Google+ in Android Play Store integriert

27. November 2012, 11:46
  • Google-Play-Rezensionen werden nun mit dem Google+-Profil verfasst.
    vergrößern 584x291
    screenshot: google

    Google-Play-Rezensionen werden nun mit dem Google+-Profil verfasst.

Rezensionen zu Apps werden nun mit dem Google+-Profil eines Nutzers veröffentlicht

Google hat seine Dienste weiter verzahnt und sein soziales Netzwerk Google+ in den Play Store für Android integriert. Die Kommentare zu Apps werden ab sofort mit dem Google+-Profil der Nutzer verfasst, berichtet The Verge.

Personalisierung bei neuen Rezensionen

Will man eine Rezension im Play Store schreiben, wird man nun darauf hingewiesen, dass diese öffentlich mit dem eigenen Google+-Namen und Profilfoto gepostet wird. Alle bisher verfassten Kommentare bleiben anonym. Hier wird ein einheitliches Bild und der Hinweis "A Google User" verwendet. Die Möglichkeit neue Bewertungen anonym zu verfassen, gibt es nicht. (red, derStandard.at, 27.11.2012)

Share if you care
13 Postings
Die neue Google-Galgen-Strategie

Hier muss wohl klar gestellt werden, dass es nicht um den Google-Account geht. Hier geht es darum, dass Androidnutzer schon auf dem Marktplatz angemeldet sind und gezwungen werden dem sozialen Netzwerk von Google (also Google+) zusätzlich beizutreten. Also selbst Jugendliche müssten hier dem Netzwerk beitreten, um Apps bewerten zu können. Das ist definitiv nicht hinnehmbar. Galgen (sorry: Google) will hier doch nur seine Machtpostition gegenüber FB verbessern. Ich, als Entwickler von Android Apps werden meine Produkte nun vom Google Marktplatz -GooglePlay- nehmen und auf die kleineren Marktplätze ausweichen. Da kann man nur zum Boykott aufrufen!!!

hier sollte man auch etwas kritischer schreiben..

es ist nämlich nicht nur möglich nicht mehr "anonym" zu bewerten, man KANN garnicht mehr ohne google+ eine bewertung abgeben.

also es werden somit android-besitzer dazu genötigt ein google+ profil anzulegen, sofern sie bewertungen für apps abgeben möchten.

was google noch als großen vorteil von google+ gegenüber fb angepriesen hat wird nun ins gegenteil gekehrt... hier kann man nur hoffen dass google diesen gewaltigen fehler wieder rückgängig macht.

I will und brauche kein Social-Zeug wie Google+! Also werde ich künftig ganz einfach keine Bewertungen mehr schreiben!

jetz ganz ehrlich... wieviele android-besitzer haben kein google-konto ? ^^

Millionen.

android ohne google account ist doch vollkommen sinnlos ö.ö keine gute maps anbindung, kein latitude, kein google now...

Dafür hat ein 8 jähriger Android-Besitzer auch keine Verwendung

Naja

Erst war ich ein wenig irritiert was das soll, aber so richtig schlimm ist das eigentlich gar nicht. Möglicherweise überlegen die Leute jetzt ein bisschen besser ob und welchen Kommentar sie abgeben wollen. Ich persönlich werde wohl noch etwas weniger bewerten, als ich das jetzt schon tue.

kurze frage..

ich habe keinen google+ account und möchte auch keinen solchen anlegen, bin aber besitzer eines android-smartphones. warum darf ich apps nicht bewerten oder gar bewertungen scrheiben?

der aktuelle schritt sollte noch weitaus mehr empörung auslösen, so wie etwa die vereinnahmung durch fb bereits viel protest auslöst und kritische reaktionen erzeugt...

nicht einfach schlucken sondern eine beschwerde schreiben. google reagiert auch auf negative reaktionen.. manchmal.. :P

seriously, google?

Und mit immer offenerer Kinnlade beobachten wir weiter Googles Schritte auf dem Weg zu Google+ens Durchbruch.
Der Zwang, nur noch öffentlich und namentlich samt Profil Foto Apps zu bewerten wird Google hier meilenweit auf diesem weg voranbringen. WTF???

Träumts weiter. :)

Oh, zwei G+-Nutzer haben sich schon gefunden! :D

der typische G+ nutzer

Angemeldet ... testposting ... aus

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.