die Fluglinien der Star Alliance jetzt zwischen 1.329 Destinationen in 149 Ländern mit über 21.900 Flügen täglich.

Für Mitglieder der Vielfliegerprogramme von Star Alliance Partnern können ab sofort auf Flügen mit "Shenzhen Airlines" Flugmeilen sammeln bzw. Meilen in Flüge mit der chinesischen Airline umwandeln. Für Passagiere bedeutet der Neuzugang außerdem, dass ihnen verbesserte Anschlussmöglichkeiten von der Heimatbasis Shenzhen sowie ein erweitertes Angebot an Anschlussflügen innerhalb Chinas bei Reisen über die Flughäfen Peking, Guangzhou und Shaghai-Pudong zur Verfügung stehen.

Mit dem neuen Mitglied erweitert Star Alliance auch um fünf neue Flughäfen in China: Juzhou, Linyi, Qinhuangdao, Shijiazhuang und Zhioushan. (red, derStandard.at, 3.12.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.