Svindal räumt in Lake Louise ab

  • In Lake Louise eine Klasse für sich: Aksel Lund Svindal.
    foto: dapd/hayward

    In Lake Louise eine Klasse für sich: Aksel Lund Svindal.

Sieg für den Norweger im Super G - Joachim Puchner hinter Franzosen Theaux Dritter - Matthias Mayer überrascht als Sechster

Lake Louise - Mit einem Speed-Double in Kanada ist Aksel Lund Svindal an die Spitze des alpinen Ski-Gesamt-Weltcups gestürmt. Einen Tag nach seinem Sieg in der Abfahrt hat der Norweger am Sonntag in Lake Louise auch den Super-G in überlegener Manier für sich entschieden. Der 29-Jährige setzte sich deutlich vor dem Franzosen Adrien Theaux (+0,85 Sekunden) und dem Salzburger Joachim Puchner (0,90) durch.

Svindal löste mit dem ersten Lake-Louise-Double seit 2004 (Bode Miller/USA) den Salzburger Marcel Hirscher als aktuelle Nummer 1 im Weltcup ab. Für Svindal war es bereits Sieg Nummer fünf in Lake Louise. Neben der Abfahrt 2012 gewann er den Super-G mittlerweile schon viermal - 2005, 2007, 2011 und 2012.

Die Rivalen um den Gesamtweltcup

"Wenn es so gut läuft, dann muss man das genießen. Das ist nicht selbstverständlich. Ich war im Training sehr schnell, zum Glück bin ich es jetzt auch im Rennen", meinte der zweifache Gesamt-Weltcup-Gewinner nach seinem Doppelschlag. "Ich habe voll gefightet, Gas gegeben und keine großen Fehler gemacht", bilanzierte Svindal.

Im Gesamt-Weltcup sieht der Olympiasieger und vierfache Weltmeister Hirscher und den US-Amerikaner Ted Ligety (am Sonntag 4.) als aktuell schärfste Rivalen. "Sie sind in guter Form, deshalb muss ich Gas geben. Der Gesamt-Weltcup ist für Leute wie uns immer ein Thema, etwas größeres gibt es nicht", betonte Svindal.

"Die neue Generation"

Der Männer-Weltcup übersiedelt nun von Kanada in die USA. In Beaver Creek stehen am Freitag (Abfahrt), Samstag (Super-G) und Sonntag (Riesentorlauf) drei Bewerbe auf dem Programm. "Ich möchte in Beaver Creek natürlich so weitermachen", hoffte Svindal vorm Übersiedeln. Im ÖSV-Team gab am ersten Speed-Wochenende des WM-Winters die "neue Generation" den Ton an. Nach dem zweiten Abfahrts-Rang von Max Franz (23) sprang diesmal Puchner (25) als bester Österreicher aufs Stockerl. Die Österreicher warten zwar noch auf den ersten Saisonsieg, waren aber bei bisher allen vier Rennen auf dem Podest vertreten.

Matthias Mayer (22) wurde Sechster, Franz Achter. Die Arrivierten enttäuschten: Klaus Kröll wurde 15., Georg Streitberger 16., Hannes Reichelt 22. und Romed Baumann 23. Benjamin Raich musste sich sogar mit Rang 42 begnügen. "Ich bin heute am Limit gefahren", gestand Puchner nach dem dritten Podestplatz seiner Weltcup-Laufbahn. "Es hat sich ausgezahlt", freute sich der Salzburger über 0,01 Sekunden Vorsprung auf den viertplatzierten Ligety.

Sponsor gesucht

Für Mayer war Lake Louise neuerlich ein guter Boden, vor einem Jahr hatte er hier Rang acht eingefahren. "Das hat mir für heute viel Selbstvertrauen gebracht. Ich hab' Gas gegeben, und es hat gut funktioniert", berichtete der Kärntner. Dabei hat Mayer in Folge einer fatalen Lebensmittelvergiftung einen alles andere als guten Sommer hinter sich. "Im Sommer habe ich nicht einmal davon geträumt, dass ich heute dastehen darf", meinte Mayer, der vor allem mit extremen Gelenksschmerzen zu kämpfen hatte.

Erst seit Oktober trainierte Mayer wieder voll, nun sucht er auch einen Kopfsponsor. "Wer Lust hat, mich zu sponsern, soll sich bei mir melden", meinte der 22-Jährige in Lake Louise lachend. Sieger Svindal hat mit Red Bull schon länger einen Kopfsponsor. Der Formel-1-Titel von Sebastian Vettel hat den Skandinavier daher besonders gefreut. "Ich bin fast zu spät zum Start gekommen, weil ich mir das ganze Rennen im Fernsehen angeschaut habe. Das war ein guter Tag für Red Bull." (APA, 25.11.2012)

Endstand Super G in Lake Louise:

1. Aksel Lund Svindal NOR 1:34,96
2. Adrien Theaux FRA 1:35,81
3. Joachim Puchner AUT 1:35,86
4. Ted Ligety USA 1:35,87
5. Werner Heel ITA 1:36,06
6. Matthias Mayer AUT 1:36,15
7. Andreas Romar FIN 1:36,18
8. Max Franz AUT 1:36,19
9. Matteo Marsaglia ITA 1:36,25
10. Patrick Küng SUI 1:36,27

Share if you care
23 Postings
Und schon wieder einmal nichts gewonnen

Wäre es nicht besse das viele Geld karitativen Organisationen zu spenden als es diesen unfähigen SchifahrerInnen hinten hineinzuschieben? Sorry, aber das muss einmal gesagt werden...

Herzelichst
Ihr Lappe

Da sollte man zuerst einmal

beim Fußball daran denken.- Leichtathletik hätte vielleicht noch einen gesundheitlichen Aspekt (wenn keine Pillen geschmissen werden), aber sonst könnte sich Österreich aus allen Sportarten verabschieden. Übrigens, für die Schweizer haben Sie kein Wort des Trostes oder der Kritik?

Danke für dieses Posting. Gleiches ging mir auch durch den Kopf. Wenn wo sinnvoll zu sparen wäre, dann beim Fußball. Dieses Arreal sportlicher Peinlichkeiten und hausgemachter Selbstüberschätzung...

Wo wäre das Geld besser aufgehoben als beim professionellsten Sportverband in Ö? Nirgends...

btw: Sieg Schlierenzauer, Sieg Zettel... Auf der obersten Stufe dieser Skiwelt lässt es sich halt auch vorzüglich auf einem Level jammern, welches die anderen nie erreichen werden.

Naja, ist auch keine große Überraschung, dass es in dieser Saison eine Entscheidung mit drei goßen Vertretern ihrer Zunft geben wird. Svindal, Hirscher und Ligety.

Insgesamt sehe ich Svindal als leichten Favoriten, denn Hirscher und Ligety nehmen sich die Punkte in den techn. Disziplinen gegenseitig weg, während Svindal im Speedbereich aktuell - so scheint es - leider keine ernst zu nehmende Konkurrenz hat.

Ich freu micht total für den Aksel, der scheint heuer wieder sehr stark zu sein, und es sei ihm herzlich vergönnt, ein ganz sympathischer Bursch.

Aber gleich von "keiner ernst zu nehmenden Konkurrenz" zu sprechen, wenn grad einmal 2 Speedrennen gefahren sind, und das noch dazu in Lake Louise, das immer anders ist als andere Rennen, das halt ich dann doch für sehr verfrüht.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Aksel wirklich den Gesamtweltcup holt - aber warten wir doch einmal ab, was da noch so kommt. Die Saison ist noch lang!

Ja, da sind wir großteils eh einer Meinung: großer, sympathischer Sportler.

Was ich mit der fehlenden Konkurrenz ganz konkret meine: Es gab da einen Schweizer, der jetzt in Pension ist. So schlecht war der nicht. Es gab da einen Österreicher, der schon letztes Jahr in Pension war. So schlecht war der auch nicht. Es gibt da einen Österreicher, der mal in guter Form war, was jetzt offensichtlich nicht der Fall ist.

Alleine die Zeitunterschiede lassen darauf hindeuten, dass heuer lediglich der Aksel Lund bärenstark ist. Wobei - Sie haben da vielleicht auch Recht - die Analyse ist etwas verfrüht.

svindal war in lake louise meistens gut. warten wir noch ein paar andere strecken ab bevor wir ihn allein auf weiter flur sehen. für den gesamt-wc sehe ich ihn aber auch als favoriten. er sollte ja auch im rtl ein paar punkte holen. ligety macht wohl im slalom zu wenig um eine ernsthafte rolle zu spielen, da fehlt ihm seit jahren die konstanz.

Ligetys Slalomperformance wird wohl ähnlich entscheidend sein, wie Hirschers SG-Performance. Insgesamt steht halt der gute Svindal in DH und SG unangefochten da und ergänzt sein Punktekonto - wie Sie schon richtig erwähnt haben - durch den RTL.

Bin aber sowieso schon auf die nächsten Rennen gespannt. Maze, Svindal und Zettel scheinen zur Zeit ja voll auf einem Trip zu sein (+ Ligety im RTL), das ist zur Zeit das Salz in der Suppe, tolle Leistungen, echt tolle Leistungen!

Bärenstarke Leistung von Ligety im Super-G, tatsächlich. Mal sehen, ob er das weiter durchziehen kann. Wie gesagt, Lake Louise ist immer ein bisschen anders. Auch im RTL bin ich gespannt. In Sölden hat er ja alle anderen in Grund und Boden gefahren, aber da war er sowieso immer schon gut. Ich glaube, dass Marcel wieder sehr starke Konkurrenz für ihn sein wird, nach dem, wie der so drauf ist, und der hat noch nicht sein ganzes Potenzial ausgeschöpft.

Voriges Jahr sah es zu Beginn ähnlich aus - Ligety allein auf weiter Flur im RTL. Und plötzlich kam Hirscher daher und stahl ihm einige Rennen, und das war's dann mit der Kugel.

Es wird eine total spannende Saison werden, freu mich schon sehr auf die nächsten Rennen.

Da sind wir uns einig: Die Saison wird sicher spannend - und der Höhepunkt folgt dann in Bälde in Schladming.

Wie gesagt: Heuer gibt es die Svindal Speed Festspiele!

die schweizer haben was zu kiefeln - die grösste schweizer abfahrtsschlappe ever:

Bester Schweizer

24. Silvan Zurbriggen Lake Louise 24.11.12
21. Bruno Kernen Kitzbühel 14.1.95
20. Jürg Grünenfelder Garmisch 29.1.00
20. Daniel Mahrer Val d'Isère 17.2.94
17. Urs Lehmann Wengen 21.1.95
16. Silvan Zurbriggen Wengen 15.1.05
16. Franco Cavegn Sierra Nevada 10.3.99

Ja, kein Wunder, bei dem Pech, was die haben ... das geht tatsächlich bis ins Mark! Wünsche den Schweizern alles Gute für diese Durststrecke und allen Verletzten eine schnelle Genesung!

Uiuiui...Wenn eine Verletzungsserie bis ins Mark fährt, kommt sowas raus.

Gut recherchiert, junger roemer!

selber rausgesucht? :)

.

Wo ist mein Post?????????????

im briefkastl normal

fährt der järbyn, die geile sau, eigentlich noch mit?

Nein.

Ist der Aksel noch mit Julia liiert ?

Aksel mag man eben! Sehr schön!

Da hat wohl einer Lunde gerochen. Grats.

Feine klinge.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.