Verdacht auf Giftmord an türkischem Präsidenten Özal verstärkt

25. November 2012, 17:53

Polonium, Kadmium, Americium und viel DDT: Mit einem Giftcocktail könnte Özal 1993 im Amt ermordet worden sein

Der Verdacht richtet sich gegen die Armee, die Tests laufen.

 

Er kam vom Empfang in der bulgarischen Botschaft zurück und wollte kein Abendessen mehr. Eine Limonade sei ihm serviert worden, sagte er, so erinnert sich seine Frau. Dabei mochte Turgut Özal keine Kracherl. Kurz darauf brach der türkische Staatschef zusammen. Noch in derselben Nacht starb er im Spital in Ankara - an Herzversagen, hieß es. Fast 20 Jahre später liefert die Obduktion der Leiche angeblich einen ganz anderen Befund: Gleich vier Giftstoffe sollen in Özals Körper gefunden worden sein.

Es könnte damit die größte politische Affäre in der Nachkriegs geschichte der Türkei sein - die Ermordung des Präsidenten, organisiert von Armee oder Geheimdienst. Sie hatten damals mit Argwohn Özals Bemühungen um Frieden mit der PKK verfolgt.

Radioaktives Polonium und Americium sowie Kadmium und das lange schon verbotene Insektenbekämpfungsmittel DDT seien in Özals Überresten gefunden worden, meldete die regierungsnahe Zeitung Today's Zaman am Wochenende unter Berufung auf die staatliche Forensik-Behörde in Ankara. Spuren von DDT seien bei den Tests in zehnfach höherer Dosis als normal erwartbar nachgewiesen worden, schrieb die Zeitung. Das Insektenmittel war in den 1980er-Jahren in der Türkei verboten worden. Özal starb am 17. April 1993. Der plötzliche Tod des damals 65-Jährigen fiel in eine Zeit politischer Morde in der Türkei und löste sofort Spekulationen aus.

Özal soll von seinem damaligen Chefberater im Präsidialamt, Kaya Toperi, zum Besuch des Cocktailempfangs in der bulgarischen Botschaft überredet worden sein. Dort habe man ihm die Limonade mit dem Hinweis überreicht, sie sei nur für ihn zubereitet worden; Özal trank als gläubiger Muslim keinen Alkohol. "Ich konnte nicht Nein sagen und habe sie getrunken", erklärte er später am Abend seiner Frau Semra.

Der Ambulanzwagen des Präsidialamtes stand an jenem Abend seltsamerweise nicht zur Verfügung. Özal wurde, gestützt auf seine Mitarbeiter, zu seinem Dienstwagen gebracht und ins Spital gefahren. Nach seinem Tod wurde keine Obduktion durchgeführt.

Distanz zu den Generälen

Özal gilt als bedeutender Reformer, der die liberale Marktwirtschaft in der Türkei vorantrieb. Der Ingenieur und Bürokrat war vom Militär nach dem Putsch 1980 zunächst als Vizepremier eingesetzt worden und regierte dann als gewählter Premier bis zu seinem Wechsel ins Präsidentenamt 1989. Dabei befreite er sich nach und nach von der Umklammerung durch die Generäle.

Einer seiner Berater im Präsidialamt, der heutige einflussreiche Kolumnist der liberalen Tageszeitung Radikal, Cengiz Candar, berichtet in einem neuen Buch über Özals Pläne für einen Frieden mit der PKK. Der Präsident stand demnach kurz davor, eine Amnestie für die Kämpfer der kurdischen Arbeiterpartei zu erlassen, vorbei an Regierung, Parlament und vor allem der Armee, die an allen Fronten Krieg gegen die Untergrundbewegung führte. Sollte die Armee aber hinter einem Giftmord an Özal stehen, wie informierte Kreise der konservativ-muslimischen Regierungspartei AKP seit langem suggerieren, wäre ihre Diskreditierung vollkommen. (Markus Bernath /DER STANDARD, 26.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 77
1 2 3
Wo sind jetzt die Anti AKP Fraktion? Ohne der AKP, deren demokratischen Vorgehen wäre dies gar nicht möglich!

Bin gespannt wie Kilicdaroglu reagieren wird!
Aber vorallem wird es hoffentlich eine sehr traurige Entlastung für die Familie!

Erdogan hat die Aufgaben von Özal weiter ausgearbeitet.

Ihr könnt zensieren, soviel Ihr wollt, liebe Zensorette und lieber Zensorix,

es ändert nichts, aber gar nichts an der Tatsache, daß Özal der mit Abstand korrupteste Premierminister der Türkischen Republik war, der zudem den Tarikaten den Weg frei gemacht hat und somit auch hier ein Motiv liegen könnte. Aber für Euch ist ja immer nur die Armee böse, eventuell auch die Polizei, so will es das Dogma der Politischen Korrektheit.

Özal

Bravo: Turgut Özal war vollkommen korrupt und kriminell. Er hat hohe Geldsummen durch Subventionen gestohlen ebenso Export Vergütungen u.a. durch frisierten Export von Schafen nach Saudi-Arabien

"wie informierte Kreise der konservativ-muslimischen Regierungspartei AKP seit langem suggerieren"

da weht wohl eher der Wind her.

Die Gefahr der Türkischen Demokratie kommt heute glaube ich eher aus dieser Richtung, weil die räumen derzeit alles weg was ihnen nicht passt.

Da stimmt was nicht.

DDT ist praktisch unlöslich in Wasser, 0,001 mg/lt. LD50 für Ratten 87 mg/kg Körpergewicht
Wenn Ozal mindestens 70kg gewogen hat hätte er 6 Gramm DDT verzehren müssen um in der Nähe der LD50 für Ratten zu kommen.
Also DDT kann man wohl als Todesursache vergessen.

Was für ein Overkill

Das klingt schon sehr seltsam, 2 radioaktive Elemente, ein Schwermetall und ein Insektenvertilgungsmittel und dass alles in einer Dosis die innerhalb von Stunden zum Tod führt. Sehr unauffällig!

Da scheints mir doch wahrscheinlicher das der liebe Onkel Erdogan wieder ein paar aufmüpfige Offiziere loswerden muss.

Ob da noch ein paar erfahrene Offiziere übrigbleiben, falls die Türkei wider Erwarten doch genug Mut hat um sich in Syrien einzumischen?

Vielleicht vier verschiedene Täter ;o).

im giftmischerland bulgarien

und dann verwenden die mörder einen giftcocktail, der 20 jahre später schon vor der exhumierung feststeht

sicher

;-)

eh kloar

wer polonium, americium und kadmium zu sich nimmt, fällt ein paar stunden später tot um...

oder habens das alles nur dazugemischt, damit das ddt nicht auffällt?

was für eine räuberpistole...

Hallo, hallo!

Räuberpistole?

Schon mal was vom Litwinenko-Mord gehört? Polonium z.B. ist in Agentenkreisen sehr beliebt.

sie wissen aber schon noch, wie der gestorben ist?

Ja, ich schon, aber Sie offenbar nicht.

Da will sich Ayatolah Erdogan wohl ein paar Armeespitzen loswerden

Diesmal wohl gleich mit Genickschuss, damit sie auch ja nicht wiederkommen.

Quelle

Nicht zu vergessen die zitierte Quelle…"Zaman" die Prawda der AKP!

Filmempfehlung: Tal der Wölfe - Gladio

Im Film Tal der Wölfe - Gladio http://www.imdb.com/title/tt1523491/ wird die Vergiftung Özals behandelt.

Die Gladio läßt ihn vergiften, weil Özal angeblich Abdullah Öcalan vor der Liquidierung gerettet haben soll.

In Wirklichkeit hatte Özal das Ziel in Kirkuk einzumaschieren und diese an die Türkei anzugliedern.

Da hatte jemand etwas dagegen.

Özal

Fakt ist, er hat die Türkei damals weitgebracht. Özal war ein guter, seine Nachfolger hatten in den letzten 20 Jahren nichts ausser "Beitritt in die EU" im Kopf. Özal hat zuerst auf sein Volk geschaut, erst dann auf sein eigenes Erfolg. Leider hat man ihn umgebracht...

Warum bulgarische Botschaft? Weil damals sicher noch beste Verbindungen zwischen türkischer Armee und ehem. bulg. Geheimdienstlern bestanden, die in so etwas geübt waren.

wobei die bulgaren

aber gifte hatten, die keiner mehr findet

schon gar nicht nach so langer zeit ;-)

Aber diese Gifte wurden nach der Wende vernichtet, damit sie wirklich keiner mehr findet. Was blieb, war das Knowhow, auch was weniger tückische Gifte betrifft.

Wie der Spindelegger der türkische General im Hintergrund auf dem Photo war, war in der bulgarischen Botschaft vermutlich Löschnak zugegen, denn es mühten sich damals Polen und Tschechen, gemeinsam mit Österreich eine Abwehrfront gegen Deutschland aufzubauen. Doch das war, so der österreichische Innenminister Franz Löschnak, "schwierig wegen der unterschiedlichen Vertragslage".

http://www.spiegel.de/spiegel/p... 87861.html

wenn's tatsächlich eine Vergiftung mit Mordabsicht war

und keine Stümper am Werk waren, werden's wohl nicht DDT verwendet haben.

die islamisten in der türkei richtens sich. wir d wieder einmal zeit das die armee putscht und korrekte verhältnisse herstellt!

Welche Armee?

Die Türkische Armee ist nicht mehr putschfähig.
Die meisten kemalistischen Generäle sitzen in Haft oder sind vom Dienst entlassen worden.

Zum ersten Mal in der türkischen Geschichte ist ein Generalstabschef mit seinen 3 Generälen zurückgetreten. Die Armee in der Türkei ist nicht mehr so mächtig um zu putschen.

Der jetztige Generalstabchef ist konservativ und regierungsnah.

Bleibt die Frage, was an einem Putsch korrekt sein sollte.

Wenn die Leute in Massen die Islamisten wählen, werden sie es schon so wollen, denke ich mal.

Posting 1 bis 25 von 77
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.