Österreich zog mehr Sommertouristen an

26. November 2012, 11:14
posten

Wien - Der heimische Tourismus hat heuer im Sommerhalbjahr (Mai bis Oktober) deutlich mehr Urlauber angezogen als im Vorjahr. Die Zahl der Nächtigungen erhöhte sich um 2,6 Prozent auf 65,68 Millionen, geht aus den ersten Berechnungen der Statistik Austria hervor. Das war den Angaben zufolge das beste Ergebnis seit dem Sommer 1995, es liegt aber noch um 12,44 Millionen unter dem bisherigen Rekordwert von 1991 (78,12 Millionen). Die Gästeankünfte kletterten heuer in der Sommersaison um 3,6 Prozent auf 19,44 Millionen.

Zu dem deutlich belebten Nächtigungsergebnis beigetragen haben in erster Linie die Urlauber aus dem Ausland, deren Übernachtungen um 3,4 Prozent auf 45,18 Millionen zulegten.

Österreich bei Österreichern immer beliebter

Doch auch die Österreicher blieben heuer im Urlaub verstärkt im Inland: Die Zahl der Nächtigungen stieg um 0,9 Prozent auf 20,50 Millionen und erreichte damit einen neuen Höchstwert. Im Rekordsommer 1991 kamen die heimischen Feriengäste auf 18,78 Millionen.

Mehr als jede zweite Nächtigung von Touristen aus dem Ausland entfiel auf deutsche Gäste - mit einem Plus von 2,1 Prozent auf 24,56 Millionen. Die Zahl der Urlauber aus dem nördlichen Nachbarland erhöhte sich um 2,8 Prozent auf 5,86 Millionen.

Es kamen aber auch deutlich mehr Gäste aus der Schweiz (plus 3 Prozent auf rund 727.700) und den Niederlanden (plus 6,3 Prozent auf 723.800). Die Schweizer Touristen sorgten für 2,51 Millionen Nächtigungen (plus 2,1 Prozent), jene aus den Niederlanden für 3,65 Millionen (plus 5,2 Prozent).

Russen werden zahlreicher

Einen Zuwachs bei den Übernachtungen wiesen auch die Urlauber aus Tschechien (plus 4,0 Prozent) und Ungarn aus (plus 6,0 Prozent). Besonders kräftig war der Anstieg der russischen Touristen, deren Nächtigungen - von einem niedrigen Niveau aus - um 17,2 Prozent auf 522.200 massiv zunahmen.

In der heurigen Sommersaison ausgeblieben sind dafür die Italiener, deren Nächtigungszahl um 4,5 Prozent auf 1,82 Millionen einbrach, da um 33.900 weniger italienische Gäste anreisten (minus 5,3 Prozent). Rückläufig entwickelten sich auch die Übernachtungen durch Briten (minus 2,0 Prozent auf 1,11 Millionen).

Im bisherigen Kalenderjahr 2012 (Jänner bis Oktober) liegen die heimischen Beherbergungsbetriebe bei den Nächtigungen mit 3,5 Prozent auf 116,64 Millionen im Plus. Die Aufwärtsentwicklung überwiegend getragen hat der verstärkte Zustrom ausländischer Urlauber von 4,2 Prozent auf 84,82 Millionen. Die Übernachtungen der Gäste aus Österreich stiegen um 1,7 Prozent.

Die Zahl der Gästeankünfte kletterte heuer in den ersten zehn Monaten um 4,1 Prozent auf 31,54 Millionen - bei den Touristen aus dem Ausland betrug der Zuwachs 4,5 Prozent auf 21,12 Millionen, bei jenen aus dem Inland 3,4 Prozent auf 10,43 Millionen. (APA, 26.11.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mehr Touristen, mehr Fotos für das Urlaubsalbum.

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.