Türkische Behörde findet Simpsons nicht lustig

3. Dezember 2012, 13:32

Fernsehsender muss 22.700 Euro Strafe zahlen

Ankara - Die türkische Fernsehaufsichtsbehörde findet Witze über Gott in einer Folge der US-Zeichentrickserie "Die Simpsons" überhaupt nicht lustig. Bei den "Simpsons" sei Gott als Untertan des Teufels dargestellt worden und habe dem Satan sogar Kaffee serviert, kritisierte die Behörde RTÜK nach einem Bericht der Zeitung "Hürriyet" vom Montag. Der Sender CNBC-E wurde deshalb zu einer Geldstrafe von umgerechnet rund 22.700 Euro verurteilt. RTÜK hat schon häufiger mit Sanktionen gegen angebliche unmoralische Auswüchse in den Medien von sich reden gemacht.

In der von der Behörde monierten Folge der auch in der Türkei sehr beliebten US-Serie "Simpsons" sei unter anderem gesagt worden, dass es keinen Gott gebe, hieß es laut "Hürriyet" in dem Bericht von RTÜK. Zudem sei das christliche Weihnachtsfest als Anlass für Alkoholkonsum präsentiert worden.

RTÜK hatte in den vergangenen Monaten unter anderem eine Krimiserie mit dem Argument gerügt, die Hauptfigur, eine Art türkischer Schimanski, sei ein schlechtes Vorbild für die Jugend. Eine auch von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan kritisierte Fernsehserie über den osmanischen Sultan Süleyman den Prächtigen bekam eine Strafe wegen Gewaltverherrlichung. (APA, 3.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 36
1 2

Mmmmmh Türkische Behörde

Burkha für March Simpson !

Marge heisst...

...Marge Simpson.

die würden sogar homer ins gefängnis stecken.

jetzt überlegen sie sich mal wie es uns kurden geht.

doooooooooohhhhhhhh

Wer?

Ein türkischer Chief Wiggum? Der würde mehr einen vollen Dönerspieß verhaften als sich zu viel Arbeit antun.... ;)

Lächerlich! Was kommt als nächstes?

Öffentliche Steinigungen?
Kopftuchzwang?
Ein Art Mullahregime?

Die Simpsons finden türk. Behörden NICHT lustig !!!

Lisa:

"Die Türkei hat eine repressive Regierung die schleichend den Gottesstaat implementieren will! Dad, empör dich doch endlich!!!"
Homer:
"Haben die dort auch Dönuts?"

Ich kenne die angesprochene Folge und kann verstehen, dass sich besonders gläubige Menschen daran stoßen. In diesem Fall würde abschalten allein aber schon reichen - freier Wille nennt sich das!

ich gehe sogar soweit das als künstlerische freiheit zu betrachten...

"ich wünschte gott würde noch leben um das sehen zu können" - homer

willkommen im 21. jahrhundert

Die Fernsehaufsichtsbehörde steht hinter der Mehrheit der Zuschauer

Sanktionen werden daher willkürlich erteilt, stets zur Zufriedenheit der gesellschaftlichen Mehrheit. Mit der Ausstrahlung von Vergewaltigungs-Sendungen hat die Fernsehaufsichtsbehörde kein Problem, weil diese Sendungen sehr beliebt sind.
http://michael-mannheimer.info/2012/09/2... sendungen/

Diese islamophobe Seite ist keine gute Quelle. Selbst wenn es dieses Phänomen gibt: der allgemeine Schluss ist unzulässig.

Also, es hat jetzt zwar nichts mit dem Thema zu tun, aber ich glaube Sie müssen jetzt echt mal lernen was der Unterschied zwischen einem Kommentar und einer Überschrift ist.

22k Strafe schon für die Simpsons?

Hoffentlich wird Southpark in der Türkei nicht ausgestrahlt, sonst können die Konkurs anmelden

Sateliten-TV kann sogar in der Türkei empfangen werden....
Die Wahrheit über den TeufelGott den Erdogan anbetet können sie nicht zensieren.

"Wo bist du, wenn man dich braucht...Superman?"

Gute und schlechte Entscheidung

Zuerst die gute Entscheidung:

Süleiman der Prächtige hat weite Teile Mitteleuropas verheert, wollte den Goldenen Apfel Wien erobern imd uns alle zu Muslimen machen, und sein Pferd im Petersdom abstellen. Diesen Gewalttäter zu verherrlichen, verdient Strafe.

Dann die schlechte Entscheidung:

Was Homer S. und seine Freunde betrifft, ist die Erhöhung der Zeichentrickfigur zu einem subversiven Element einfach komisch! Soll er in der türkischen Version doch Raki statt Bier trinken. Daß der Spelunkenwirt Moe ( also Moses) ein Jude ist, haben die frommen Männer gottseidank noch nicht herausbekommen.

wollte den Goldenen Apfel Wien erobern imd uns alle zu Muslimen machen

Nun, genau das wollte Süleyman der Strenge, nicht. 1529 vor Wien war keine echte Belagerung sondern ein Säbelgerassel vor der Hauptstadt der Christen, da Ferdinand I. in Ungarn vertragsbrüchig geworden war.
Muslime wären die Wiener im Falle des Falles auch keine geworden, sondern eher Dhimmis, also Christen die eine Kopfsteuer zu zahlen gehabt hätten.
Denn die Kopfsteuern waren für die Kriegskassen der Osmanen einträglicher als jede Menge konvertierte Muslime die nichts einbringen.

"...Wien erobern imd uns alle zu Muslimen machen"

Jetzt leuchtet mir ein warum die Griechen türkisch sprechen und brav 5 mal am Tag Richtung Mekka beten.

Stimmt!

Die Simpsons waren ja auch nur in den 90ern wirklich lustig.

"Zudem sei das christliche Weihnachtsfest als Anlass für Alkoholkonsum präsentiert worden."

Was mMn durchaus der Realität entspricht.

Für die meisten Betriebe auf jeden Fall!

:) bei uns macht weihnachten prakitsch den ganzen dezember zu einer gelegenheit alkoholische getränke zu konsumieren

Posting 1 bis 25 von 36
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.