Hacker brachen in Netzwerk der UNO-Atombehörde in Wien ein

28. November 2012, 11:37

Ende von Angriffen gegen iranische Atomwissenschafter gefordert

Hacker, die sich vergangenen Sonntag Zugriff zum Server der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA, IAEO) verschafft haben, haben in einer Erklärung auch das Ende von Angriffen auf iranische Atomwissenschafter gefordert. Sollte die Angriffe weitergehen würde man weitere sensible Informationen ins Netz stellen, sollen die Hacker laut Angaben von IAEA-Sprecherin Gill Tudor gedroht haben.

"Die IAEA bedauert die Veröffentlichung der Informationen sehr, die von einem alten, vor einiger Zeit abgeschalteten Server stammen"

Hacker hatten sich am Wochenende Zugang zu einem sich nicht mehr in Betrieb befindlichen Server der IAEA verschafft, persönliche Kontaktdaten von Wissenschaftern entwendet und diese online gestellt. "Die IAEA bedauert die Veröffentlichung der Informationen sehr, die von einem alten, vor einiger Zeit abgeschalteten Server stammen", sagte Tudor. IT-Experten der Atombehörde würden den Vorfall untersuchen.

"Dazu war sie zu tollpatschig"

In den vergangenen Jahren sind im Iran mehrere Wissenschaftler bei Anschlägen getötet worden. Die Führung in Teheran macht Israel und die USA dafür verantwortlich. In Wien glaubt man jedoch nicht, dass die Hackerangriffe im Auftrag von Regierungen erfolgt sind: "Dazu war sie zu tollpatschig", erfuhr die Nachrichtenagentur dpa aus mit dem Vorgang vertrauter Quelle.(APA, 28.11. 2012)

Share if you care
18 Postings
Wie

lange wird es dauern, bis ein Terrorist eine Atombombe startet?

"In den vergangenen Jahren sind im Iran mehrere Wissenschaftler bei Anschlägen getötet worden. Die Führung in Teheran macht Israel und die USA dafür verantwortlich."

Nein, alles Unfälle oder altersschwäche - ehrlich!

"von einem alten, vor einiger Zeit abgeschalteten Server stammen"

ach ja, server auf denen nix mehr läuft, aber aufs echte abschalten vergessen wurde, ein traum...

Tollpatschig? Von wegen, die müssen es sowas von drauf haben...

Oder habt ihr es schon mal geschafft, über das Internet Daten von einem alten, abgeschalteten Server zu laden?

das alte Lied: "GEHEIM"informationen auf SteuergeldMedien ???

Wie soll das bitte gehen?

"...abgeschalteten Server..."
Wie "abgeschaltet"?

Vermute mal das das ein Backup des alten Servers war das auf irgendeiner wenig gesicherten Platte herumgekugelt ist.

Wie? Ein abgeschaltetet Server hängt noch am Netz?

Oder hat die IAEA die Server auf einem Wiener Flohmarkt verkauft und die Daten nicht gelöscht? :-)

Wer hier tollpatschig ist...

wenn...

die Daten von einem "von einem alten, vor einiger Zeit abgeschalteten Server" stammen und der Hack letzten Sonntag war, müssen die "Hacker" vor Ort gewesen sein. Das find ich bedenklich.

UND; Wenn die Attacke "zu tollpatschig" war, um von der Iranischen Regierung initiiert gewesen zu sein, frag ich mich, warum sie dann überhaupt erfolgreich sein konnte.

Sehr dubios das ganze...

ich glaub'...

hier liest gerade ein IT'ler von der IAEO mit.. anders kann ich mir das rote Stricherl nicht erklären *ha ha ha*

Ja richtig.. wenn der server abgeschalten war, müssen die dort selbst eingedrungen sein, den server eingeschalten haben, n usb stick eingestöpselt haben, die daten runtergeladen haben, und den server dann wieder abgedreht haben. ein abgeschaltener server hängt nicht im internet. wie kann das denn sein?

und was hat die Uno überhaupt mit iranischen Atomwissenschaftern zu tun? hä?

Die IAEA (International Atomic Energy Agency) ist eine Teilorganisation der UN/UNO.

hä?!

"Die IAEA bedauert die Veröffentlichung der Informationen sehr, die von einem alten, vor einiger Zeit abgeschalteten Server stammen"

Wennst die Typen bei der IAEA kennst, dann wunderts dich nix.Ich hatte mal beruflich mit denen zu tun - mir gruselts heute noch.
Du darfst kein Messer mitnehmen, wenn dus aber in die Werkzeugkiste legst ist es Werkzeug und OK, ....

Mwahahahahaa!

muahaha

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.