Chevrolet integriert künftig "Siri" in Bordcomputer

27. November 2012, 12:23
  • Chevrolet will iPhone-Kunden Siri über den Bordcomputer bedienen lassen. (Mit einem iPhone 3GS wie im Bild geht das allerdings nicht)
    foto: general motors

    Chevrolet will iPhone-Kunden Siri über den Bordcomputer bedienen lassen. (Mit einem iPhone 3GS wie im Bild geht das allerdings nicht)

Der Autohersteller will bewusst Kleinwagen vor Luxus-Linie mit dem Feature ausstatten

Die für Anfang 2013 geplanten Modelle Spark und Sonic LTZ und RS von Chevrolet werden laut General Motors mit einer Integration von Apples Sprachassistentin "Siri" kommen. Dies hat Chevrolet am Montag bei der Los Angeles Auto Show angekündigt.

Sprachsteuerung

User, die sich einen Chevrolet kaufen und ein Siri-kompatibles iPhone besitzen, können in Zukunft also über das bordeigene Infotainment-System "MyLink" zahlreiche Aufgaben erledigen, ohne vom Straßenverkehr abgelenkt zu werden. Aus Sicherheitsgründen kann Siri dabei auch alleine durch Sprachbefehle gestartet werden. 

Zuerst Kleinwagen

Mit der Integration soll die Ablenkung auch dadurch minimiert werden, dass das iPhone nicht aufleuchtet, sobald etwas aktiv ist. Fährt man mit dem "Eyes Free" Modus, werden allerdings keine komplexen Websites angezeigt, da dies zu einem erhöhten Sicherheitsrisiko führen könnte. Chevrolet hat laut eigener Aussagen dieses Feature bewusst zuerst in die Kleinwagen-Klasse gebracht, bevor es in den Luxus-Modellen kommt. (red, derStandard.at, 27.11.2012)

Links:

Chevrolet

Share if you care
24 Postings

klar zuerst in den kleinwagen
weil:
1. hat man kein geld mehr für ein gscheites auto wenn man apple kauft
2. kauft sich keiner mit geld mehr ein i fon

Na das wird lustig...

Siri: "Wie kann ich behilflich sein?"
Fahrer: "Bring mich nach Hause"
S: "Ich verstehe dich leider nicht"
F: (lauter) "BRING MICH NACH HAUSE"
S: "Ich kenne nach Hause leider nicht"
F: "Geh' sch..... - wieso geht der Sch... scho wieder net."
S: "Das ist nicht sehr höflich von dir."
F: "NAAVIGIIERE NACH HAUSE"
S: "Willst du nach Haus navigieren?"
F: "JAA!"
S: "Berechne Route nach Haus im Ennstal. Bitte warte einen Moment"
F: "Naaa, Net."
S:" Route berechnet. Geschätzte Fahrzeit 2 Stunden 23 Minuten. Möchtest du die Route in Apple Maps anzeigen"
F: "Naa, net - hoit de Goschn."

Fahrer kramt sein Android Handy heraus. Auf Google Now steht der Karte "Geschätzte Fahrzeit bis nach Hause". Drück, Maps geht auf, Drück - Navigieren...

F: "Geht ja"

Ist zwar ganz lustig, genau das (mit "Haus im irgendwo" statt "nach hause") ist mir aber mit der tollen Sprachsteuerung auf meinem SGS2 passiert. Hab den Dreck jetzt deinstalliert, da muss ich es nicht immer erst abdrehen, wenn ich es in die Autohalterung geb.

Ist nicht "irgendwo" sondern im Ennstal und gibt's wirklich - zumindest auf Google Maps... ;-)

http://maps.google.com/maps?q=Ha... reich&z=15

@SGS 2: Ja, stimmt - die Sprachsteuerung dort ist furchtbar. Einmal probiert und nie mehr. Mit Cyanogenmod 10 - auf dem SGS 2 funktioniert die Sprachsuche aber schon bemerkenswert gut. (Siehe mein Post unten zum "Schweizerhaus".

Das mit der Karte von Google Now - ist übrigens keine Erfindung von mir sondern tatsächlich so. (Hat bei mir sogar funktioniert, ohne dass ich je gesagt habe, wo ich wohne - etwas erschreckend... ;-))

Siri schon mal ausprobiert?
Wenn nicht unbedingt nachholen, das hat echt Unterhaltungswert - funktioniert hat aber noch nichts was ich je ausprobiert habe.

Dagegen findet mein SGS 2 (mit Cyanogenmod 10) sehr zuverlässig den gesuchten Begriff - korrekt.
Hab's mal ausprobiert mit "Schweizerhaus" - sofort richtig erkannt, in den Suchergebnissen war der Google Maps - Eintrag dabei, draufgeklickt, mit Maps geöffnet auf "Navigieren" und wirklich fertig.
War selber recht erstaunt, wie gut das bei meinen Versuchen geklappt hat.

also ich benutz die sprachsteuerung nur um den wecker zu stellen wenn ich morgends noch länger schlafen will, für den rest würde mir im traum nicht einfallen die zu nehmen..

Schade - Somit kann ich mir keinen Opel mehr kaufen!

Nachdem ich eine 0-Apple Politk fahre, kann ich mir in Zukunft kein Auto mehr von Opel kaufen, da ich nicht möchte, dass etwas von meinem Geld durch Lizenzzahlungen zu Apple fließt.

Sie sollten zu Fuß gehen.

viel spaß bei der auswahl im smartphonesektor, samsung, htc, lg und nokia scheiden aus :-)

Naja hier kann ich getrost jede dieser Marken kaufen, da an all diese Firmen auch Apple Lizenzzahlungen leisten muss. Das wird bei GM/Opel wohl kaum der Fall sein. ;-)

Und wo exakt ist der Mehrwert zu einem gut Konfiguriertem BT headset? Nur so als Proof of Concept.

sie wissen nicht was Siri ist, nicht?

Naja, schon. Wenn sie laaaange auf das Knöpfchen drücken sollten sie zu Siri kommen.

Damit kann sich Apple das Auto mit 4 Rädern patentieren lassen!

ein echter mehrwert für jeden chevrolet fahrer.

Apple und GM

Wieder ein guter Grund mehr, diese Produkte zu meiden .. jetzt sogar in Kombination!

PS: aktuell zerlegt Crysler mit seinen Modellen den deutschen Automarkt und gleichzeitig wird das entgültige AUS für Opel eingeläutet! Opel wird es wie Saab ergehen!!

Als ob religiöse Fanatiker wie du "Gründe" bräuchten …

Ja klar... für N.. und Stalinisten

... waren immer die anderen die Fanatiker.. schon klar ... die Zeiten ändern sich ja auch nie wirklich ...

Ergibt Ihre Aussagen irgendeinen Sinn?

Ups.. natürlich Chevrolet mit seinen ganzen Opel Klonen!

- geposted mit einem apple klon

*lach*

Wie armselig, wenn man nur Smartphones kennt. Aber wer die Welt nur als Dumbphoneuser bereist ...

sprach der wirrkopf :-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.