Analysten rechnen mit Gewinnsteigerung bei RBI

27. November 2012, 17:44
posten

Wien - Die Analysten der Erste Group, der Berenberg Bank und von Kepler Capital Markets erwarten für die Raiffeisen Bank International (RBI), die morgen ihre Zahlen zu den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres veröffentlicht, einen Gewinnanstieg.

Im Schnitt rechnen sie mit einem Nettozinsertrag von 2.619,33 Mio. Euro (Vorjahr: 2.724,00 Mio. Euro), was einen leichten Rückgang von vier Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum darstellt. Die Konsensusschätzung für das Provisionsergebnis liegt bei 1.093,00 Mio. Euro und somit drei Prozent unter dem Vorjahreswert. Die Finanzexperten prognostizieren einen durchschnittlichen Vorsteuergewinn von 1.133,67 Mio. Euro und somit einen Anstieg von zehn Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum. Der Konsensuswert für den Nettogewinn stellt ein Plus von 13 Prozent über dem Wert der ersten neun Monate 2011 dar und liegt bei 842,40 Mio. Euro.

Die Analysten der Erste Group betonen, dass das dritte Quartal kein besonders starkes Quartal gewesen sei. Es sei getrieben worden von höheren operativen Ausgaben. Besonders die Integrationskosten für die im vergangenen Mai akquirierte Polbank würden ins Gewicht fallen, so die Erste-Experten. Die nach wie vor hohen Risikokosten seien verantwortlich für die moderaten Zahlen im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres, erklären die Spezialisten. Auch für das vierte Quartal erwarten sie keine besondere Stärke.

Die Finanzexperten von Kepler Capital Markets sind mit ihrer Gewinnschätzung am optimistischsten, dennoch betonen auch sie, dass die RBI immer noch unter den Konjunkturabschwächungen in Zentral- und Osteuropa leidet. Für das dritte Quartal erwarten die Kepler-Analysten wieder kein Wachstum im Kreditbereich, einen Margenrückgang und Ertragsstagnation. (APA, 27.11.2012)

Share if you care.