Automatenluxus: Kaviar für die Haut und Schnecken für den Magen

Ansichtssache

Verkaufsapparate wurden in kalifornischen Einkaufszentren aufgestellt

Los Angeles - Bei neuen Luxus-Automaten in Kalifornien können sich Feinschmecker Kaviar holen. Wie US-Medien berichteten, wurden die Maschinen des Unternehmens Beverly Hills Caviar kürzlich in drei Einkaufszentren im Raum Los Angeles aufgestellt. Neben den rohen Fischeiern können auch weiterverarbeitete Produkte wie Gesichtscremes und Spezialitäten wie Schnecken, Muscheln und Trüffel gekauft werden. Die Kaviar-Preise reichen von knapp zehn bis hin zu mehreren hundert Euro. (APA/red, 1.12.2012)

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/michael nelson
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/michael nelson
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/michael nelson
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/michael nelson
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/michael nelson
Share if you care
8 Postings

Bei uns würden diese Automaten ständig gesprengt werden.

Könnte ich mir auch bei den Schnellbahnhaltestellen vorstellen.

Na ganz toll, dass es jetzt sogar Automaten für Kaviar gibt. Dass der Stör zu den gefährdeten Arten zählt, ist anscheinend egal. Verkauft wird, was Profit bringt, und wenn es die letzten Fischbestände der Erde sind.
http://www.wwf.at/de/menu24/arten101/

Sechs Dutzend Schnecken

um 40$ ist aber erstaunlich preiswert...

Ja für das

dass man sie im Garten sammeln könnte..

Um 40$ bekommst aber ein riesen steak plus beilagen und ein paar bier
Also wenn das nicht besser ist als schnecken....

Bei mir im Garten gäbs die oft billiger!

leider

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.