Schauspieler Martin Semmelrogge zu acht Monaten Haft verurteilt

  • Martin Semmelrogge zeigte sich im Gericht interessiert am Geschehen.
    foto: apa/sven grundmann

    Martin Semmelrogge zeigte sich im Gericht interessiert am Geschehen.

Der 56-Jährige hatte bei einer Polizeikontrolle auf der Autobahn Nürnberg-München nur einen spanischen Führerschein vorweisen können

Nürnberg - Der deutsche Schauspieler Martin Semmelrogge (56) muss wegen Fahrens ohne Führerschein für acht Monate unbedingt ins Gefängnis. Das Amtsgericht Nürnberg-Fürth folgte mit seinem Urteil am Mittwoch in vollem Umfang der Forderung der Staatsanwaltschaft. Semmelrogge nahm das Urteil ohne sichtbare Regung auf. Zuvor hatte er erklärt, ihm sei schon klar, dass er wegen des Delikts verurteilt werden würde.

Der Schauspieler hatte bei einer Polizeikontrolle am 17. April auf der Autobahn Nürnberg-München bei Allersberg nur einen spanischen Führerschein vorweisen können. Ihm war vor drei Jahren nach diversen Verstößen das Recht entzogen worden, mit seinem spanischen EU-Führerschein auf deutschen Straßen zu fahren. Seitdem war er immer wieder am Steuer seines Wagens in Deutschland erwischt worden und bekam dafür mehrere Geld- und Haftstrafen.

Der Schauspieler hat nach eigenen Angaben 450.000 Euro Schulden. (APA, 28.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 92
1 2 3
Der ist ja

so wie so ein Ungustl.

Mooooment. Der sah doch früher ganz anders aus?
http://im-altkreis.de/kultur/00... /bild1.jpg

Wer ist der Mann auf dem Foto?

56?

Der ist 56 Jahre alt? Echt?

Die optische Erscheinung lässt auf einen 80jährigen tippen und seine geistigen Fähigkeiten auf die eines 8 Jährigen.

auf der Vita eines B-Promis machen sich ein paar semster im studium der knastologie eh nicht schlecht.
gibt sicher bald wieder mal ein tv-format ala jungle-camp

der semmelrogge hat sich schon vor jahren sein gehirn mit allerlei sunbstanzen beschädigt. das wird nicht mehr...
leider, weil wenn auch für viele unsympathisch, ein guter schauspieler wäre er ja.

Man muss da unterscheiden können.

Was Autos betrifft, ist er ein gemeingefährlicher Krimineller, der mit allen Mitteln der Justiz davon abgehalten werden muss, nochmal ein Lenkrad in die Hand zu nehmen.

Als Schauspieler hatte er aber das Glück bei einigen Sternstunden des deutschen Fernsehens mitzuwirken und damit meine ich weniger den Ubootschmäh das Boot, sondern Sachen wie:

Tadellöser & Wolff - als Sohn Kempowski
oder
Bang Boom Bang - als Faktotum "Schlucke" sich selbst spielend

Da hat er wirklich brilliert.

Was mal von ihm bleiben wird, sind seine Rollen, nicht die Autos.
Aber er scheint wirklich zu doof zu sein, das zu kapieren.
Tragisch.

gemeingefährlicher Krimineller

Was hatter denn gemacht, boeses, am Steuer?

Denken, denken...

Dieser Mann ist eine tickende Zeitbombe... Lange bekannt. Aber die Zuseher - wie ticken die eigentlich? - finden ihn soooo sympathisch, fast niedlich. Dieser Mann gehört weggeperrt, für immer!

Leute, die so wie Sie über andere richten sähe ich auch lieber nur weggesperrt.

ähm

übertreiben sie da nicht ein wenig? ich mein...dass der keinen ganz leichten knaller hat, ist schon klar. aber wegsperren? ewig?

hallo???

Unsympathler

Wenigstens nervt er nicht mit seiner saublöden Stimme.

wenns nach manchen

freaks hier gehn würde, würds sowas wie führerschein gar ned geben
fahren darf ma, wenn man die pedale mit dem fuß erreicht und wenn man bsoffen is zum heimgehn muss ma eben im sitzen heimfahrn

und jeder der das nicht so sieht ist ein linkslinker ökoterrorist der autofahrer hasst :]]]]

Vor ca. 8 Jahren, da hatte er bereits schon lange keinen Führerschein mehr, ist er blunznfett mit 200 kmh und 2,0 Promille in eine Autobahnbaustelle gebrettert.

In seinen Händen wird ein Auto zur Waffe.

Wie er das überlebt hat ? Nun, er dürfte einen besseren Schutzengel als Jörg Haider haben.

Den Unfallschaden konnte er auch nicht zahlen, weil bei ihm der Gerichtsvollzieher ein- und ausgeht.

Und hier im Forum gibts Leute, die würden ihn am liebsten weiterfahren lassen, weil er ja so gut autofahren kann und bis jetzt noch keinen anderen übern Haufen gefahren hat.

29 Einträge im Bundeszentralregister:

Diebstahl, Urkundenfälschung, Trunkenheit, Drogen, ohne Führerschein unterwegs...

Acht Monate unbedingt wegen einer Verwaltungsübertretung!?

Ja spinnen die jetzt komplett, oder was??

es gibt ja eine lange vorgeschichte

Das scheint hier bei den meisten die Begründung für alles zu sein.

Und wenn er dann wieder gegen dasselbe Gesetz verstößt, sollte man ihn dann am besten für 8 Jahre einsperren, weil er so ein gemeingefährlicher Verwaltungsstraftäter ist?

Unsinn, in Deutschland herrscht eine ganz andere Rechtsordnung. Dort ist es keine "Verwaltungsübertretung".

A geh, die Deutschen haben also eine andere Rechtsordnung als wir? Was Sie nicht sagen!
Hier ist wirklich einer schlauer als der andere.

Völlig wurscht, wie sie es in D nennen und völlig wurscht, wie oft er es begangen hat, es ist absurd für so ein 08/15-Delikt acht(!) Monate zu verhängen.
Das steht nicht einmal ansatzweise im Verhältnis zur Tat!

Sie wollen es nicht verstehen, oder?

Bevor Sie hier große Töne spucken, sollten Sie sich erst einmal bilden:
http://www.verkehrsportal.de/stvg/stvg_21.php

Der Mann ist Wiederholungstäter, offenbar unbelehrbar und zudem mittellos, könnte also eine eventuelle Geldstrafe nie und nimmer bezahlen, ergo das ergangene Urteil.

Und der nächste ...

Wie schwer kann es wohl zu begreifen sein, dass ich nicht die Existenz dieses Paragraphen bezweifle, sondern dessen Strafrahmen kritisiere?

Na dann zahlen Sie mal in Österreich eine Parkstrafe einfach nicht und ignorieren alle Zahlungsaufforderungen. Sie würden staunen wie lange man dafür im Gefängnis sitzen würde.
Solche Mahngebühren (über 1000%) wie der Staat würde ich auch gerne rechtsgültig eintreiben dürfen.

Na, dann würde ich sagen, zeigens doch mal den horrenden Strafrahmen fürs Parken und lassens mich staunen.

Posting 1 bis 25 von 92
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.