100.000 Unterschriften für tägliche Turnstunde

23. November 2012, 13:15
  • Neben der täglichen Turnstunde, soll es zusätzlich kurze Bewegungseinheiten geben.
    foto: standard/fischer

    Neben der täglichen Turnstunde, soll es zusätzlich kurze Bewegungseinheiten geben.

BSO drängt auf rasche Umsetzung - Tägliche Turnstunde sei nicht nur an Ganztagsschulen durchführbar

Die Unterschrifteninitiative der Bundessport-Organisation (BSO) für die tägliche Turnstunde hat am Freitag die Marke von 100.000 Unterstützern erreicht. Die BSO fordert die rasche Einführung der täglichen Stunde in Kindergärten, Volksschulen und allen anderen Schultypen.

Die BSO befürwortet den von Elternvertretern präsentierten Vorschlag für mehrere kurze Bewegungseinheiten im normalen Unterricht. Allerdings solle diese Variante zusätzlich zur geforderten täglichen Turnstunde und nicht wie von den Elternvertretern vorgesehen stattdessen eingesetzt werden, teilte die BSO am Freitag mit. Außerdem widerspricht sie der Behauptung, dass die tägliche Turnstunde nur an Ganztagsschulen durchführbar sei. (APA, 23.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 149
1 2 3 4
Jeden Tag....

- In Turnerreihe aufstellen!
- Der Größe nach ausrichten!
- Jetzt zeigt uns der blade Müller voll mit Muttis Wurschtsemmeln, wie man über den Bock springt!

Oder: ein sauschweres Ding namens Medizinball anderen Kindern jeden Tag in die Goschen dreschen? Völkerball als Lehrbeispiel der Völkerverständigung?

Hier halt ichs lieber mit Winston Churchill.

Sie sehen wahrscheinlich auch so aus.

Ich wurde nett angesprochen, zu unterschreiben, und hab in Erinnerung an meine eigene Schulzeit freundlich, aber bestimmt, abgelehnt. Jeden Tag frustriert und bloßgestellt zu werden, tut den Psychen mancher Kinder sicher nicht gut. Dabei war ich nicht mal dick, sondern nur kurzatmig, langsam und motor. ungeschickt als Kind. (Man könnte das natürlich ganz anders gestalten, so dass es mehr Freude macht, aber genau das, fürchte ich, würde nicht passieren.) Jedenfalls, eine tägliche Turnstunde hätte ich a la longue nicht verkraftet und sie hätte mir vollends die Lust an jeder anstrengenderen Bewegung genommen. So treib ich ganz gern manchmal Sport - bezeichnenderweise aber nur das, was ich im Turnunterricht nicht ausleben durfte, Fußball z.B.

Ihr Argument ist persönlich gesehen nachvollziehbar, geht aber leider am Punkt vorbei. Für die Entwicklung von Motorik usw. bei Kindern ist es katastrophal, bereits zu einem frühen Zeitpunkt eine vorwiegend sitzende Tätigkeit (Schule) auszuüben. Mehr Bewegung würde vielen späteren Problemen vorbeugen und wäre deshalb klug investierte Zeit.

Ihr Argument ist oberflächlich gesehen nachvollziehbar,

doch da weder in Ansätzen geklärt ist, wie man die "tägliche Turnstunde" denn organisieren und finanzieren sollte, dürfte es sich um ein populistisches Spielchen handeln.

Wo ein Wille, da sollte ein Weg sein, lieber Kollege. Aber wir wären nicht in Österreich, wenn trotz - oder gerade wegen - der Unterschrift aller (!) Parlamentarier sowieso nichts daraus wird.

Spätestens ab dem Zeitpunkt

"Unterschrift aller Abgeordneten" war klar, dass daraus nichts werden kann.

Ziemlich paradoxe Situation. Aber halt Österreich.

Sehe ich auch so.

Wenn die das alle unterschreiben, wissen sie, dass sie für nichts haften werden müssen.

Es ist ziemlich irritierend, dass wichtige Anliegen solcherart für Schlagzeilen auf heute-Niveau verkocht werden. Die Kinder werden immer blader, und das Einzige, was unseren Volksvertreter/inne/n einfällt, ist irgendeinen Beschluss zu fassen, den eh niemand umsetzen kann.

Einfaches Beispiel: An HTL wurden die Turnstunden auf unter 2 Stunden pro Jahrgang gekürzt. Selbst die werden noch mit Begeisterung gestagelt, sollten Sie nicht geschickt platziert mitten im Vormittagsunterricht liegen.

viel Sport und wenig Nachdenken

gängiges Konzept von Populisten und autoritären Regimen.

Ja zu Sport aber nur wenn Bildung in musischen Bereichen, Naturwissenschaften, Gesellschaftsfragen nicht si wie bisher vernachlässigt wird, und das geht nur wenn mehr Zeit dafür zur verfügung steht z.B. in der von ÖVP verhinderten Ganztagsschule.

Bildung statt Abfangjägern und fetten Provisionen für Waffenhändler.

wenn eine VERPFLICHTENDE sportstunde pro tag eingefuerht werden soll,

abgesehen von den notwendigen sportstaetten und lehrerinnen, gibt es zwei moeglichkeiten, da die gesamtzahl der unterrichtstunden zb in der AHS-oberstufe auf 130 in den vier jahren beschraenkt ist.
entweder man erhoeht die gesamtstundenanzahl um 12 stunden (3 stunden pro oberstufenklasse, damit man auf 5 stunden pro woche und jahrgang kommt) oder man kuerzt 12 stunden bei anderen faechern ein. geht beides uebrigens nur mit 2/3-mehrheit im nationalrat. bin gespannt welche variante gewaehlt wird.

Wird jetzt die Höchstgrenze überhaupt ausgeschöpft?

Ich wäre für die Kürzungsvariante, und damit wir endlich Nägel mit Köpfen machen, sollten wir einen Gegenstand

ganz streichen, z. B. Deutsch. Da Deutsch ohnehin in allen Gegenständen gesprochen wird, braucht man es ja nicht zu unterrichten. Die fehlende Stunde auf 5 Wochenstunden kann man ja vom Englisch- oder Mathematikunterricht abzwacken.

Äääähhhhmmmmmmmm .... und jetzt denkens bitte nochmal ein bissl drüber nach, was Sie in Ihrer Schulzeit in Deutsch so gemacht haben.

Ein Link zur Hilfe:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ironie

Zu Ihrer anderen Frage: Natürlich wird die Stundenzahl "ausgeschöpft". Es handelt sich ja um die vorgeschriebenen Stundentafeln. Die sind so knapp gehalten, dass manche Gegenstände (wie z. B. Sport an den meisten Oberstufenschulen) nicht einmal mehr eine Stunde pro Woche haben.

Und jetzt würde ich vorschlagen, Sie denken einmal zur Abwechslung darüber nach, warum so viele Lehrer angesichts der populistischen Schnapsidee einer "täglichen Turnstunde" Gift und Galle spucken. Ein Hinweis: Angst vor Bewegung ist es nicht.

Jetzt tuns nicht so, als ob Ihr Post offensichtlich ironisch war.

Und wieso ist das so natürlich, dass die Stundenanzahl ausgeschöpft wird? Oben wurde von einer Höchststundenanzahl geredet, da ist es ganz und gar nicht natürlich, dass das ausgeschöpft wird.

Also ich hab's erkannt...

Kann aber auch daran liegen, dass ich als regelmäßiger Leser im Bildungsforum weiß, dass das Posting von einem Deutschlehrer geschrieben wurde...

Mit diesem Wissen, wäre mir auch klar, dass es nur Ironie sein kann. Wusste ich aber nicht ;)

gesamtstundenzahl

in der AHS-unterstufe immer 120 stunden in der oberstufe immer 130 stunden. BHS weiss ich nicht.

Was offensichtlich ist, weiß ich nicht. Wie's gemeint war, schon.

Ich bin z. B. Deutschlehrer.

Allerdings kann man -- angesichts des Unsinns, der hier überall gepostet wird -- wirklich nur noch schwer unterscheiden, ob etwas Ernst ist oder Spaß.

Die Stundentafeln sind schlicht und einfach vorgeschrieben. Da gibt es kein "Ausschöpfen". Es tut mir leid, wenn ich bei Ihnen grundlegende Sachkenntnisse vorausgesetzt habe.

Das mit dem Deutschlehrer müsstens noch beweisen. Mit dem Unterschied zwischen Ironie und Satire hats mal nicht geklappt ;-)

Lieber Klesch, ich darf Sie doch so nennen,

wo Sie mir schon so lange folgen, um Ihren entbehrlichen Senf dazuzugeben: Ich habe unten erklärt, wie sich "Ironie" und "Satire" zueinander verhalten.

Ob Sie das jetzt verstehen wollen oder nicht, kümmert mich nur sehr wenig.

Solange Sie dies so nicht an Ihre SchülerInnen weitergeben, könnens Satire und Ironie so weiterhin für sich beschreiben und abgrenzen.

"Ironie", lieber Kleschenbeck, ist die Methode,

"Satire" die Form bzw. bestimmt es die Intention.

Das nicht zu sehen (bzw. zu wissen) und trotzdem den Gescheiten spielen zu wollen, nenne ich -- nicht grundlos -- Überheblichkeit.

Ausweitung der schulischen Bewegungszeit: unbedingt!!

Zusätzlich braucht es jedoch eine Qualtiätsoffensive für den Unterricht in Bewegung und Sport selbst, inklusive begleitende Kontrolle durch die Schulaufsicht.

Die bereits unten den jetzigen Bedingungen Engagierten werden es danken!!

Dann sollte die Wertschätzung durch die Öffentlichkeit von selbst eintreten.

Allerdings kostet dies etwas: und das wollte man sich im bmukk in einem "Nebenfach" nicht leisten.

Ein erster Schritt: der seit September 2012 gültige neue Lehrplan für BSP in der Primarstufe:
http://www.bewegung.ac.at/uploads/m... schule.pdf

und

http://www.bewegung.ac.at/uploads/m... hrplan.pdf

Posting 1 bis 25 von 149
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.