Gewalt kommt nicht in die Tüte

26. November 2012, 11:49
21 Postings

Die Supermarktkette "Zielpunkt" vertreibt Tragetaschen mit der Telefonnummer der Frauenhelpline

Wien - Jede fünfte Frau in Österreich wird einmal in ihrem Leben Opfer von Gewalt. Darauf wies Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek am Montag anlässlich der Aktion "16 Tage gegen Gewalt" bei einem Pressegespräch mit "Zielpunkt"-Eigentümer Jan Satek hin. Die Supermarktkette hat eigene Papier-Tragetaschen mit der Telefonnummer der Frauenhelpline gestaltet.

Anlaufstelle Frauenhelpline

Damit möchte man, so Satek, die Bevölkerung sensibilisieren und unmittelbare Hilfestellung geben. Die Frauenhelpline bietet unter der Nummer 0800/222-555 rund um die Uhr kostenlose Hilfe für Opfer von Gewalt. Das reicht von rascher Unterstützung in akuten Situationen bis zur gezielten Weitervermittlung an regionale Frauenschutzeinrichtungen und Beratungsstellen. An bestimmten Tagen findet muttersprachliche Beratung auf Arabisch, Bosnisch-Kroatisch-Serbisch, Englisch, Rumänisch, Spanisch und Türkisch statt.

Die Tragetaschen werden in den 285 "Zielpunkt"-Filialen österreichweit zum Einsatz kommen. Der Erlös aus dem Verkauf kommt der Caritas zugute, die mehrere Frauenprojekte betreibt. (APA, 26.11.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die "Zielpunkt"-Sackerln mit der Telefonnummer der Frauenhelpline werden österreichweit erhältlich sein.

Share if you care.