Charité: Missbrauchs-Fall weitet sich aus

22. November 2012, 22:55
4 Postings

Klinikchefs informierten Behörden erst nach Tagen – weitere Übergriffe befürchtet

Berlin - Ein Missbrauchsfall in der Berliner Charité bringt die Krankenhausführung in Erklärungsnot. Diese soll nämlich schon Tage vor dem Bekanntwerden des Falles informiert gewesen sein.

Ein Pfleger soll vergangene Woche eine 16-Jährige, die mit Medikamenten ruhig gestellt worden war, in der Rettungsstelle missbraucht haben. Die Klinikleitung sagte zwar am Mittwoch, den Mann nach Bekanntwerden der Vorwürfe - die Eltern hatten sich an die Krankenhausleitung gewandt - direkt vom Dienst suspendiert zu haben. Den Behörden wurde der Fall aber nicht gleich gemeldet. Klinikchef Karl Max Einhäupl rechtfertigte das damit, dass man erst intern die Vorwürfe prüfen haben wollen: "Wir wollten nichts vertuschen, sondern sicher sein, dass wir den Richtigen treffen" zitiert ntv den Klinikchef - der aber auch Kommunikationsprobleme einräumte.

Jetzt drohen Konsequenzen: Berlins Wissenschaftssenatorin Sandra Scheeres (SPD) lud Einhäupl zu sich: "Ich möchte genau wissen: Wer wusste wann was?", sagte sie am Donnerstagnachmittag. Brisant ist der Fall auch deshalb, weil der Mann, der seit Jahrzehnten als Pfleger tätig ist, offenbar schon früher aufgefallen war. "Mir sind drei Ereignisse bekannt, die allerdings schon mindestens fünf Jahre zurückliegen", sagte Klinikchef Einhäupl. "Genau das möchte ich erklärt haben, was dann geschehen ist. Wer hat wen darüber informiert und was veranlasst? Wann wurden die Behörden eingeschaltet", konterte Scheeres. Die Charité richtet eine eigene Hotline für beunruhigte Eltern und Angehörige ein. Der 58-Jährige soll schon mehr als 40 Jahre in der Charité arbeiten.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen sexuellen Missbrauchs wurden durch die Verzögerung jedenfalls erschwert. "Der Fall ist nicht einfach", räumte ein Sprecher ein. Denn wichtige Beweismittel, wie DNA-Spuren, können jetzt nicht mehr gesichert werden. (red/DER STANDARD, 23.11.2012)

Share if you care.