Linzer Polizist wegen Kinderpornografie vor Gericht

3. Dezember 2012, 12:27
11 Postings

Belastendes Material auf verlorenem USB-Stick - Verfahren gegen Ehefrau wurde eingestellt

Linz - Ein Linzer Polizist muss sich wegen des Besitzes und der Weitergabe kinderpornografischer Dateien vor Gericht verantworten. Das teilte die Staatsanwaltschaft Linz am Montag. Das Verfahren gegen seine Gattin, die ebenfalls ins Visier der Justiz geraten war, wurde eingestellt, bestätigte die Anklagebehörde auch eine Mitteilung des Anwalts der Frau.

Der Mann war Ende August in U-Haft genommen und im Oktober daraus entlassen worden. Er soll auf einem USB-Stick kinderpornografische Dateien besessen haben. Als er den Datenträger verlor, flog die Sache auf. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, das Material beschafft, besessen und anderen zugänglich gemacht zu haben.

Die Frau des Verdächtigen, ebenfalls Polizistin, war ebenso vorübergehend in Untersuchungshaft. Sie kam im September frei. Per 30. November wurde das Verfahren gegen sie eingestellt. (APA, 3.12.2012)

Share if you care.