Ägyptische Zeitungen warnen vor heraufziehender "Diktatur"

3. Dezember 2012, 12:19
posten

Nach der Revolution ist vor der Revolution - Kritik an Entwurf der neuen Verfassung hält an

Mehrere ägyptische Zeitungen haben in ihren Montagsausgaben vor einer heraufziehenden "Diktatur" gewarnt. Die Blätter "Al-Watan" und "Al-Masri Al-Yum" kritisierten mit Zeichnungen von Zeitungen, die in Ketten liegen, den Entwurf für die neue Verfassung als Bedrohung für die Menschenrechte und die Freiheit der Bürger. Die Zeitungen bekräftigten, dass sie aus Protest gegen die aktuelle politische Lage am Dienstag nicht erscheinen werden.

Am Wochenende vertiefte sich die Kluft zwischen den Anhängern und Gegnern von Präsident Mohammed Mursi, der der Muslimbrüderschaft entstammt. Nachdem das Verfassungsgericht seine Arbeit ausgesetzt hatte, kündigte der ägyptische Richterverband am Sonntag einen Boykott des geplanten Referendums über die neue Verfassung an. In Kairo und anderen Städten des Landes demonstrierten am Wochenende hunderttausende Menschen sowohl für als auch gegen den Staatschef.

Prinzipien der Scharia

Mursi will am 15. Dezember über die neue Verfassung abstimmen lassen. Der im Schnellverfahren von der Verfassunggebenden Versammlung abgesegnete Text soll die alte Verfassung aus der Ära des 2011 gestürzten langjährigen Staatschefs Hosni Mubarak ersetzen. In dem Entwurf werden die "Prinzipien der Scharia" als die "wichtigste Quelle der Gesetzgebung" genannt. (APA, 3.12.2012)

Share if you care.