Anteil der EU-Bürger an der Weltbevölkerung sinkt deutlich

Laut EU-Statistikamt nimmt der Anteil bis 2060 von sieben auf fünf Prozent ab. Die Lebenserwartung in Europa liegt aber deutlich über dem Durchschnitt

Brüssel - Der Anteil der EU-Länder an der Weltbevölkerung sinkt: Im Jahr 2010 zählte die Europäische Union 500 Millionen Einwohner, das waren sieben Prozent der Weltbevölkerung (6,9 Milliarden Menschen). Für das Jahr 2060 wird den Europäern ein Anteil von nur noch fünf Prozent vorausgesagt. Das geht aus Daten des EU-Statistikamtes Eurostat vom Mittwoch hervor. Gleichzeitig liegt die Lebenserwartung in der EU zehn Jahre über dem weltweiten Durchschnitt.

Weltweit lebten 2010 rund 6,9 Milliarden Menschen. Die EU machte dabei mit 500 Millionen Einwohnern sieben Prozent der Weltbevölkerung aus. Zum Vergleich: China zählte 1,3 Milliarden Einwohner und damit 19 Prozent der Weltbevölkerung, Indien 1,2 Milliarden bzw. 18 Prozent und die USA 310 Millionen bzw. fünf Prozent.

9,6 Milliarden Menschen für 2060 erwartet

Laut Schätzungen von Eurostat wird die Welt 2060 von 9,6 Milliarden Menschen bevölkert. Die EU mit prognostizierten 520 Millionen Einwohnern wird dann einen Anteil von fünf Prozent an der Weltbevölkerung haben. Indien dürfte das bevölkerungsreichste Land werden (1,7 Milliarden Menschen bzw. 18 Prozent), gefolgt von China (1,2 Milliarden Menschen bzw. 13 Prozent).

Im Zeitraum 2005 bis 2010 belief sich die Zahl der Geburten je Frau weltweit auf durchschnittlich 2,5. In der EU lag dieser Durchschnitt bei nur 1,6 und damit unter der Reproduktionsrate von 2,1. Diese Rate gibt jenen Wert an, der notwendig ist, um die Zahl der Bevölkerung ohne Migration konstant zu halten.

Lebenserwartung in der EU zehn Jahre über Durchschnitt

Die durchschnittliche Lebenserwartung betrug weltweit im gleichen Zeitraum 65,7 Jahre für Männer und 70,1 Jahre für Frauen. In der EU war die Lebenserwartung deutlich höher: Sie lag für Männer bei 76,1  und für Frauen bei 82,1 Jahren. (APA, 28.11.2012)

Share if you care