Werbeverbot auf Werder-Bremen-Trikots: bwin verklagte Stadt Bremen

29. November 2012, 13:40

"taz": Ehemaliger Hauptsponsor scheiterte mit Klage in erster Instanz, jetzt Berufung - Knapp sechs Millionen gefordert

Wien/Bremen/Gibraltar - Der österreichisch-britische Sportwettenanbieter bwin (bwin.party) hat die deutsche Stadtgemeinde Bremen auf 5,9 Millionen. Euro verklagt, weil er in der Fußballsaison 2006/07 als Hauptsponsor von Werder-Bremen keine Werbung auf den Spielertrikots machen durfte. Das Stadtamt hatte darin Werbung für unerlaubtes Glücksspiel gesehen und diese verboten.

Die Klage war vor fünf Jahren erstinstanzlich abgewiesen worden, gestern, Mittwoch, fand dazu eine ausführliche mündliche Berufungsverhandlung vorm Oberlandesgericht statt, berichtete am Donnerstag die deutsche "tageszeitung" (taz). Die Erfolgschancen für bwin sind laut Bericht auch diesmal äußerst gering. (APA, 29.11.2012)

Share if you care
8 Postings
Bravo

spielsucht ist eines der größten übel unserer zeit.

richtig, aber auch der herr prohaska ist sich nicht zu schaden, von diesen typen geld anzunehmen...

Endlich!

Bin ich der Einzige, dessen Augen sich verdrehen, wenn sich Wettanbieter ganz offiziell (in welchen Sportarten auch immer) als Sponsoren in Vereine einkaufen können?

In den Medien schaut es offensichtlich so aus, dass dieser Umstand vollkommen blunz'n is...

Aber warum wundere ich mich eigentlich, ich bin ja auch der Erste, der hier postet ;))

nevertheless,
ein lieber Gruß

irgendwie aber schon verständlich, denn

a) verstößt das Werbeverbot vm gegen EU-Recht
b) sponsert bwin ja immerhin auch Real Madrid u. AC-Milan
d) ist das Wettgeschäft ein globales Milliarden-Business

Jo...eh...

rational und de facto ist mir das alles klar, aber

Es Ist Nicht Richtig!!

Lasst euch nicht verarschen...

lg

Ja und warum??

Warum ist es nicht richtig?? Weil ein paar hirnkranke ihr Geld verspielen sind die Anderen dann die Bösen??
Dann auch keine Autowerbung, denn ein paar Hirnis dort, töten mit Autos ja jährlich etliche tausend Menschen!!!
Und Zucker ist ja sooo böse, und Fett erst, die vielen unglücklichen Dicken! Da gibts sicher mehr Unglückliche und Leidende als bei Spielern!

Muss alles zu Tode reguliert und reglementiert werden? Jeder Mensch hat von Geburt an ein Hirn, also soll er es einsetzen....

Sorry, ich glaube ich habe mich nicht verständlich ausgedrückt (war auch schon ein bisserl spät...)

Der Kern der Sache, den ich nicht richtig finde, ist:

Ein großer Wettanbieter ist Sponsor einer Mannschaft, mit deren Spielergebnissen der Wettanbieter gutes Geld verdient. Da beißt sich doch die Katze selbst in den Schwanz und Korruption/Manipulation ist (theoretisch) Tür und Tor geöffnet.

lg

Stimm ich zu. Eine Grundsatzdiskussion über demeritorische Güter der Gesellschaft tut hier nichts zur Sache.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.