Was Strasser den Journalisten erzählte, I

23. November 2012, 18:35
84 Postings

Treffen in Brüssel am 11. November 2010

Was Ernst Strasser (ES) bei seinen Treffen mit den britischen "Sunday Times"-Journalisten Claire Newell (CN) und Michael Gillard (JC) erzählte. derStandard.at liegt das gesamte Gesprächsprotokoll in der beglaubigten deutschen Übersetzung vor, das an dieser Stelle laufend erweitert und veröffentlicht wird.

Treffen in Brüssel am 11. November 2010 (CN, JC und Strasser)

(...)

JC: Vielleicht, wenn er dann dort sitzt,... Wir sitzen dort? Sie hat gesagt, wir können einen anderen Platz bekommen...

CN (unverständlich)

JC: Ansonsten sind wir drei Personen in einer Reihe.

JC: Wie, also ich soll da sitzen?

CN: Ja, es geht gut, wenn mehr Platz ist.

JC: Bitte?

(unverständlich) (Strasser kommt: 2:10)

CN: Hallo, schön Sie zu sehen.

JC: Hallo, etwas eng hier.

(unverständlich)

ES: Wunderbares Wetter! Sehr britisch.

CN: Ich weiß!

ES: Also sind sie heute angekommen?

CN: Ja, wir hätten zu einer Besprechung kommen sollen, aber sie wurde in letzter Minute abgesagt...

ES: (unverständlich)

CN: Das ist John Calvert, unser Geschäftsführer, das ist Dr. Strasser.

JC: Hallo Herr Strasser.

ES: Sie wissen, dass ich bis 15:15 Zeit habe?

CN: Okay

ES: Es tut mir leid, aber der ORF, der österreichische Rundfunk, sie wollen ein Interview machen, und ich muss dazwischen noch meine Unterlagen holen. Ich hoffe, dass ist für sie in Ordnung.

  • Artikelbild
    montage: derstandard.at foto: reuters/bader
Share if you care.