AUA schließen sich "Ärzte an Bord"-Programm an

Notfallversorgung soll verbessert werden - "Doc on Bord"-Ärzte wird bis Dezember per Brief angeboten, Mitgliedschaft zu übertragen

Wien - Die Austrian Airlines Group wird sich dem Programm "Ärzte an Bord" der Lufthansa Gruppe anschließen, hieß es am Montag in einer Aussendung. Ärzte könnten sich ab sofort kostenlos registrieren lassen und erhalten für den ersten Flug 5.000 Prämienmeilen sowie ein Taschenbuch der Flugmedizin. Die Fluglinien möchten damit die Notfallversorgung an Bord verbessern.

Den 800 Ärzten des mit Jahresende 2012 auslaufenden "Doc on Bord"-Programms von Austrian Airlines wird noch im Dezember per Brief angeboten, ihre Mitgliedschaft zu übertragen. Registrierte Mediziner sind in einer "Miles & More"-Datenbank mit ihrer Fachausbildung gespeichert. So können die Flugbegleiter bei einem Notfall auf den Arzt zugehen und ihn um Hilfe bitten. Ärzte sind zudem gegen Regressansprüche haftpflichtversichert, so die AUA. (APA, 26.11.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.