Malaga mit Zittern weiter, Pfiffe für Mourinho

28. November 2012, 12:30
123 Postings

Aufstieg gegen Drittligist Cacereno nur dank Auswärtstorregel fixiert - Real sportlich ohne Probleme gegen Drittligist Alcoyano

Malaga - Champions-League-Achtelfinalist Malaga hat mit viel Zittern den Einzug ins Achtelfinale des spanischen Königscups geschafft. Die Andalusier mussten sich am Dienstagabend Drittligist Cacereno zu Hause 0:1 geschlagen geben, schafften aber nach einem 4:3 im Hinspiel dank der Auswärtstorregel den Aufstieg. In der Runde der letzten 16 steht auch Real. Die Madrilenen gewannen gegen Drittligist Alcoyano nach einem 4:1 auch das Rückspiel 3:0.

Für Real-Coach Jose Mourinho erwies sich der Auftritt im heimischen Bernabeu-Stadion dennoch als ungemütlich. Nach dem neuerlichen Rückschlag in der Primera Division - Real liegt nach dem Wochenende bereits elf Zähler hinter Erzrivale Barcelona - scheint die Meinung der Fans über den Portugiesen gespalten. Neben Applaus mischten sich auch einige Pfiffe.

Mourinho, der dem 21-jährigen Russen Denis Tscheryschew zu seinem Debüt für Real verhalf, schickte seinen Assistenten Aitor Karanka zur Pressekonferenz. "Die Leute im Stadium haben das Recht, ihre Meinung zu äußern. Es gibt immer Leute, die für und welche, die gegen dich sind. Aber niemand kann unsere Professionalität im Zweifel ziehen", sagte dieser.

Malaga zitterte nach dem Gegentor durch Chapi (37.) bis zum Schlusspfiff. "Wenn wir ausgeschieden wären, wäre das nur fair gewesen", gab Trainer Manuel Pellegrini danach zu. Dieses Schicksal ereilte Real Sociedad nach einem 2:2 gegen Cordoba. Der Zweitligist darf sich nun auf ein Achtelfinal-Duell mit dem vor dem Aufstieg stehenden FC Barcelona freuen. (APA/Reuters, 28.11.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mourinho, warm angezogen.

Share if you care.