Zwei Schwarze Löcher der Superlative

28. November 2012, 22:06
  • Eingebettet in den Perseushaufen liegt die kompakte kleine Galaxie NGC 1277 (hier im Zentrum des Bildes) - rekordverdächtige 14 Prozent ihrer Gesamtmasse macht ein Schwarzes Loch aus.
    vergrößern 800x800
    foto: david w. hogg, michael blanton und die sdss collaboration

    Eingebettet in den Perseushaufen liegt die kompakte kleine Galaxie NGC 1277 (hier im Zentrum des Bildes) - rekordverdächtige 14 Prozent ihrer Gesamtmasse macht ein Schwarzes Loch aus.

  • Die Materieflüsse von Quasar SDSS J1106+1939 U enthalten zwei Billionen Mal mehr Energie, als unsere Sonne abstrahlt.
    vergrößern 800x533
    illu: eso/l. calçada

    Die Materieflüsse von Quasar SDSS J1106+1939 U enthalten zwei Billionen Mal mehr Energie, als unsere Sonne abstrahlt.

Astronomen entdecken das bislang massereichste Schwarze Loch - und den stärksten je beobachteten Quasar-Materieausfluss

London/Wien - Auf den ersten Blick scheint die Galaxie NGC 1277 im Sternbild Perseus alles andere als außergewöhnlich. Sie ist mit 220 Millionen Lichtjahren Entfernung ziemlich weit weg von unserer Milchstraße und hat gerade einmal zehn Prozent der Masse und der Größe unserer eigenen Galaxie, die aus 100 bis 300 Milliarden Sternen (neben unserer eigenen Sonne) besteht.

Das Zentrum von NGC 1277 hat es aber buchstäblich in sich, wie US-Astronomen herausgefunden haben: Dort existiert nämlich das massereichste je beobachtete Schwarze Loch, berichten die Wissenschafter um Remco van den Bosch (Max-PLanck-Institut für Astronomie in Königstuhl) im Wissenschaftsmagazin Nature.

Bisher gingen Astrophysiker davon aus, dass die Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien gerade einmal für 0,1 Prozent der Masse ihrer Galaxie verantwortlich sind. Im Fall von NGC 1277 sieht dieses Verhältnis allerdings ganz anders aus: Nach den Berechnungen der Astronomen trägt das Schwarze Loch rekordverdächtige 14 Prozent zur Gesamtmasse der Galaxie bei.

Zwar wurde ein Wert von elf Prozent auch schon einmal beobachtet. Doch in dem Fall handelte es sich mit NGC 4486B um eine extrem kleine Galaxie. Entsprechend gigantisch sind die Dimensionen des neu entdeckten Schwarzen Lochs, wenn man sie mit bekannten Maßzahlen vergleicht: Laut van den Bosch und Kollegen ist es 17 Milliarden Mal so schwer wie unsere Sonne, und seine Ausdehnung ist 11 Mal größer als die des Sonnensystems bis zum äußersten Planeten Neptun.

"Das ist eine wirklich schrullige Galaxie", sagt Ko-Autor Karl Gebhardt über NGC 1277: "Sie ist fast zur Gänze ein Schwarzes Loch - und könnte das erste Beispiel für eine ganz neue Klasse von Galaxien werde." Einig sind sich die Forscher jedenfalls, dass sie Dimensionen des Objekts so sehr von der Norm abweichen, dass es auch einige Annahmen über die Entstehung von Galaxien und Schwarzen Löchern über den Haufen werfen könnte.

Gigantische Energieschleuder

Etwas anders ist das im Fall des Quasars mit der Katalognummer SDSS J1106+1939, der zweiten Entdeckung der Superlative. Quasare sind extrem hell leuchtende Zentren ferner, aktiver Galaxien. Astronomen gehen davon aus, dass es sich dabei um supermassereiche Schwarze Löcher handelt. So ein gigantisches Schwarzes Loch verschlingt wie ein kosmischer Mahlstrom die Materie um sich herum, schleudert dabei jedoch einen Teil dieser Materie wieder ins All hinaus.

Simulationsrechnungen deuten darauf hin, dass der starke Einfluss dieser Materieflüsse auf die Galaxien, innerhalb derer sie sich bilden, mehrere Rätsel der modernen Kosmologie lösen könnte, - zum Beispiel wie die Masse einer Galaxie mit der Masse des Schwarzen Lochs zusammenhängt oder warum es nur so wenige große Galaxien gibt. Bislang war jedoch unklar, ob Quasare überhaupt in der Lage sind, die für diese Phänomene notwendigen Energiemengen zu liefern.

Mit dem Very Large Telescope der Eso hat ein internationales Astronomenteam um Nahum Arav (Technischen Universität von Virginia in Blacksburg) nun für Klarheit gesorgt: Der Quasar im Sternbild Löwe schleudert jedes Jahr die Masse von rund 400 Sonnen ins All, und zwar mit knapp 30 Millionen Kilometern pro Stunde. Anders formuliert: In diesem Strom vereint sich zwei Billionen Mal mehr Energie als unsere Sonne abstrahlt.

Damit ist der Materiestrom von Quasar SDSS J1106+1939 mindestens fünfmal so stark ist wie der vorige Rekordhalter - und es "ist es erstmals gelungen, einen Quasar-Materiefluss zu messen, der so hohe Energiemengen zeigt wie von der Theorie vorhergesagt", sagt Arav. Alle zuvor beobachteten Quasar-Materieflüsse seien nicht so stark gewesen wie von Theoretikern erwartet.

"Nach etwas Derartigem haben wir Jahrzehnte gesucht, resümiert der Astronom, der eigenen Angaben nach immer noch unglaublich aufgeregt ist, " einen dieser lange vorhergesagten Monster-Materie-flüsse gefunden zu haben". (Klaus Taschwer, DER STANDARD, 29. 11. 2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 145
1 2 3 4
Black holes do not exist

All alleged black hole universes:
(1) are spatially infinite
(2) are eternal
(3) contain only one mass
(4) are not expanding
(5) are either asymptotically flat or asymptotically curved.
The alleged big bang universes:
(1) are spatially finite (one case) or spatially infinite (two cases)
(2) are of finite age
(3) contain radiation and many masses, including multiple black holes (some of which are primordial)
(4) are expanding
(5) are not asymptotically anything.
The defining features of the black hole universe clearly contradict the defining features of the big bang universes. Consequently the black hole universes and the big bang universes are mutually exclusive – they cannot coexist. No mathematics is required to see this.

Alle zwei Wochen wird ein neues supermassives Loch durch das Zeitungsuniversum getrieben, und wenn die Löcher ausgehen kommt eine zweite Supererde !

;) Diesem Unsinn sind ja kaum noch Grenzen gesetzt. Das FS3 stellt ihnen die neueste Kreation der gespielt-Ahnungslosen vor: Die KILONOVA …

…Offenbar gehört sorgfältiges Kategorisieren und Ablegen im entsprechenden Regal zu den vorrangigsten Aufgaben heutiger Wissens-Verwaltung. Das ist auch viel unverfänglicher, als die ehemalige Aufgabe, neues Wissen zu schaffen

Lesen sie hier vom neuesten, rosa Elefanten der Astronomologen:
http://science.nasa.gov/science-n... g_kilonova



Beim plötzlichen Durchbruch einer elektrische Doppelschicht -die sich etwa um einen Stern ausbildet- entlädt sich die gesamte, kapazitive Energie des Stromkreises auf einen Schlag, was etwa bei dem uns unter dem Namen "Supernova" oder "Nova" bekannten Phänomenen zu erklären versucht wird.

Dieser "elektrische Schock" vermag sogar Sternenhüllen wegzureißen.

Die Berichte von einem angeblichen "Schwarzen Loch" in NGC 1277 sind falsch…

…und jeder der an diese Märchen glaubt, sei herzlich dazu aufgerufen die nachfolgenden Papers dazu zu widerlegen, statt wie üblich hier schwachsinnigst rot herumzustrichern:

http://vixra.org/abs/1206.0081
http://vixra.org/pdf/1206.0080v2.pdf

Ein offener Brief an Weintraub et al:
http://vixra.org/abs/1208.0228

Es wird höchste Zeit, daß sich in der verknöcherten Astologonomie einiges ändert.

Antwort zur Linksammlung..

Also dass Sie mir da vorwerfen dass ich die Augen fest zudrücke weil ich die Qualität anzweifle von Papers auf einer Plattform die per Definition existiert damit Leute Ihre Papers hochladen können die wo anders durch die Qualitätskontrolle gerasselt sind (wie bei z.b. Arxiv, wo es eh nicht viel braucht zum hochladen), dass ist schon ein weiteres Schmankerl!

Aber auch bezeichnend für den unterschiedlichen Anspruch den wir beide an die Wissenschaft stellen!

Wie wollen sie denn eine "Qualität" beurteilen, wenn sie es nicht schaffen zum *INHALT* Stellung zu nehmen?…

…Ihre Ausrede widerspricht ihrem angeblichen Status, den sie hier gerne einfordern würden, einfach deftigst. Entweder wollen sie etwas WISSEN, oder sie verschließen eben ihre Augen, wenn diese Information von irgendeinem ihrer Vorbeter quasi nicht erlaubt ist einzusehen.

Verzeihen sie, aber das klingt ärger als im tiefsten Mittelalter.

Ich gebe Ihnen mal wieder wie sich das für mich damals zugetragen hat.

Sie posten die Links, ich schaus mir an. Ich kannte vixra damals noch nicht und hielt es für arxiv, nachdem die sich ja auch bemühen möglichst ähnlich auszuschauen. Ich fang also an zu lesen wie man Paper liest, Abstract, Quellen, Einleitung und Methodenteil. Der Methodenteil fehlt mal. Warum? Weil wenn man weiterliest ist es bloß die Vorgabe sich mit Nova Scorpii zu beschäftigen, tatsächlich aber nur eine kontextlose Zitatsammlung, mit dem absoluten Non-Sequitur: weil man das 3-Körper System nur numerisch lösen kann gibt es keine schwarzen Löcher.

Da hab ich mich gefragt wie etwas das maximal ein paranoider Blogpost ist, es auf arxiv schafft? Dann hab ich genau geschaut und gesehen dass es zum Glück eh nicht so ist. Eine wertlose Arbeit.

Sie entschuldigen, aber das sind keine Papers auf vixra kann jeder alles Hochladen was ihm gefällt.

"...die aus 100 bis 300 Milliarden Sternen (neben unserer eigenen Sonne) besteht. "

Daher also zwischen 100 Milliarden (+plus 1) und 300 Milliarden (+1) insgesamt.

Erstaunlich, wie exat die Wissenschaft heute ist ;)

Anbei das aktuelle Videointerview v.einem der Berater des FS3, Stephen Crothers, um die Unsinnigkeit des Modells der "Schawarzen Lacher": http://www.youtube.com/watch?v=fsWKlNfQwJU -Während die MSM ihren Lesern vorspielen, daß dies "Realität" sei,…

…tobt hinter den Kulissen ein Kampf, der an die hlg.Inquisition des Mittelalters erinnert, akademische Hexenverbrennungen u.wissenschaftl. Exkommunikation inklusive.

Hier demonstriert das FS3 wieder einmal, wieso die Mathe hinter der unphysikalischen Chimäre SL ausgemachter Mumpitz ist:
http://derstandard.at/plink/134... 6/27756003

Weiterführende Diskussion(?) die nur wieder einmal aufzeigt, daß hier kaum jemand um die Theorie hinter den SLs Bescheid weiß:
http://derstandard.at/plink/133... 8/26100169

2007 stellte das FS3 hier erstmals Dr.Crothers vor:
http://derstandard.at/plink/315... 57/8282747

Die üblichen Rotstrichler haben aber noch immer nichts dazugelernt, und kauen bloß den selben alten Müll wider u.wider und…

ich fühl' mich bei solchen bildern immer sooo klein und unwichtig... :-)

Massemonster

rüttelt am Universum?

nee, es gibt noch größere monstern.... siehe "The Great Attractor,":
http://www.dailygalaxy.com/my_weblog... n-mph.html

Ist aber kein schwarzes Loch sondern vermutlich eine multidimensionale überlagerung von Massen mehrerer Galaxien des Multiversums in einer Annomalie-Region die diese Überlagerungen begünstigt.

Größenvergleich

NGC 1277 im Vergleich zu unserem Eck des Universums.

Ich weiß nicht obs schon gepostet wurde hier,

http://i.imgur.com/9Zsrb.jpg

holy sh_t!

Eine sehr eindrückliche Graphik, aber, ein Schwarzes Loch an sich hat ja keine Ausdehnung. Was also ist dargestellt?
Der Ereignishorizont vom Schwarzen Loch, der Schwarzschildradius, oder etwas ganz anderes?

Ist der Ereignishorizont und der Schwarzschildradius nicht das selbe?

Ereignishorizont ohne accretion disc, soweit ich weiß. Beim nachforschen fand ich grad den Artikel, woher auch die Grafik zu kommen scheint (die fand ich wo anders)

It’s estimated that the size of this SMBH’s event horizon is eleven times the diameter of Neptune’s orbit — an incredible radius of over 300 AU.
http://www.universetoday.com/98678/odd... -hole-yet/

Danke!

Höchstwahrscheinlich der Ereignishorizont, der übrigens mit dem Schwarzschildradius ident ist ;-) (https://de.wikipedia.org/wiki/Schw... ildradius)

Auch Danke!

Und nein:
Ist nicht ident:
http://de.wikipedia.org/wiki/Erei... ishorizont

Tatsächlich, wie peinlich. Natürlich nicht. Danke sehr.

MPI für Astronomie

Das MPI für Astronomie ist in Heidelberg, auf dem Königstuhl (einem Berg) angesidelt -nicht "in Königstuhl". :)

Das erinnert an den Artikel im Spektrum,

...bei dem die Astronomen den bis dahin stärksten Motor des Universums entdeckt haben: Einen Quasar, der 2 riesen Voids in einen Galaxienhaufen geblasen hat: An die Zahl kann ich mich nicht mehr so erinnern, 60.000 Milliarden glaub´ ich, aber an die Einheit: Supernovaexplosionen!

Da sieht man, daß man absolut nichts ist in diesem Universum!

Oh, ist ja gar nicht das Wirtschaftsforum...

Posting 1 bis 25 von 145
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.