Internationaler Haftbefehl gegen Frau des Ex-Präsidenten von Cote d'Ivoire

22. November 2012, 19:47

Simone Gbagbo wird Verantwortung für Morde und andere Verbrechen gegen die Menschlichkeit angelastet

Abidjan/Den Haag - Nach dem Ex-Präsidenten von Cote d'Ivoire (Elfenbeinküste), Laurent Gbagbo, will der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) auch dessen Ehefrau den Prozess machen. Gegen Simone Gbagbo sei ein internationaler Haftbefehl ausgestellt worden, teilte das Weltstrafgericht am Donnerstag in Den Haag mit.

Der 63-Jährigen wird Verantwortung für Morde, Vergewaltigungen, gewaltsame Verfolgung und andere Verbrechen gegen die Menschlichkeit angelastet. Die Straftaten seien während des Machtkampfes nach den Wahlen in der Elfenbeinküste zwischen Dezember 2010 und April 2011 begangen worden. Simone Gbagbos Mann hatte die Wahlen verloren, sich aber geweigert, abzutreten. Bei den darauf folgenden Kämpfen sollen Tausende Menschen getötet worden sein.

Der Haftbefehl gegen Frau Gbagbo wurde am 29. Februar ausgefertigt, aber bisher unter Verschluss gehalten. Die zuständige Vorprozess-Kammer des IStGH entschied nun, die Festnahme öffentlich anzuordnen. Das Strafverfahren gegen den Ex-Präsidenten läuft seit längerem. Dem 67-Jährigen werden ebenfalls etliche Morde und Vergewaltigungen vorgeworfen. Ein Datum für den Prozess steht noch nicht fest. Gbagbo ist der erste frühere Staatschef, der in Gewahrsam des Internationalen Strafgerichtshofes ist. (APA, 22.11.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.