Rotunde: Kreativer Zufluchtsort am Inn

22. November 2012, 18:47
2 Postings

Eine 360-Grad-Videoprojektion oder eine bespielbare Rampe wie im New Yorker Guggenheim-Museum werden angedacht

Innsbruck - Zwei Jahre nach der Übersiedlung des Riesenrundgemäldes der Bergiselschlacht von der Rotunde ins Museum "Tirol Panorama" wird über die Nachnutzung des Areals diskutiert. Eine immer wieder "vor ort ideenwerkstatt" des Architekturbüros nonconform sammelt Ideen der Bevölkerung: Diese wünsche sich einen "Ort zum Verweilen", einen "Zufluchtsort für gestresste Stadtbewohner". Und eine "Kreativstation". Auch eine 360-Grad-Videoprojektion oder eine bespielbare Rampe wie im New Yorker Guggenheim-Museum würden angedacht.

Im Februar 2013 soll die "beste Idee" präsentiert werden, kündigte Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer an. Die Ex-Talstation der Hungerburgbahn - Teil des Areals - wurde bereits eingeweiht. Ende Juli fand das Rotate Festival für audiovisuelle Kunst statt. (ver/DER STANDARD, 23.11.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bis September 2010 Herberge des Rundgemäldes der Bergiselschlacht, künftig Ort der Kreativität.

Share if you care.