Svindal peilt nächsten flotten Doppelschlag an

28. November 2012, 18:09
5 Postings

Die Beaver-Creek-Rechnung des Norwegers

Beaver Creek - Aksel Lund Svindal gegen die Österreicher, allen voran Klaus Kröll, könnte kurzgefasst das Programm für die Abfahrt am Freitag und den Super-G am Samstag lauten. Den bald 30-jährigen Norweger, der zuletzt in Lake Louise das schnelle Double gewann, verbinden schlechte und gute Erinnerungen mit der Raubvogel-Piste in Colorado.

Vor exakt fünf Jahren zog er sich bei einem Trainingssturz neben einem Jochbeinbruch und einem doppelten Nasenbeinbruch eine derart tiefe Schnittwunde im Gesäßbereich zu, dass ihm vorübergehend ein künstlicher Darmausgang gelegt werden musste. Im Jahr darauf beglich er einen Teil der Rechnung und triumphierte in der Abfahrt und im Super-G. Am Ende dieser Saison stand Svindals zweiter Gewinn des Gesamtweltcups nach 2006/07, zu dem nicht zuletzt ein Superkombi-Sieg in Beaver Creek beigetragen hatte. Insgesamt stand Svindal in der einstigen Lieblingsdestination von Hermann Maier acht Mal auf dem Podest.

Klaus Kröll war die Birds of Prey dagegen bisher selten gewogen. Rang drei in der Abfahrt der Vorsaison steht für den 32-jährigen Steirer, der am Montagabend im ersten Training Bestzeit vor Max Franz erzielte, als Topresultat zu Buche.

Am Sonntag haben Kröll und Franz Pause, da steigt ein Riesentorlauf, also wohl wieder das Duell zwischen US-Star Ted Ligety und Weltcupsieger Marcel Hirscher. Svindal ist da eher nur ein Adabei. (red, DER STANDARD, 29.11.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Klaus Kröll (links) hat in Beaver Creek noch nichts gerissen. Aksel Lund Svindal in zweierlei Hinsicht schon.

Share if you care.