AO& reiten wieder

26. November 2012, 15:05
4 Postings

"Kohle, Salz, Wasser, Fett, Zucker, Kreide und Brand" sind die Elemente, derer sich die Künstlertruppe AO& heuer angenommen hat

Als die Künstlertruppe AO& um Philipp Furtenbach die Weihnachtszeit des Vorjahres nutzte, um mit ihrem "Imbiss" am Wiener Petersplatz auf die diesbezügliche Mangelversorgung der Stadt hinzuweisen, geriet das zu einem ganz zauberhaften Sehnsuchtsort. Jetzt, endlich, ist es wieder so weit: AO& haben viel Neues herzuzeigen.

Über den Sommer waren sie zwischen Kärnten, Steiermark, dem Großen Walsertal, dem Marchfeld und dem Burgenland unterwegs, um Material für ihr Projekt "Principal Concerns" zu gewinnen. Das ist nun abgeschlossen, weshalb zur Präsentation des Erarbeiteten gebeten wird.

"Kohle, Salz, Wasser, Fett, Zucker, Kreide und Brand" sind die Elemente, derer AO& sich angenommen haben. Weil die Truppe bekanntlich keine halben Sachen macht, geht es um durchaus bemerkenswerte Mengen: über eine Tonne Holzkohle (selbst verkohlt), über eine Tonne Salz, eigenhändig aus dem Berg gehauen, fast 700 Kilo Schmalz aus Walser Almbutter, 210 Liter Grappa aus dem Trester der Alten Reben von Roland Velichs Moric-Wein.

Zu trinken wird es natürlich immer geben, zu essen nur, wenn sich Bekannte bereiterklären, derlei bereitzustellen. Weil: Selber kochen wollen die Künstler einstweilen nicht mehr. (Severin Corti, DER STANDARD, Rondo, 24.11.2012)

AO& Principal Concerns
von 30. 11. bis 21. 2012
Im Ersten, Sonnenfelsg. 3, 1010 Wien
Mo-Sa 12-24 Uhr
www.aound.net

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Über eine Tonne Holzkohle, über eine Tonne Salz, eigenhändig aus dem Berg gehauen, fast 700 Kilo Schmalz aus Walser Almbutter und 210 Liter Grappa kommen zum Einsatz.

Share if you care.