Kolchosen, Kekserl und Krawall

Colette M. Schmidt
23. November 2012, 17:28
  • Am Sonntag wird in Graz gewählt.
    foto: apa/techt

    Am Sonntag wird in Graz gewählt.

Grazer Wahlkampf-Endspurt: Polizei drängt Politiker ab

Graz - Jeder könne "sich selbst davon überzeugen, dass wir in der Oststeiermark keine Kolchosen eingerichtet haben", reagierte der ehemalige KPÖ-Politiker Ernest Kaltenegger am Freitag auf die letzten Attacken der ÖVP gegen die KPÖ in einem kurzen Wahlkampf, der am Sonntag endet.

Umfragen, in denen KPÖ-Frau Elke Kahr bei 20 Prozent lag, hatten das Team des siegessicheren ÖVP-Bürgermeisters Siegfried Nagl im Endspurt aufgerüttelt. In Boulevardblättern wurde plötzlich vor einem Linksbündnis gewarnt, obwohl Nagl Kahr bisher als "verlässlich" gelobt hatte.

Kaltenegger wies in seiner Aussendung auch darauf hin, dass aus früheren KPÖ-Wahlkämpfen Ansteckknöpfe und Aufkleber mit der Losung "Fürchtet Euch nicht -KPÖ!" vorrätig seien. Andere versprühten am Freitag weniger Humor, sondern liefen um jede Stimme. Sowohl das Team Nagls als auch jenes von SPÖ-Spitzenkandidatin Martina Schröck blieben im Einsatz.

Eine große Abschlusskundgebung gebe es - genau wie bei der SPÖ - nicht, erzählte Nagls Wahlkampfleiterin Claudia Babel, "nur ein internes kurzes Zusammensitzen mit der JVP und den VP-Frauen, die haben Kekserl gebacken". Sie selbst habe in den letzten Tagen noch persönlich an 360 Türen geklingelt, nur 92 öffneten sich.

Auf Wahlkampfhilfe aus dem Bund verzichteten SPÖ wie ÖVP. Grüne und FPÖ holten ihre Parteichefs Eva Glawischnig und Heinz-Christian Strache aus Wien.

Tumulte bei FPÖ-Kundgebung

Zu turbulenten Szenen kam es am Freitag, als beim FPÖ-Schlussevent am Freiheitsplatz die Polizei ein Platzverbot aussprach, weil es in Graz seit Jahren Gegendemonstrationen bei Auftritten Straches gibt. Dabei bestimmten aber nicht nur Polizeibeamte, sondern auch Securitys der FPÖ, wer den Platz betreten dürfe. Maximilian Ulrich, Sprecher der Polizei, stritt das ab und sagte dem Standard, dass "nur Personen, von denen eine Gefahr ausgeht, nicht vorgelassen wurden".

Doch liegen dem STANDARD Videos der Auslese durch FPÖ-Security vor. "Eine eigenartige Kompetenzverschiebung von der Polizei zur FPÖ" ortete die anwesende Nationalratsabgeordnete der Grünen, Judith Schwentner. Ihr Parteifreund, der burgenländische Landtagsabgeordnete Michel Reimon, wurde, nachdem er friedlich seinen Ausweis vorgezeigt hatte, gewaltsam von Polizisten zurückgeschoben. Auch davon liegen dem STANDARD mehrere Videos und Fotos vor. (Colette M. Schmidt, DER STANDARD, 24./25.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 101
1 2 3
Michel "furchtlos" Reimon

da fehlt einfach das tatoo und das auffahrn mitm X5...

selbst Schuld, der linkslinkslinke Volksverräter...er hätte statt dem Dienstausweis eben den Ariernachweis ziehen und dezent sein Runentattoo zeigen müssen^^

Egal wer gewinnt, hauptsache nicht der möchtegern Diktator Nagl. Traurig was der aus meiner schönen Heimatstadt gemacht hat, seit ich nach Wien bin.

Vielleicht wird er ja nächster ÖVP-Innenminister. Keiner kann den Konrtoll- und Verbotsstaat so gut durchsetzen wie er. *speib*

ja shcon interessant..

nagl hat graz offen sichtbar zum schlechteren rückentwickelt.. und auch offensichtlich ist der missbrauch seiner position in der er andere stadträdte hintergeht, deren entscheidungen mit vp-nahen beamten rückgängig macht und dabei sogar experten-meinungen ignoriert um wahltaktisch im sinne seiner dummen wahlstrategin zu agieren.

der mensch ist wahrlich zum ko*zen und dennoch wird er wiedergewählt werden und graz weiter schaden

polizei

seit jahren bekannt, dass es in polizeikreisen offenbar einige rechts-sympathisanten gibt, die ihre kompetenzen bewusst überschreiten.

schubhäftlinge werden erstickt, personen mit schwarzer hautfarbe fallen unter generallverdacht und werden am boden brutal "fixiert", alte herren, die von schlägertrupps verletzt werden, werden ignoriert.

immer wieder wird österreich von organisationen wie AI gerügt, aber interessieren tuts keinen.

der mündige bürger wird bei den nächsten wahlen die antwort darauf wissen...

leider gibt es nicht mehr sehr viele dieser art...aber ich hoffe es wird reichen...es lebe die revolution!!

FPÖ-Sympathisanten mit Rechtsdrall in der Polizei

wie wahr wie wahr, und es wird immer schlimmer

http://derstandard.at/129781868... est-machen

Geh Sailer, wird das nicht langsam fad, immer wieder auf die eigenen Interviews verweisen und sich selbst dan positiv bewerten?

"einige" ist bei der anzahl an vorfällen aber gewaltig untertrieben!

Es wird immer nur von einigen berichtet. Inoffiziell gibt es ja Bücher darüber, wie viele "einige" Fälle sind.

Fürchtet euch nicht!

Auf gehts KPÖ wählen!
Die einzige soziale Partei!

genau 1917 waren die bolschewiki für den FRIEDEN. gleichzeitig forderte lenin offen den bürgerkrieg.

fürchtet euch nicht! heute den sozialen frieden. morgen die kolchose ;-)

*LOL* - Sie sollten mal aufwachen, 2012!, genau ...

... fast 100 Jahre später. Aber wir können gerne auch mal in der Vergangenheit anderer Parteien wühlen, schaue wir mal, was die so in der 30er Jahren so gemacht haben ...

das problem ist halt bei der kommunistischen bzw. sozialistischen jugend beschäftigt man sich mit den neuesten erkenntnissen von karl marx und rosa luxemburg.....also mit schnee von vor-vorgestern.

Hmm, Sind Sie gar Mitglied in diesen? - Oder ...

... woher nehmen Sie Ihre Erkenntnisse?

haben sie sich schon mal außerhalb vom stammtisch mit politik beschäftigt?

sie schreiben nämlich schon sehr viel dinge, die in keinerlei zusammenhang mit der aktuellen politik stehen.

Und wann genau hat Elke Kahr offen (oder geheim) den Bürgerkrieg gefordert?!

Na!

Es geht durch die Welt ein Geflüster! Arbeiter, hörst du es nicht?...

Das sind die Stimmen der Raika-Minister ...

...

no war

but class war!

Rettet Graz!!!

Wählt nicht die OeVP!!!

Es gibt immer wieder Berichte über die Polizei in Graz...

Meiner Ansicht nach wird es Zeit, dass diese Zustände, die an einen Polizeistaat erinnern endlich von der Politik bekämpft werden. Nie mehr Polizeistaat in Österreich, gedenkt der Geschichte und wehret den Anfängen, bzw hier schon den Zuständen...

wie will der freiheitliche spitzenpolitiker ein öffentliches amt ausüben,

wenn er bei seiner kundgebung nur handverlesene gäste herein lässt?
hat das nicht ein bisserl einen geruch? ;)
(so ähnlich angemerkt von einem besucher von michels website)

ich hätt mich ja an michels stelle schnell in den spiegel geschaut, ob ich über nacht vlt ein ausländisches aussehen entwickelt habe oder sowas.

na jedenfalls scheint es für bestimmte kasten und deren befreundete polizisten zwei klassen von menschen zu geben, man kennt das ja aus ländern, wo eine weisse oberschicht über dunkelhäutige herrschte.

ob landtagsabgeordneter oder normaler passant, an diesem tag wurde klar gestellt, dass bürgern eine gemeinsame österreichische identität verweigert wird, sie sind einfach nicht zugelassen.
und das geht vom veranstalter aus.

Hier der Link zum vollständigen Bericht!

http://www.reimon.net/2012/11/2... nd-gewalt/

Ich find, hier auf derstandard.at kommt nicht rüber, was wirklich abgegangen ist.

Übrigens: Dort ist auch das Bildmaterial zu finden, das dem Standard vorliegt.

Na hauptsache einer der hauptangeklagten des grazer neonazi prozesses marschiert gleich zu beginn durchs bild...kommt aus dem gelände heraus...vl wolltens ihn ja nicht...aber rein ist er ja irgendwie!

Posting 1 bis 25 von 101
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.