Microsoft verkaufte 750.000 Xbox 360s in einer Woche

Mehr als 200.000 Konsolen weniger als vergangenes Jahr, dafür mehr Xbox Live-Kunden

Microsoft hat in der Woche zum Black Friday laut eigenen Angaben 750.000 Xbox 360-Konsolen allein in den USA verkauft. Das Ergebnis übertreffe die ursprünglichen Erwartungen, gleichzeitig konnte das Vorjahreshoch von 960.000 Konsolen zum Thanksgiving-Wochenende 2011 nicht gehalten werden. Sehr zufrieden sei der Konzern auch mit den Verkäufen von "Halo 4", verriet aber noch keine Zahlen.

Multimedia im Trend

Das Rückläufige Geschäft mit Konsolen wird zum Teil durch steigende Abonnentenzahlen des Online-Dienstes Xbox Live abgefangen. Microsoft brachte vergangene Woche 50 Prozent mehr Gold-Mitgliedschaften an den Mann, als noch vor einem Jahr. Immer mehr Kunden würden Xbox Live für Angebote abseits von Spielen nutzen.

Zum Vergleich

Microsoft konnte damit wohl seine dominante Stellung am Heimmarkt ausbauen, wenngleich Sonys Zahlen noch ausstehen. Nintendo gab am Dienstag bekannt, dass vergangene Woche 400.000 Wii Us und 300.000 Wiis abgesetzt wurden. (zw, derStandard.at, 28.11.2012)

Share if you care