"3" hält Einzug bei Lidl

  • Artikelbild
    foto: apa

"Die Produktpalette reicht von Starterpaketen über Handys bis hin zu Datenprodukten"

"3" baut seinen Vertrieb aus. Am Montag teilte der Mobilfunker in einer Aussendung mit, dass man "mit Lidl den idealen Partner im österreichischen Lebensmitteleinzelhandel" gefunden habe. Durch die neue Kooperation mit Lidl erweitert sich das Vertriebsnetzwerk von 3 auf einen Schlag um rund 200 Filialen des Discounters.

Start am 3. Dezember

Mit Anfang Dezember bietet Lidl Wertkarten-Angebote von „3" an. „Die Produktpalette reicht dabei von Starterpaketen über Handys bis hin zu Datenprodukten", so der Netzbetreiber. Als Startangebot gibt es den UMTS/Wlan-Router "3WebCube" um 99 Euro. (sum, 26.11. 2012)

Link

Lidl

"3"

Share if you care
8 Postings

Hofer = yesss
Lidl = 3

Ich bin seit 2003 Kunde bei 3,

habe zwischenzeitlich vier simkarten gehabt.
Aktuell nur noch 3.
War nie ein Problem irgendwas aktiviert zu bekommen, habe unsummen mit Handygeschenken und Freunde werben verdient und hatte nie Probleme mit der Firma.
Sogar ein Iphone, das ich bei Ebay gekauft hatte, wurde mir mit dem Vermerk "Produktionsfehler" auf ein nagelneues ausgetauscht.
Bis auf telering hatte ich mit allen anderen netzbetreibern verträge und deutlich schlechtere erfahrungen.
Die miesesten abzocker sind meiner meinung nach die elektronischen wegelagerer von a1.
Einmal den guthabenstatus auf dem handy ohne eigenes verschulden ohne datenpaket abgefragt: 7€

Das waren noch Zeiten, als man bei 3 für jeden geworbenen Kunden 66 € Gutschrift bekommen hat!

warns noch über 100? mal..

66€ für den Werber
33€ für den neuen Kunden.

Die Beratung kann ja nur besser sein als bei einem "normalen" Drei-Shop.

auf deutsch alte Handys und Datensticks/router die nicht anzubekommen sind wirds bald beim lidl geben.

besser als im Lager zu verstauben oder nicht?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.