ISS kann Weltraumschrott künftig leichter ausweichen

Neuinstalliertes System soll Manöver frühzeitig einleiten können

Washington - Die Internationale Raumstation ISS erhält ein neues System, um im Notfall eine drohende Kollision mit Weltraumschrott verhindern zu können. Das System (PDAM, "Pre-Determined Debris Avoidance Maneuver") wurde bereits in den Computern der Station installiert.

Es ermögliche, ein Ausweichmanöver noch drei Stunden vor der möglichen gefährlichen Annäherung einzuleiten, teilte die US-Luft- und Raumfahrtbehörde NASA in Washington mit. Bisher war eine Vorlaufzeit von 23,5 Stunden erforderlich.

Das neue System soll Mitte Dezember bei einer planmäßigen Korrektur der ISS-Umlaufbahn das erste Mal in der Praxis erprobt werden. (APA/red, derStandard.at, 28. 11. 2012)

Share if you care.
4 Postings

hat noch jemand auf den artikel geklickt in der hoffnung, man hat einen superstarken laser auf der iss installiert um die teile einfach aus dem weg zu räumen?

Das wäre aber kein "Ausweichen"...

tja vielleicht räumt da jemand mal dort oben auf ?

zukünftiger weltraumschrott weicht altem weltraumschrott aus - aber solange der rubel rollt und die masse jubelt ist alles gut;-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.