Wetter-Kaltfront nähert sich Österreich

28. November 2012, 19:31
37 Postings

Der milde November hat bald ein Ende: Im Westen sinkt die Schneefallgrenze bereits rapide ab. Ein Grund für die Touristik in den Skiorten aufzuatmen

Wien - Rechtzeitig zum ersten Advent-Wochenende kommt der Winter. Vom Westen her nähert sich eine Kaltfront mit Schnee und Regen Österreich. In den westlichen Landesteilen setzt am Mittwoch Regen ein. Auch in Osttirol, Kärnten sowie in Teilen der Steiermark regnet es.

Sonst ist es anfangs bei meist stärkeren mittelhohen und hohen Wolkenfeldern noch zeitweise sonnig, bis zum Abend breiten sich die Niederschläge von Südwesten aber schließlich auf ganz Österreich aus. Die Schneefallgrenze sinkt im Westen rapide ab, am Abend ist hier bereits bis in tiefe Lagen mit Schneeregen oder Schnee zu rechnen.

Keine Minusgrade im Osten

Am Donnerstag liegt dann eine Kaltfront über Österreich. Damit regnet oder schneit es in allen Landesteilen, so die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Im Osten werden wohl keine Minusgrade erreicht.

Heftiger fällt der Wintereinbruch am Donnerstag in den Alpen aus: In der Nacht wird in Vorarlberg heftiger Schneefall bis in die Täler erwartet. Im Lauf des Tages rechnen Meteorologen an der gesamten Alpennordseite mit Schneefall bis in die Niederungen.

In den östlichen und südlichen Landesteilen regnet es noch. Auch bis zum Abend geht der Regen in den Niederungen im Süden meist nicht in Schnee über.

Aufatmen bei Touristik

Ein Grund für die Touristik in den Skiorten aufzuatmen: Denn im Moment sind noch viele Pisten in den Salzburger Skigebieten frühlingshaft grün statt weiß. Die Prognose von Meteorologin Claudia Riedl klingt vielversprechend: "Auf den Bergen wird es auf jeden Fall schneien." Die Liftbetreiber bangten bereits um ihre geplanten Saisonstarts.

In Obertauern sind bereits fünf Lifte (Grünwaldkopf-Bahn und vier Krings-Lifte) in Betrieb, obwohl sich die Landschaft dort noch grün-weiß-gefleckt präsentiert. Der angesagte Temperatursturz erweckt Zuversicht. "Wir hoffen, dass wir Ende der Woche noch mehr Lifte aufsperren können", versprüht ein Sprecherin der Liftgemeinschaft Optimismus.

Zu warm für flächendeckende Beschneiung in Saalbach-Hinterglemm

Nicht ganz so optimistisch sind die Bergbahnen in Saalbach-Hinterglemm. Der Saisonstart wäre für 30. November vorgesehen, für eine flächendeckende Beschneiung war es bisher zu warm. Die Gasteiner Bergbahnen entscheiden am kommenden Donnerstag, ob sie planmäßig am 1. Dezember aufsperren.

Bei entsprechender Schneelage wollen auch Zauchensee (29.11), Wagrain (30.11) und Maria Alm, Mühlbach-Dienten und Großarl/Dorfgastein (alle 1. Dezember) zumindest einige Lifte öffnen. Radstadt-Altenmarkt und Filzmoos folgen am 7. Dezember. (APA/red, 28.11.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Pünktlich mit Dezember sinken die Temperaturen.

Share if you care.