TV-Interview mit Stronach stand kurz vor Abbruch

Impulsiver "ZIB2"-Auftritt: Stronach bestreitet Profit in Eurofighter-Causa

Wien - Frank Stronach hat in seiner ureigenen Art abermals dementiert, Magna könnte vom Eurofighter-Kauf profitiert haben. In der ORF-"ZiB2" sorgte der Milliardär und Parteigründer Donnerstagabend für ein turbulentes wie lautstarkes Interview, dass immer wieder vor dem Abbruch stand. Stronach blieb auch bei seinen Aussagen, nachdem er mit der Aussage einer Magna-Sprecherin konfrontiert worden war, das Unternehmen habe Gegengeschäfte nie bestritten.

"Magna hat in gar keiner Weise von Eurofighter profitiert", lautete abermals die Kernbotschaft Stronachs zur Causa. Seiner Meinung nach will sich die jetzige Regierung mit dieser Behauptung schmücken: "Das sind Verleumdungen und das ist ein ganz ein schlechtes Spiel." Auch den ORF attackierte der 80-Jährige erneut während des Interviews. Diesem gehe es um "Machterhaltung". Mit der Rüstungsindustrie habe man jedenfalls nie etwas zu tun haben wollen.

Spitzenkandidat

Zu seiner Partei gab es nur wenig zu hören: Manager Siegfried Wolf ist für Stronach nach wie vor Wunschkandidat für den Kanzlerposten. "Ich habe mit ihm gesprochen, er hat nicht Ja und auch nicht Nein gesagt", meinte der Neo-Parteichef. Bereits mehrmals hatte der Milliardär ein eigenwilliges Medienverständnis bewiesen: Nachdem er bereits einmal für ein ähnlich turbulentes Fernsehinterview im ORF gesorgt hatte, verstörte er Medienvertreter jüngst mit einem zu unterzeichnenden Formular zur Autorisierung von Interviews. (APA, 30.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 948
beste wahlwerbung!

wer angesichts dessen nicht versteht ist selber schuld!

wieso steht plötzlich da: dieses video existiert nicht?

Sehr unterhaltsam, ich würde sagen typischer Fall von da haben sich die richtigen 2 gefunden. Stronach kann (so mein Eindruck bei den Interviews) nicht wirklich zuhören, ist auch sehr stark (meiner Ansicht nach fast übergroß) von sich überzeugt und Wolf hat einen gar nicht so einfachen Interviewstil. Einerseits ist das oft sehr unterhaltsam, aber manchmal nervt es mich auch das er ewig auf einer Frage rumhackt und so seine Interviews nicht umfangreicher macht (so geschehen auch bei den Sommergesprächen).

"... Manager Siegfried Wolf ist für Stronach nach wie vor Wunschkandidat für den Kanzlerposten. "Ich habe mit ihm gesprochen, er hat nicht Ja und auch nicht Nein gesagt"

Mit so einer Entscheidungs"stärke" wäre Hr. S. Wolf doch ein idealer Kanzler (für Ösistanien)

...so einen idealen kanzler haben ohnehin bereits.

(was heißt wir - ösistanien)

Auf Leben und Tod.

Wird Onkel Frank den Wahlkampf überleben? Bin besorgt.

"... Bin besorgt"

Weswegen?

Dass er stirbt oder ....?

Diese Person ist nicht imstande auf eine einfache Ja-Nein-Frage mit einem "Ja" oder "Nein" zu antworten.

Das Gespräch muss genau so ablaufen wie er das sich vorstellt (EGO), das letzte Wort muss aus seinem Munde kommen.

Und jetzt hat er ne Partei auch noch,... na servas!
Gute Nacht vom Volk geliebte Republik!

MfG

...of course, a faymann is he not until now.

(but even dwarfs have begun little)

Nocheinmal! Du bist ein Schülerbua, der nix versteht von die Wirtschaft...

Ich sag' Dir, was die Wahrheit ist, nicht? Du darfst nix immer so negativ sein, sondern musst einfach nur ein bisserl zuhören, wenn ich Dir erkläre, wie die Wirtschaft funktioniert...

wonderful old uncle frank

made a lot of money in the states.

(now he makes a lot posters grantig)

die nächste unterschichtpartei

danke, liebe spö, övp und grüne, dass ihr die staatsbürger so weit gebracht habt, nicht nur ultrarechte krakeeler ohne schlechtes gewissen zu wählen, sondern dieser alte mann mit schlechtem benehmen, der (ganz offensichtlich aufgrund seiner eingeschränkten geisteskraft) nicht einmal mehr seiner muttersprache mächtig ist, von so manchem als messias betrachtet wird.

bei allem respekt vor wolf für die gesprächsführung bei diesem schwierigen partner: er hätte fragen müssen, warum denn magna offensichtlich blosse "pro forma"- bestätigungen abgegeben hat. da liegt doch der hund begraben.

also das mit dem "offensichtlich" ist bisher bloße unbewiesene Vermutung, sonst nix

nee,

Hr. Stronach, ich will nicht hören, was Sie glauben, was der Bürger hören möchte!

Stronach verwechselt Journalismus mit PR - das ist sein Problem

Großonkel Frank hat noch viel mehr Probleme

apropos W-T-F (Werte-Transparenz-Fairness):
W-er
T-raut
F-rank
?

Wer traut FRANZ müsste es heißen...

wenn Sie Strohsack dazuschreiben, natürlich

Anti-NLP

Da werden seit Jahrzehnten die Politiker aller Lager gescholten, weil sie sich nur noch hinter aufgesetzten NLP-Phrasen verstecken. Wenn dann aber einer kommt und authentisch und ungecoacht auftritt, wird er nach allen Regeln der Kunst fertiggemacht.

Kostenlose Parteiwerbung im ORF ist gut?

Na gut, dann liest Cap beim nächsten Interview das Parteiprogramm der SPÖ vor, und Strache präsentiert seine schönsten fb-Kommentare.

wird doch de facto so praktiziert.

Drogen schädigen die Wahrnehmung und den Geist!

aber wenn er nicht mal Fragen zulässt und nur statement verlesen will (aufgesetzt von Presseberatung & pers. Assistentin Karin Nachbaur) ist er auch nicht medientauglich, weil:

was soll ein Interview, wenn keiner fragen darf ?
Hm ?

Posting 1 bis 25 von 948

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.