Griechenland droht Ausbruch von Malaria

In den südgriechischen Regionen Takonia und Ost-Attika wurden gehäufte Fälle von Malaria-Erkrankungen registriert. Die Lage ist nach Meinung von Experten besorgniserregend

Athen - Griechenland droht nach Einschätzung von Experten die Rückkehr der seit 1974 offiziell ausgerotteten Malaria. Wissenschaftler schlugen jetzt Alarm und forderten die Regierung in Athen am Freitag auf, dringend die Bekämpfung von Mücken als Überträger der oft tödlich verlaufenden Krankheit und die Beobachtung infizierter Menschen zu verbessern.

Der Ausbruch der Malaria in den südgriechischen Regionen Takonia und Ost-Attika sei besorgniserregend. Experten wiesen darauf hin, dass die Eindämmung von Mücken und die Verhinderung von Infektionen eine wirtschaftliche Notwendigkeit sein sollte. Schließlich werde Griechenland jährlich von etwa 16 Millionen Touristen bereist. Bisher fehle es aber an abgestimmten Gegenmaßnahmen, so die Kritik. 

An Malaria, die hohes Fieber und Schüttelfrost verursacht, sterben jedes Jahr weltweit Millionen Menschen. Die meisten der im vorigen Jahr erkannten Erkrankungen wurden von Reisenden aus Afrika und Asien eingeschleppt. Doch mittlerweile haben sich nach Angaben der Behörden eigene Mückenpopulationen gebildet, die als Überträger auftreten. So wurden 22 der in diesem Jahr registrierten 75 Neuerkrankungen heimischen Mücken zugeschrieben. (APA/Reuters, derStandard.at, 23.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 28
1 2
Siehe hier.

http://www.aerztezeitung.de/medizin/k... laria.html

Das war vor einem Jahr - die Pharmaindustrie wird jetzt nicht im Ernst eine Krise herbeireden wollen.

Malaria tertiana ungleich Malaria tropica

Flüchtlinge (ökonomische)

aus Bangladesch habe die Krankheit eingeschleppt. Als billige Erntehelfer in Sumpfgebieten eingesetzt wurde sie von Mücken gestochen, der Rest ist seit 5 Jahren Geschichte.solange ist das sogar schon der EU bekannt. Und was hat diese Unternommen? Richtig geraten: NICHTS
NB: Welche Art der Malaria aus Bagladesch eingetragen wurde weiß ich nicht.

Und natürlich kann die Erderwärmung nicht daran schuld sein dass die Mückenarten sich immer weiter ausbreiten, nein, die gibts ja gar nicht :D

wahnsinn, es trifft immer die, die eh schon am sand sind.

was sinn macht

da im augenblick ja kein geld fuer spritzen da ist, geschweige denn fuer medikamente.

so lange es gute versorgung gibt, und auch die ungeziefer eingedaemmt werden kann breiten sich krankheiten ja auch nicht so aus. aber wenn leute kein wasser haben, abwasser nicht ensorgt wird, muell nicht abtransportiert wird, keine gesundheitsversorgung und vor allem behandlung gibt breiten sich krankheiten wieder aus.

das konstruk das wir gerne als moderne zivilisation bezeichenen ist ein recht duenner schleier der uns von der realen welt trennt. und es kann ueberall passieren, schneller als man erwartet.

Dass es im Zuge von Klimaschwankungen/erwärmung im südlichen Europa wieder zu derartigen Krankheiten kommen kann, ist nicht überraschend.
Welche Art von Malaria ist es denn?

Malaria gab es auch am Neusiedlersee...

... im letzten Jahrhundert glaube ich.

Ein Freund hat sich vor ca. 50 Jahren in Rom mit Malaria infiziert.

Malaria ging angeblich zumindest bis Berlin. Siehe:

http://www.umweltdaten.de/publikati... l/2291.pdf

die dänischen inseln lolland und falster waren bis vor 100 jahren malaria verseucht

dazu viele andere gebiete in europa, zb lignano.

Wo liegt denn dieses "Takonia" ungefähr?

Ich vermute mal, es ist ganz in der Nähe von Lakonia? Die spartanische durchgeführte Recherche muss auch dem sehr lakonischen Leser ein Nasenrümpfen entlocken ...

das ist nur abgeschrieben. mich hats interessiert wo diese regionen sind. eine bildersuche nach ost-attika offenbart diverse karten, aber eine suche nach "takonia griechenland" zeigt nur photos von gelsen auf verschiedensten webseiten, die offenbar alle von der selben quelle abschreiben. traurig eigentlich.

danke troika! und als nächstes die pest?

"die Rückkehr der seit 1974 offiziell ausgerotteten Malaria"

Schön, dass die Natur wieder mehr zu ihrem Recht kommt und augerottete Arten zurück kehren!

Ich hoffe das war ironisch gemeint.

Falls nicht, wünsche ich dir hiermit offiziell eine Malaria Tertia mit besonders schnellem Verlauf an den Hals.

Ironisch oder nicht, wir fühlen uns am Wasser genau so wohl wie die Mücken, und in unseren Siedlungen wimmelt es nur von Brutstätten, verstopfte Regenrinnen, Gartenteiche (evtl auch noch ohne Fressfeinde), uvm.
Es gibt in Asien sogar eine Stadt mit Mückenpolizeitruppe, deren Aufage ist es, den Leuten klar zu machen daß sie solche Gefässe im Freien nicht stehen lassen können!

Malaria ist keine Art, sondern eine Krankheit

Und die kleinen Viecherl, die die Malaria machen?

Da ist sie ja, ich hab schon drauf gewartet, dass in Europa Malaria wiederkommt. Ist ja auch erst seit dem 20. Jahrhundert weg und das auch nur, weil man großflächig mit DDT Insekten getötet hat, eben auch Mücken. Wenn pest control nicht mehr da ist und die Leute andere Sorgen haben (bzw. besser sichtbare als kleine Mücken!), dann kommt sie auch wieder.

Ich hab vor 2 Wochen drauf gewettet, dass es in Krisengriechenland vor 2014 damit anfängt, aber erst nach dem Ausbruch werde ich kassieren können.

Mein Großvater hat noch eine aus dem ersten Weltkrieg aus Albanien mitgebracht.

Da würde es aber stark interessieren welche Malaria Form das ist.

Eine Malaria tertiana muss nicht wirklich nervös machen, eine Malaria tropica wäre Katastrophe.

In Griechenland gibt es Kala-Azar, das ist schon eher problematisch.

Hoffentlich sticht die Muecke ...

Jean Claude Juncker, Baroso und die ganzen inkompetenten EU-(Leader).Doch wenn man diesen taeglichen europaeischen Wanderzirkus (Wahnsinn)mit Ihren verantwortungslosen Entscheidungen sieht, dann glaubt man, dass die schon lange an hohem Fieber erkrankt sind!

Puh, da haben Sie aber so grade eben noch einen Bezug zum Artikel geschafft!

Erstaunlich, wie die mit Lichtgeschwindigkeit zu einem Land der 3. Welt mutieren. Was kommt als nächstes -Dürrekatastrophe oder gleich eine Hungersnot?

Griechenland war nie anders!

Wir (als Touristen ) haben das immer romantisiert. Plötzlich sehen WIR die Dinge wie sie sind. Und jetzt ist Schluss mit Romantik!

Posting 1 bis 25 von 28
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.