Teurere Tarife in Wien: Advent, Advent, der Taxikunde brennt

  • In Wien wird Taxifahren ab 1. Dezember teurer. Bei einer fünf Kilometer langen Fahrt sogar um 8,4 Prozent.
    foto: apa/georg hochmuth

    In Wien wird Taxifahren ab 1. Dezember teurer. Bei einer fünf Kilometer langen Fahrt sogar um 8,4 Prozent.

Seit 1. Dezember ist Taxifahren teurer - Grundentgelt nun deutlich höher

Wien - Wer gern auf Überraschungen abseits des Adventskalenders verzichtet, sei vorgewarnt: Taxifahren in Wien ist ab 1. Dezember teurer. Gleich beim Einsteigen offenbart die Digitalanzeige eine Neuerung: Statt bisher 2,50 Euro leuchten zu Fahrtantritt 3,80 Euro Grundtaxe auf. Zwischen 23 und 6 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen kassiert der Lenker statt 2,60 Euro sogar 4,30 Euro Grundentgelt. Wobei die zu Beginn zurückgelegte Weglänge, bis der Zähler das erste Mal weiterspringt, nun länger ist: Statt im Schnitt 160 Meter (je nach Tageszeit) sind es nun im Schnitt rund 930 Meter.

8,4 Prozent Teuerung für fünf Kilometer

Der Obmann der Wiener Taxiinnung in der Wirtschaftskammer, Christian Gerzabek, verteidigt die Teuerung: "Soll ich Ihnen aufzählen, was in den vergangenen zwei Jahren alles teurer geworden ist?" Nicht nur Spritpreise und Gebühren fallen Gerzabek da ein. Die letzte Tarifanhebung erfolgte am 10. Februar 2011. Damals laut Innung um 2,1 Prozent - diesmal wurden für eine fünf Kilometer weite Fahrt inklusive fünf Minuten Wartezeit 8,4 Prozent Teuerung errechnet.

Bestellt ein Passagier ein Taxi telefonisch, schlagen die Fahrer dafür auf die bisher verlangten 2,50 Euro noch 30 Cent drauf. Der Taxameter springt im gewohnten 20-Cent-Abstand weiter, allerdings schon nach etwas weniger Wegstrecke als bisher. Wie lang genau diese ist, hängt von der Tageszeit und der Gesamtlänge der Strecke ab. Bei einer Fahrt zum Tagestarif mit bis zu vier Kilometern Länge erhöhte sich der Preis alle 153 Meter, ab 1. Dezember sind es alle 141 Meter.

"Zu viele Taxis"

Ein "bombensicheres Geschäft", wie es das Taxifahren früher gewesen sei, werde es auch durch die Tarifanhebung nicht wieder, meint Gerzabek. " Dazu gibt es einfach zu viele Fahrzeuge in Wien", sagt der Innungsobmann. Derzeit kurven rund 4600 Taxis durch die Straßen der Bundeshauptstadt. "Das sind um 1000 zu viele", sagt Gerzabek, dem außerdem eine automatische, jährliche Teuerung lieber wäre als eine stetig neue Ausverhandlung der Tarife. Dafür brauche es allein wegen der administrativen Aufwands mindestens ein halbes Jahr Vorlaufzeit.

Die Tariferhöhung muss immer auch der Wiener Gemeinderat absegnen. Wenn es nach Bürgermeister Michael Häupl (SP) geht, könnte sich das ruhig ändern. "Ich bin im Prinzip der Auffassung, dass ein freies Gewerbe seine Tarife selbst bestimmen soll", sagte das Stadtoberhaupt einmal bei einer Pressekonferenz. (Gudrun Springer, DER STANDARD, 1./2.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 211
1 2 3 4 5
der größte feind der taxilenker ist die taxi-innung

Du sagen - ich fahren

seit ich bei "car2go" bin ...

... fahre ich nur noch nach auswärts-abendessen mit alkohol per taxi heim. was ich mir an geld und nerven spare, sagenhaft.

Statt bisher 2,50 Euro leuchten zu Fahrtantritt 3,80 Euro Grundtaxe auf

Heute um 7.00 bei Fahrtantritt tatsächlich 3,80 Grundtaxe. Beim Zahlen dann wiederum nur 2,50 Grundtaxe am Display.

Fazit. Die Fahrt kostete 14.- so wie immer.

18 euro für 9km !??

erste "probefahrt" nach teuerung! natürlich über taxiruf da in der pampas im westen wiens und nach 22.00 uhr.
daß ist schon heftig, vorallem überlegen sich da sich doch einige das auto nach ein paar punscherln doch nicht stehen zu lassen, ob daß wirklich sinnvoll ist...

was willst du ? mit steuergeldern subventionierte sauf taxis ?

wenn ich einen ganzen abend lang tschechern kann, dann sollte ich mir auch die 20 für´s taxi leisten können.

11,4€ für den Punsch, 20€ fürs Taxi ....

a) du trinkst zuwenig
b) mit 3 punsch ist man noch fahrtüchtig...

Mit 3 Kinderpunsch ist man fahrtüchtig. Nach 3 normalen Punsch nicht.

stimmt, die punschtrinker überlegen..

mit was eigentlich? mit dem knie? weil hirn ist keines da!

( unverschämte, da habens recht) 18 euro gegen 3000 euro strafe und monatelang keinen schein. ja, da muss man schon überlegen.

die rotstrichler da fahren also fett mitn auto?

Die Taxler sind Gierschlünde. Ich gehe jetzt mehr zu Fuß oder fahre öffentlich.

Zu Fuß oder öffentlich vom Stammersdorfer Heurigen in einem westlichen Bezirk und das nach 24.00?

Scherzkeks! Genau dafür sind Taxifahrten nämlich am besten geeignet.

Nachtheuriger oder wie?

Ich fahre prinzipiell nur rauschig Taxi, nämlich dann wenn ich mich in den Öffis schon schämen müsste.

Allerdings bin ich nie so besoffen, dass ich die Betrugsversuche, die ich mir in ca. 30% der Fälle gefallen lassen muss, nicht merke.

Schnell mal wo abgebogen, "Taxometer spinnt", "Baustelle umfahren" usw blablabla. Und die größte Sauerei ist dieses Navi, in das viele wirklich jede Adresse eingeben müssen, weil sie sich schlichtweg null auskennen. Mein Highlight: Vom MQ nicht zum Gürtel gefunden, "weil Navi kaputt".

Unter den Taxlern in Wien ist halt leider schon extrem viel Gsindel.

Kein Wunder ...

... wenn die Taxler bei den Preisen immer weniger verdienen.

Bei niedrigeren Preisen gäbe es wohl auch weniger Stehzeiten, mehr Nachfrage und damit auch ein besseres Einkommen für die Taxler.
Jetzt bezahlt der Kunde wohl primär die Innung und den Protektionismus.

soll mir recht sein, dass die taxler etwas mehr verdienen.

die (unselbständigen) taxler selber werden genau nichts mehr verdienen, es kostet nur mehr für den konsumenten.

Verstehe - weil zu viele Taxis, wird es teurer - komische Logik !

lernt man doch

auf der schule.
viel angebot hebt den preis.
fast so wie bei den it-fachkraeften wo hohe nachfrage die loehne sinkten laesst.

und zum abschluss alle zusammen: "gehts der wirtschaft gut ..."

Car2Go oder CityBike

Gibt zum Glück ja Alternativen. Wer hier noch ins Taxi steigt ist selber schuld

die Alternativen helfen halt in vielen Fällen nicht wirklich.

Eine sechsköpfige Familie zahlt für eine Straßenbahnfahrt

mehr als 12 Euro.
Da ist ein Toyota Prius Plus Taxi umweltfreundlicher und fast schon billiger. Und bequemer.

2x 1€ (Jahreskarte Erwachsene)
4x Centbetrag (Schülermonatskarte)

Wie sie auf 12€ kommen bleibt unerklärlich.

Ich habe selbst bei einem Bediensteten (U1 Endstation Reumannplatz) gefragt.

Und der hat mir Einzelfahrscheine empfohlen. Eine Jahreskarte wäre für eine einzelne Fahrt wohl ein Overkill. Oder?

Posting 1 bis 25 von 211
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.