In Wien spricht nicht viel für Mattersburg

23. November 2012, 16:19
68 Postings

Schwächelnde Burgenländer gastieren bei euphorisierter Austria. Die Bilanz ist zappenduster, wichige Spieler fehlen

Wien - Die Austria will als Tabellenführer in den anstehenden Liga-Hit gegen Salzburg gehen. Dafür notwendig: ein durchaus vorstellbarer Heimerfolg gegen den strauchelnden SV Mattersburg am Samstag (18.30 Uhr). Nach fünf Siegen in Folge bei 20:5 Toren wollte Peter Stöger gar nicht verheimlichen: "Die Vorfreude auf das Spiel ist sehr groß."

Man habe schon in den letzten Wochen gezeigt, dass Spiele gegen weiter unten liegende Mannschaften sehr ernst genommen werden, sagte der Trainer der Wiener mit Verweis auf die Erfolge gegen Wacker und Wiener Neustadt. Die Burgenländer sind seit zehn Runden sieglos und sind auf den achten Rang zurückgefallen.

Die Negativserie des Gegners ändert für die Austria freilich nur wenig. Trotz kleinerer Blessuren stehen Stöger alle Spieler zur Verfügung. Der gegen Wr. Neustadt nach einem Schlag auf den Oberschenkel ausgetauschte Philipp Hosiner (15 Tore) ist fit. Eine Sperre für die Salzburg-Partie droht nur Innenverteidiger Kaja Rogulj nach bisher vier Gelben Karten. Stöger: "Die Mannschaft hält das Level konstant hoch, auch im Training, das die Basis ist. Wir müssen die Konzentration hoch halten, schließlich geht das nicht auf Knopfdruck."

Mattersburg reiste nicht nur mit seiner schlechten Serie, sondern auch mit einer schwachen Bilanz in die Generali Arena. In bisher 18 Anläufen in Wien setzte es elf Niederlagen, der einzige Sieg datiert vom 16. April 2011 (1:0). "Es ist derzeit eine der größten Herausforderungen in der Bundesliga, wenn man zur Austria fährt. Und als solche nehmen wir sie auch an", sagte Franz Lederer tapfer. Zu allem Überdruss muss er mit Manuel Seidl und Patrick Bürger zwei wichtige Stammkräfte aufgrund von Sperren vorgeben.

In Abwesenheit von Bürger könnte neben Thorsten Röcher wieder Ilco Naumoski nach seiner Kiefer-Operation einlaufen. "Er ist ein Thema", bestätigte Lederer. Dass es für sein Team zuletzt nicht nach Wunsch lief, bereite ihm noch keine Sorgen. "Kleine positive Erlebnisse können vieles umdrehen. Wir wissen selbst, dass wir nicht so schlecht sind, wie wir dargestellt werden." (APA/red - 23.11. 2012)

Mögliche Aufstellungen und technische Daten:

Austria Wien - SV Mattersburg (Generali Arena, 18.30 Uhr, SR Hameter). Bisheriges Saisonergebnis: 4:2 (a). Saison 2011/12: 4:2 (a), 0:0 (h), 0:2 (a), 1:0 (h)

Austria: Lindner - Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Mader, Holland, Simkovic - Gorgon, Hosiner, Jun

Ersatz: Kardum - Rotpuller, Leovac, Dilaver, A. Grünwald, Vrsic, Stankovic, Kienast, Linz

Es fehlt: Spiridonovic (Oberschenkelzerrung)

Mattersburg: Borenitsch - Farkas, Malic/Rodler, Mravac, Rath - Höller, Lovin, Prietl, Mörz - Naumoski - Röcher

Ersatz: Böcskör - Erhardt, Potzmann, Steiner, Domoraud, Doleschal, Gartner, Spuller

Es fehlen: Seidl, Bürger (beide gesperrt) Fraglich: Malic (Knieblessur)

Share if you care.