Nintendo: Wii U mit einem verkauften Spiel profitabel

22. November 2012, 13:19

Nintendo verkauft seine neue Spielekonsole unter den Herstellungskosten

Nintendo will mit seiner neuen Konsole Wii U bereits mit dem Verkauf eines zusätzlichen Spiels in die Gewinnzone rutschen. "Unser Geschäftsmodell hat sich nicht dramatisch verändert", sagte Reggie Fils-Aime, Nordamerika-Chef des Unternehmens, der Online-Ausgabe der "San Jose Mercury News". Sobald ein Kunde zusätzlich zu der Wii U einen Softwaretitel kauft, werde die Transaktion profitabel für Nintendo. Und das Unternehmen ziele auf eine breite Käuferschicht: "Unser Ziel sind die Kunden zwischen fünf und 95 Jahren", sagte Fils-Aime.

Subventioniert

Für gewöhnlich werden Spielekonsolen vor allem der Konkurrenten Microsoft und Sony kräftig subventioniert und unter den Herstellungskosten verkauft. Die Einnahmen versprechen sich die Unternehmen dann später vom Verkauf der Spiele. Mit der Wii U, die HD-Auflösung ausgibt und mit einem Tablet-Controller ausgestattet ist, verfolgt Nintendo erstmals die gleiche Strategie. Am Ende gehe es wie immer darum, die installierte Basis der Hardware anzuschieben, sagte Fils-Aime. Sollte Nintendo das gelingen, werde das Unternehmen einen signifikanten Gewinn einfahren.

Die neue Konsole war am 18. November in den USA an den Start gegangen, am 30. November kommt das Gerät auch in Europa in den Handel. Zum US-Start habe Nintendo eine deutlich größere Stückzahl als damals bei der Wii an die Händler ausgeliefert, sagte Fils-Aime. Erfreulich sei gewesen, dass die Geräte für den Vorverkauf bei den Händlern weitestgehend ausverkauft gewesen seien. "Wir sind deshalb zuversichtlich, dass es eine starke Nachfrage gibt, und unser Ziel ist es, die Nachfrage so gut wie möglich zu bedienen." Bis März 2013 erhofft sich Nintendo, 5,5 Millionen Geräte zu verkaufen.

Gewinn genötigt

Einen profitablen Start könnte Nintendo gut gebrauchen. Das Unternehmen leidet seit längerem wie viele andere japanische Firmen an dem starken Yen. Dazu machen neue Anbieter, die Spiele über Smartphones und Tablets anbieten, den traditionellen Konsolenherstellern das Geschäft nicht einfacher. Der Absatz der inzwischen sechs Jahre alten Wii war zudem zuletzt noch einmal weiter zurückgegangen. (APA, 22.11.2012)

Share if you care
10 Postings
Ein Spiel ist jetzt nicht die Welt.

Bei Sony habens geschwitzt, als nach einem Jahr die durchschnittliche Anzahl an gekauften Spielen bei 5 lag, und damit für die PS3 noch immer ein Verlust zu beklagen war.

Z.B. http://www.techdirt.com/articles/... 5020.shtml

Sony hatte da noch ein ganz anderes Problem. Die PS2-Abwärtskompatibilität und die erst angelaufene TV-Generation der HD-Fernseher.

Da haben noch sehr viele PS3-Gamer die PS2 Version statt der PS3 Version gekauft.

Die war billiger und sah auf einem normalen Röhrenfernseher nicht anders aus wie PS3-Version.

Was heißt denn zuletzt?

Mir sind diese Meldungen zu schrumpfenden Absatzzahlen noch nie begreiflich gewesen.

Na no na ned gehen die Absätze nach 6 Jahren mal wieder zurück. Der Nachfolger steht quasi weltweit in den Verkaufsregalen und wer eine Wii wollte hat bisher wohl oder übel schon eine gekauft. Wenn nicht wartet man halt gleich auf die WiiU.

Geht man wirklich davon aus jedes Jahr noch mehr Stück zu verkaufen, wie soll die Rechnung, über 5-10 Jahre, aufgehen?
Mich wunderts schon bei Smartphones wie viele Leute da nicht jedes Jahr ein neues brauchen?!!

Irgendwann ist ein Markt gesättigt bzw. geht die Nachfrage zurück, wenn ich jedes Jahr die gleichen Spiele rausbringe. Da hilft es nur die Lebenserwartung wie bei Fernsehern zu verkürzen ^^

Leider gibts auf vgcharts keine PS2 Zahlen mehr.

Aber ich kann mich erinnern, dass die PS2 ihr bestes Verkaufsjahr kurz vor Release der PS3 hatte.

Könnte aber auch an der Konsolengeneration gelegen haben und die PS2 quasi konkurrenzlos war.

Ich kenne niemanden bei dem die erste PS2 bis zur 3er gehalten hat ;-)

Aber gut hat Sony zum Schluss nicht die super kleine noch mit singstar um 99€ verrammscht? Das hat den Absatz zahlen sicher nicht geschadet. Nach dem Motto noch 1-2 Jahre und dann umsteigen. Ne wii mit Spiel um einen hunderter würd ich auch noch mitnehmen :P

hab meine vor kurzem erhalten

wii mario kart edition um hartlauer outlet store um €99,-
und die 99 euro ists auf jeden fall wert, alleine ein wii motion plus controller mit nunchuck kostet neu 58 euro... hab mir die wii u aber trotzdem vorbestellt, ob ich sie mir behalte auch wird sich noch zeigen ;)

aber bedenken sie doch, wir MÜSSEN wachsen !!! ;)

Hmm, guter Punkt :P

Aber mal ehrlich, dazu sollte ich meine Meinung nicht weiter preisgeben, wenn das die "Richtigen/Wichtigen" mitbekommen stuft mich noch irgendeine Ratingagentur unter AAA, das kann ich mir nicht leisten xD

sie haben schon recht. ich drück es mal ein wenig euphemistisch aus: ein wenig verzieh ich auch das gesicht, wenn ich in diversen foren lese, dass die leute ihre galaxy s3 wegen dem neuen nexus verkaufen auf ebay. in keinem anderen elektronik segment zeigt sich aktuell der konsumwahn ohne nachhaltigkeit so eindeutig. wachstum über gier, das sind first world problems ;)

"Gewinn genötigt"

^^

"Der Absatz der inzwischen sechs Jahre alten Wii war zudem zuletzt noch einmal weiter zurückgegangen."
Und das überraschenderweise kurz vor Start des abwärtskompatiblen Nachfolgers.

Ich weiß schon - ist ne APA-Meldung. Aber trotzdem lustig ;)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.