Pussy-Riot-Videos offiziell extremistisch

29. November 2012, 20:16

Verbreitungsverbot: Youtube folgt Moskauer Bezirksgericht

Moskau - Ein Moskauer Bezirksgericht hat am Donnerstag das Werk des feministischen Künstlerinnenkollektivs Pussy Riot für "extremistisch" erklärt: Nahezu alle Musikvideos der Gruppe dürfen nunmehr in Russland nicht mehr gezeigt und verbreitet werden.

Youtube kündigte an, diese für russische User zu sperren. (höll, DER STANDARD, 30.11.2012)

 

Share if you care
4 Postings

Leider fehlt im Artikel d wesentliche. Da diese Videos nun als "extremistisch" eingestuft wurden, wird es noch eine Gerichtsverhandlung gegen "alle" Mitglieder der Gruppe Pussy Riot geben. Anklagepunkt: Verbreitung "extremistisches" Material!
So schaut die Meinungsfreiheit in Russland aus!

Das heißt quasi rückwirkend?

Und wieder unterwirft sich das auch so demokratische Netz in Form seiner organisierten Firmenvertretern einem diktatorischen System. Na ja, es wird schon finanzielle Gründe geben!

Und alle schimpfen, nutzen aber weiterhin Youtube.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.