Kämpfe an somalisch-kenianischer Grenze

25. November 2012, 09:40
posten

Shebab-Miliz übernimmt vorübergehend Kontrolle über Grenzstadt

Mogadischu/Nairobi - Bei heftigen Kämpfen an der Grenze Somalias zu Kenia sind am Samstag mindestens zwölf Menschen getötet worden. Kämpfer der radikalislamischen Shebab-Miliz übernahmen vorübergehend die Kontrolle über die kleine Grenzstadt Bulohawo, bevor sie von der somalischen Armee nach dem Eintreffen von Verstärkung wieder vertrieben wurden, wie der somalische Militärkommandeur für das Gebiet, Diyad Abdi Kalil, am Sonntag per Telefon sagte.

Der Augenzeuge Sadik Mohammed berichtete, die Shebab-Miliz habe die Stadt aus drei Richtungen angegriffen und nach schweren Kämpfen die Kasernen erobert. Kurzfristig habe sie die ganze Stadt unter Kontrolle gebracht, doch sei sie dann wieder zurückgedrängt worden. Er schätzte wie andere Quellen, dass auf beiden Seiten insgesamt mindestens zwölf Kämpfer getötet worden seien.

Die dem Terrornetzwerk Al-Kaida nahestehende Shebab-Miliz ist von der somalischen Armee und Truppen der Afrikanischen Union aus der Hauptstadt Mogadischu und weiteren Städten zurückgedrängt worden, doch kontrolliert sie weiter Gebiete im Süden und Zentrum des Landes. (APA, 25.11.2012)

Share if you care.