Ausgestopftes Krokodil im Wald entdeckt

Ansichtssache
30. November 2012, 13:59
foto: apa/polizei südhessen

Ein Jäger staunte nicht schlecht, als er im Wald zwischen Brandau und Beedenkirchen in Hessen ein ausgestopftes Krokodil entdeckte. Das tote Tier ist 1,25 Meter lang und wurde als Stumpfkrokodil identifiziert. Das Weibchen wurde von Polizisten auf den Namen "Schnappi" getauft. Sie dürfte etwa 20 bis 40 Jahre alt gewesen sein. Vermutlich wurde Schnappi auf Grund ihres Gestanks ausgesetzt: Das Tier war noch nicht sehr lange präpariert, da es noch ausdünstete. (APA, 30.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 38
1 2

ich persönlich habe noch nie so ganz verstanden warum sich leute präperierte leichenteile in die wohnung stellen oder an die wand hängen. eine grauslichere deko kann ich mir gar nicht vorstellen.

Das ist nicht ausgestopft...

das hält Winterschlaf. tz tz

gute nachricht

für einmal wurde kein lebendes tier ausgesetzt, sondern ein ausgestopftes.

War sich was ausgestopftes gerne in die Wohnung stellt ist mir ein wenig suspekt.

Hier wache ich ^^^

Das motiv ist verständlich. Spätestens seit Miami Vice und Sony Crocettes Yacht wissen wir, dass Einbrecher keine Krokodile mögen.

Wer ein reines Tierschädel in die Wohnung hängt, auch. Parallelgesellschaft Jäger.

Wozu Krokodil? Meine Katzen schlafen heute herzig 69. Und das untertags!

Da wollte ein Trophäenjäger wohl Kosten sparen und beauftragte den billigsten Präparator. Mit bekannten Folgen.

Man sollte den Kerl ausforschen und einkerkern.

Den Präparator oder den Kunden wollen's einsperren?

Weil er ein ausgestopftes Kroko "ausgesetzt" hat?

Das war eigentlich für das Sommerloch geplant.

Leider hat's das Tier dann doch nicht bis nach Bayern geschafft.

Glasscheibe drauf, und man hat einen coolen Couchtisch fürs Wohnzimmer.

der scheuch wars!

ich glaub

das is der cap

Große Papn, kleines Hirn? Naja, das trifft leider auf viele Politiker zu

Und wie argumentieren Sie den langen Schwanz? ;-)

Große Klappe,

und die meiste Kraft im S........, ist eher ein Staubsaugervertreter!!!

Das Schicksal des Ausgesetzt-Werdens wegen Gestanks teile ich nach durchzechten Nächten manchmal mit Schnappi.

wir die glawischnig evi eh nicht vermisst?

Da haben Sie die Schlagzeile durcheinandergebracht:

http://www.ots.at/presseaus... er-faymann

das sollte wohl eine warnung an alle krokodile sein, die ungefragt in scheuchschen gewässern jagen.

wahrscheinlich hörens den ganzen tag auf der wache headbangend "schniii schnaaa schnappiiii"

anders ist die namensgebung nicht zu erklären.

es und nicht sie, es heißt das Krokodil!

"Das Weibchen wurde von…"
Also ist beides zulässig. Man kann sich auf die Spezies oder auf das Geschlecht beziehen.

ganz streng grammatikalisch gesehen:

wirklich?

Das Mädchen pflückt Blume. Sie mag Rosen gern.
Das Hundeherrchen schreckte auf. Er sah sich um.

Kommt mir nicht sehr "legal" vor.

(Wenn das Weibchen auf "Steffi" "getauft" worden wäre, lass ich mir das eher noch einreden, aber so? Damit kommt man sicher in vielen Aufsätzen nicht durch, behaupt ich mal)

Posting 1 bis 25 von 38
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.