Svindal und der Strich durch die ÖSV-Rechnung

24. November 2012, 21:47
  • Der schnelle Norweger
    foto: dapd/macintosh

    Der schnelle Norweger

Norweger gewinnt die erste Abfahrt der Saison vor Überraschungsmann Max Franz und Klaus Kröll

Lake Louise - Aksel Lund Svindal ist der erste Abfahrts-Weltcup-Sieger des alpinen Ski-WM-Winters. Der Norweger setzte sich am Samstag in Lake Louise in überlegener Manier vor den Österreichern Max Franz (+0,64 Sekunden) und Klaus Kröll (0,66), der ex aequo mit Marco Sullivan (Startnummer 42/USA) Dritter wurde, durch. Am Sonntag (19.00 Uhr) geht es für die Männer in Kanada mit einem Super-G weiter.

Und da heißt der Favorit neuerlich Svindal. Denn der 29-Jährige hatte seine bis Samstag drei Erfolge in Lake Louise jeweils im Super-G gefeiert (2005, 2007, 2011).

Franz debütiert am Podest

ÖSV-Jungstar Franz gelang in Lake Louise mit der frühen Startnummer 3 erstmals der Sprung auf ein Weltcup-Podest. Der endgültige Durchbruch hatte sich jedoch schon länger angekündigt. Auch in den Trainings in Lake Louise, in denen der 23-Jährige die Ränge 1 und 9 belegt hatte. "Das ist sensationell. Ich bin überglücklich", sagte Franz.

"Die Trainingsbestzeit hat mir schon Selbstvertrauen gegeben. Aber dass es im Rennen so gut läuft, hätte ich nie gedacht. Ich habe eine super Fahrt erwischt", meinte Franz. Seine bisher besten Weltcup-Ergebnisse waren zwei fünfte Super-G-Ränge in Gröden (2011) und Kvitfjell (2012) gewesen.

Kröll: "Wahnsinn"

Kröll hatte sich bei einem Motorradunfall im April einen komplizierten Fußwurzelbruch zugezogen. Dass er nun bereits im ersten Saisonrennen wieder voll in der Weltspitze mitmischte, konnte Kröll kaum glauben. "Wahnsinn, dass ich dabei bin. Vor zwei Wochen bin ich noch zwei Sekunden hinterhergefahren. Ich kann es fast nicht glauben", frohlockte der Steirer.

Entscheidend weitergeholfen haben Kröll die perfekten Bedingungen beim jüngsten ÖSV-Trainingscamp in Copper Mountain. "Da waren die Bedingungen perfekt und ich habe einen großen Schritt nach vorne gemacht."

Einen recht großen Schritt voraus war dem ÖSV-Duo Sieger Svindal. Nach seinem Ausfall im Auftakt-Riesentorlauf in Sölden ist Svindal nun so richtig in den Winter gestartet. "Es schaut sehr gut aus, so einen Start habe ich mir gewünscht", meinte Svindal nach dem sechsten Abfahrts-Erfolg seiner Karriere. (APA, 24.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 40
1 2
Svindal und Maze - perfekt, ... einfach schneller!!!

natürlich, die österreicher waren leider hinterher, aber sind ja auch brav gefahren :)

Gfreit mi! Endlich wieda a Karnta aufm Stockerl!

Svindal!!!...

...ist mein absoluter Favorit im Schisport!
Tolle Leistung wieder einmal.

schoen, dass heute kein oesterreicher gewonnen hat. mich macht das so richtig stolz!

denn wir koennen ja immer auf unsere großartige nation stolz sein, weil.. weil.. na so halt, weil ma supa san!

Wenn er sich nicht verletzt, werden das heuer die Svindal Speed Festspiele.

Naja, die verschiedenen Abfahrten unterscheiden sich doch sehr stark, abwarten!

Interessant fand ich, dass er diesmal nicht nur

durch sein fahrerisches Können gewonnen hat, sondern auch so klug besichtigt haben oder beraten worden sein dürfte, dass er zusammen mit Jansrud eine andere Linie gefahren ist alle anderen.

Svindal gefiel von der Körpersprache her sehr gut. Sehr dynamisch trotz seiner Größe. Freue mich, dass er wieder so richtig in Form ist.

Kröll und Franz auch top, keine Frage : )

mir gefällt Svindal auch sonst sehr gut ;)
Super Podest, routinierte und neue gemischt, so macht's Spaß!

Wieso macht eigentlich keiner der Oesterreicher bei diesem Schnauzerspiel mit?

Ist zwar nicht Wintersport, aber

Herbert Prohaska macht bei Movember mit!

Weil die nicht an Geschmacksverwirrung leiden und den Schnauzer als Relikt alter Tage und Moden zu Recht ablehnen.

Die Mär dass ein bartloses Gesicht windschlüpfriger sein soll hat Svindal widerlegt.

ja, total fad finde ich das!

Svindal hat mit seiner Wahnsinnsfahrt verdient gewonnen.

Und was Franz abgeliefert hat war auch beeindruckend!

alles in allem ein spannendes Rennen :-)

austria is a too small country

welche optimalen bedingungen gibt's bei ösv-camps, dass einer in zwei wochen zwei sekunden findet?

Materialabstimmung?

Max Franz

Tut mir echt Leid aber ich musste lachen.

Erinnert einfach zu sehr an Max Power (Simpsons).

Und welche Nebenbedeutung hat “Franz“, dass es im Zusammenspiel mit “Max(imum)“ irgendwie lustig wäre?

Ich meine, wenn er Max Schnell, Max Sturz oder Max Frust hieße, würd ichs noch einsehen.

Maximum Franz Klammer.

Debakel

ÖSV heute auf ganzer Linie geschlagen.
Sowohl beim Hüpfen als auch beim Rutschen.

Gab es dieses Jahr eigentlich schon einen Sieg in einer dieser Randsportarten, die für Österreich die Welt sind, aber in der Welt nicht zählen?

Herr oder Frau Fail.
Der Skipsort ist keine Randsportart, nicht umsonst zelebrieren die Amis ihre Vonn so!

darf ich den unteren absatz kopieren und auf twitter stellen? ich mach das mal ;-)

haha, großartig! :-) wenn man als kleine, unbedeutende nation minderwertigkeitskomplexe hat, muss man als solche halt schauen, wo man was reißen kann.

auf der anderen seite wärs peinlich, wenn ein land mit vielen bergen und noch mehr geld, das vom ösv da rein gepumpt wird, gar nix erreichen wuerde...

Posting 1 bis 25 von 40
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.