Erfolgreicher Testflug für europäische Tarnkappen-Kampfdrohne

  • Sieben-Tonnen-Drohne auf dem Radar "so groß wie ein Spatz".
    foto: dassault aviation

    Sieben-Tonnen-Drohne auf dem Radar "so groß wie ein Spatz".

"Auf einem Radar erscheint nEUROn nicht größer als ein Spatz"

Die europäische Tarnkappen-Kampfdrohne "nEUROn" hat ihren ersten Testflug erfolgreich bestanden. Das Kampfflugzeug ohne Piloten sei am Samstagmorgen in Begleitung eines Kampfjägers Rafale vom Dassault-Testgelände bei Istres gestartet und 25 Minuten später dort wieder gelandet, hieß es in einer Mitteilung des französischen Flugzeugbauers Dassault Aviation.

Sieben Tonnen

An dem neuen von Dassault gebauten 400 Millionen-Euro-Flugzeug sind die Unternehmen Alenia (Italien), Saab (Schweden), EADS-CASA (Spanien), RUAG (Schweiz) sowie HAI (Griechenland) beteiligt. Die Drohne aus Verbundwerkstoff kann sich praktisch unsichtbar machen. "Auf einem Radar erscheint nEUROn nicht größer als ein Spatz", sagte der technische Direktor von Dassault Aviation, Didier Gondoin. "Trotz ihrer sieben Tonnen und ihrer Größe, die einer Mirage-2000 entspricht". Der etwa 25-minütige Flug sei perfekt verlaufen, hieß es.

Nachfolger von Eurofighter und Co

Die Drohne gilt als Vorläufer eines Jagdflugzeugs der neuen Generation, die die gegenwärtigen europäischen Modelle Rafale, Eurofighter und Gripen ablösen soll. Frankreich will mit dem Flieger sicherstellen, dass die Europäer auch in Zukunft technologisch mithalten können. Gestartet wurde das Projekt 2005. (APA, 2.12.2012)

Share if you care