Saudi-Arabien: SMS warnt Ehemänner vor Ausreise der Frau

Regierung in Riad erntet Kritik für neue Kontrollmaßnahme

Saudi-Arabien hat vergangene Woche ein neues Kontrollsystem eingeführt, das angeblich die Landesflucht von Frauen verhindern soll. Anlassfall war, so heise, die Flucht einer Bürgerin nach Schweden, wo sie zum Christentum konvertiert sein soll.

Aktivistin macht Kontrollsystem publik

Diese dürfen per Gesetz die Grenze nicht ohne männlicher Aufsichtsperson überschreiten - als diese zählen etwa Ehemann, Bruder oder Sohn -, außer diese erteilt ihnen dazu schriftlich die Berechtigung. In dem Land ist Frauen auch das Fahren von Autos und das Ausüben zahlreicher Berufe untersagt.

Das System des Innenministeriums schlägt dabei auch an, wenn die Frau mit einem männlichen Begleiter unterwegs ist. So wurde es auch einem Paar bekannt, das diese Entdeckung prompt der der Aktivistin Mana al-Sharif mitteilte, die damit an die Öffentlichkeit ging. al-Sharif ist bekannt für die Initative "Women2Drive", die sich dafür einsetzt, in Saudi-Arabien auch Frauen am motorisierten Straßenverkehr teilnehmen zu lassen.

Als Frau "nicht einmal die grundlegendsten Rechte"

Die kritischen Stimmen, die sich gegen das von der Regierung in Riad verordnete Überwachungssystem richten, mehren sich. "Der verpflichtende Textnachrichtendienst ist nicht nur eine grausame Erinnerung daran, dass mich 'Big Brother' beobachtet, jetzt verrät er auch noch meinem 'Wächter' jedes Mal, wenn ich das Land verlasse", wird eine Twitterbotschaft der Journalistin Safa Al-Ahmad vom britischen Guardian zitiert. "Als saudische Frau bekomme ich nicht einmal die grundlegendsten Rechte, wie jenes auf Privatsphäre."

Gemäß den Berichten mehrerer Blogger erfasst das Tracking auch andere "Schutzbefohlene". So sollen auch Nachrichten verschickt werden, wenn Kinder, egal welchen Geschlechts, oder ausländische Arbeitskräfte das Land zu verlassen drohen. Eingeführt wurde es bereits vergangenen April, damals allerdings auf freiwilliger Basis einer Anmeldung des jeweiligen "Wächters". (red, derStandard.at, 26.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 242
1 2 3 4 5 6
Die sind uns eben um Jahrhunderte voraus.

Feminismus gehört verboten und nicht auch noch genährt.
Momentan werden Frauen bei uns bevorzugt behandelt. Ich kenne Männer die alles verloren haben nur weil sie einer Frau widersprochen haben. Das muss aufhören.

"ohne männlicher Aufsichtsperson".

Ich hab geglaubt, der Dativ ist dem Genetiv sein Tod.
Bringt er den Akkusativ auch um?

Meine Herren!

Mit diesen Witzchen könnt Ihr im ORF auftreten, bei Österreich sucht den Comedy-Star!

ich möchte gewarnt werden wenn sie wieder einreist :-)

haben sie nicht auch einen schwiegermutterwitz auf lager?

Sie können wohl das Glück anderer nicht vertragen.

warum?

da setze ich vorraus dass sie nicht mehr reingelassen wird :-)

also ich würds meine ausreisen lassen, aber sie will nicht..

do haut se wieder ab di sau di arabische! XD

Passt perfekt zum Zentrum für interreligösen Dialog. Haha!
Und damit die Geschichte noch ganz zur Lachnummer wird hat die ex-Justizministerin einen feinen versorungsposten dabei bekommen.
Willkommen in Österreich. Alles beim alten.

gibts da nicht auch diese hundehalsbänder

mit gps-ortung?

wäre doch auch eine möglichkeit ...

Das KAICIID wird doch sicherlich an dieses System angebunden, oder? Ich mein, zum Austausch von Daten, äh, interreligiösen Themen...

warum warnen

das ist eine Freudensmeldung und dann ab in den P*ff

Irgendwie erinnert es mich an den Ostblock, der sein Volk auch einsperren musste ...

Warum nochmal sind die Saudis die Guten und das iranische Regime die Bösen?

Sie haben den Eindruck, die Saudis wären die Guten?

"Warum nochmal sind die Saudis die Guten und das iranische Regime die Bösen?"

.
warum ist nochmal Chávez der gute, und StraCHE der böse?

bedroht saudi-arabien ständig irgendwen ?

Es stimmt zwar, dass der Iran eine sehr viel unberechenbarere und gefährlichere Rolle in der Region spielt. Der Punkt ist aber, dass ich den Eindruck habe, dass in den Medien Stimmung gegen den Iran gemacht wird auf Basis der Menschenrechts-Situation, Frauenrechte etc., die sehr viel schlimmeren Zustände in Saudi-Arabien aber in den Medien weitestgehend ausgeklammert werden. Ein Schelm, wer da an propagandadistische Realitätsverzerrung denkt?

hat der iran in den letzten 100 jahren irgendjemanden angegriffen?

seine bürger, seit 2009 ..

neda, wurde zum gesicht der niedergeschlagenen demoklratiebewegung.

http://www.youtube.com/watch?v=d90bwM4No_M

so wie jeder gute staat in der gegend dort .. auch in europa wird immer fröhlicher auf die bürger gedroschen .. also nix neues.

auf neda wurde scharf geschossen..!

immer vorsicht mit dem relativieren...

und saudi arabien nicht oder wie ???
dort gibt es nichteinmal freies internet, so das die berichte von den demos durchkommen sind, die blutig niedergeschlagen wurden!

Posting 1 bis 25 von 242
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.