Türkei will Kommando über Patriot-Einsatz

22. November 2012, 12:39

Russisches Außenministerium gegen Einsatz: "Würde Stabilität in der Region nicht fördern"

Moskau - Die Türkei beansprucht nach Angaben der Regierungspartei AKP die Kommandogewalt über die erwarteten NATO-Raketenabwehrsysteme vom Typ Patriot. "Der Drücker wird bei unserer Armee liegen", sagte Parteisprecher Hüseyin Celik am Donnerstag nach AKP-Angaben vor Journalisten in Ankara. Im Ernstfall müsse binnen Sekunden darüber entscheiden werden, ob die Raketen abgefeuert würden, sagte Celik. "Wenn Sie mich nun fragen, wer den Finger am Drücker hat: Der Drücker wird bei uns liegen. Er wird bei unserem Generalstab liegen. Der Drücker wird bei unserer Armee liegen."

Russland hat die geplante Stationierung von Patriot-Raketen an der Grenze der Türkei zu Syrien kritisiert. "Das würde die Stabilität in der Region nicht fördern", sagte ein Sprecher des Außenministeriums am Donnerstag in Moskau.

Am Vortag hatte die Türkei bei der Nato die Stationierung der Systeme zur Abwehr von Flugzeugen und Raketen beantragt. Die Allianz prüft derzeit den Antrag des Bündnispartners. Deutschland, das neben den USA und den Niederlanden über diese Waffen verfügt, ist bereit, der Bitte der Türkei nachzukommen. Der Bundestag soll nach dem Willen der Regierung spätestens im Dezember über den damit verbundenen Einsatz deutscher Soldaten in der Türkei entscheiden.

Die Türkei sieht sich durch den Bürgerkrieg im benachbarten Syrien bedroht. Bei den Kämpfen sind bereits mehrere Granaten auf türkischer Seite eingeschlagen. Die Türkei betonte, der Antrag habe rein defensiven Charakter. (Reuters, 22.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 42
1 2
Ach ne!

Was wollen die Türken noch mehr?

ERdogan Gülen Islam Regiem kriegt nach Aufforderung die Patriot Raketen und will auch noch das Kommando über den Raketten Einsatz haben.

Dann entscheidet die Türkei über die NATO und nicht umgekehrt die NATO über den Partner.

dem türkischen kommando folgen ist eh die bestimmung der deutschen kartoffel.

Der Türkei gehts nur um die Kurdenfrage.

Sonst nix.

na klar - sie wollen die patriots auch

in Sanliurfa in Südanatolien stationieren - dort leben nur Kurden und Araber - keine Türken - so wie auf der anderen Seite der Grenze.Kurdengebiet.

Türkei will Kommando über Patriot-Einsatz...da wurde wieder hinter verschloßenen Türen rumgedealt. Im Fall Syrien zog die Türkei die Arschkarte, so wie Frankreich in Libyen die Arschkarte zog. Deutschland ist dann beim Iran dran...

Warum liefert Russland nicht jetzt medienwirksam äquivalentes Material nach Syrien?
Die NATO-Offensivverteidigung bringt jetzt schon 100.000e Menschen in Grenznähe in Gefahr!

Wieso das hat Russland doch schon bereits getan!
Oder glauben sie etwa,die Syrer hätten das Türkische Aufklärungsflugzeug mit einer Steinschleuder abgeschossen..?

anscheinend braucht die NATO/USA unbedingt einen krieg in syrien sonst geht die wirtschaft bei den amis in den bruch und nicht nur das die wollen ja china und russland zurückdrängen aus diesen gebieten was natürlich in den dritten weltkrieg führen könnte.
aber bei denen heißt es ja wir oder sonst niemand dan solte ja jeder sterben.

Und wieder wurde ein Journalist von Demokatieaktivisten ermordet

Damascus province: Rebel fighters assassinated the Syrian journalist Basel Yousef in the Tadamun neighbourhood. Basel reported for the Syrian General Organisation for Radio and Television. Activists attempted to justify this crime by calling the journalist a traitor.

https://www.facebook.com/syriaohr/... 1583299520

Dafür muss man Sultan Erdogan direkt verantwortlich machen. Er unterstützt die Terroristen.

Diese Aggression Erdogans ist unglaublich, der Mann gehört endlich nach Den Haag.

Haben sie das auch für den Assad-Clan gefordert?
(Den Haag)

Denn der Assad-Clan unterstützt seit jahrzehnten den Internationalen Terror von Hisbollah bis pkk !!!!
Und jetzt bombt er noch seine eigenen Landsleute tot!!

Oder gehören sie zur Verwandschaft des Assad-Clans?

Der ist ein heimlicher Fan von Assad, nur zugeben will er es nicht.

YPG: 25 Mitglieder der radikalen Gruppen getötet

http://www.diekurden.de/news/ypg-... t-3717962/

(@Standard: Vielen Dank, dass ihr viele sehr informative Kommentare gar nicht oder erst nach mehreren Stunden freischaltet)

Augenauswischerei

Patriots sind leicht zu verlegen und vor allem an die Grenze zum Iran.

Also die Türkei hat das Einzig richtige getan und um Lieferung und Aufstellung von Patriots ersucht. Die syrische Armee hat ja des öfteren über die Grenze mit Granaten geschossen

Ohne die patriots würde es sicher wieder dazu kommen und auch Luftraumverletzungen bzw. Bombardements aus der Luft sind nicht auszuschliessen. Man kann also hoffen das die NATO rasch und positiv der Bitte der Türkei entsprechen. Was die Entscheidung des deutschen Bundestages betrifft schaut es da sehr gut aus weil die SPD schon Zustimmung zur Zurverfügungstellung von den Luftabwehrraketen signalisiert hat. da wird es sih der Aggressor Syrien zwei mal überlegen weiter die Grenze zu verletzten, wobei es durch Beschuss ja auch schon zu Todesopfern kam.

Sie glauben also allen ernstes Syrische Flugzeuge werden die Türkei bombadieren???

Nur mal so am Rande mit den Patriots kann man nicht wie mit dem Iron Dome Kurzstreckenraketen und Granaten abfangen, das ist alles rein politisch.

Tja und in Deutschland ist man momentan froh, wenn die außer Haus kommen, auch für eine längere Zeit. Im Zuge der Bundesweehr verkleinerung wurde die Heeresflarak aufgelöst und in die Luftwaffe integriert die nun das komplette Chaos hat. Das sieht man vorallem auch im Stellenmarkt, im Feldwebelbereich...
Ein Freund von mir muss auch in die Türkei, er war/ist noch auf Kreta für eine Übung die werden wahrscheinlich(2Staffeln) verlegt. Die Befehle liegen schon vor...

Patriot-Systeme

können sehr wohl Kurz-, Mittel- und zum Teil auch Langstrecken Raketen abfangen. Steht zumindest so auf Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/MIM-... 04_Patriot

Die Effektivität ist nicht hoch und vorallem kommt es hierbei um die Flugzeit an.
Eine Kurzstreckenrakete kann schon an die 1.000KM reichweite haben...

Die effektivität ist hier beim patriot system aber sehr bescheiden...

Russland meint also die Stationierung von Patriot Raketen würde den Konflikt eskalieren lassen und man solle lieber eine politische Lösung suchen

Diese ist aber mit Assad keinesfalls möglich und zurücktreten will er ja nicht. Man wäre auch versucht zu sagen Russland soll sich um ihren eigenen D...k kümmern.

Patriot-Raketen?
Ist das in diesem Fall nicht ein bisschen wie mit Kanonen auf Spatzen schießen?

oder wie Viagra für Militaristen

Bin gnadenloser Waffenhasser ...

... aber in dem konkreten Fall - und unter der Annahme, daß sich mit diesen Schei#dingern NICHTS anderes machen liese, als eben andere Schei#dinger vom Himmel zu holen, hätte ich das sogar evtl. für ok befunden.

Diese Forderung aber ist das aboslut letzte, völlig egal ob das nun reine Defensivwaffen sind oder nicht!

Ich bin mal gespannt, wieviele unserer mental längst verblichenen Deutschen Politzombies genug Courage haben, hier klar "Nein" zu sagen. Ich tippt mal auf "geht gegen Null".

nv

Diese Forderung ist aber das absolut letzte, völlig egal ob das nun reine Defensivwaffen sind oder nicht.

Diese Sch........r sind eben dazu da, andere Sch........r vom Himmel zu holen. Also Sie haben geschrieben, dass diese Forderung das absolut letzte ist, haben aber nicht ausgeführt, worauf sich diese, ihre Meinung stützt.

Schon wieder diese Kriegsgeile "blaue Rose1" nun braucht die Tuerkei schon Patriotrakten um Granaten zu bekaempfen.
Und die Hand am Druecker wollen die Tuerkei Militaers auch haben. Na dann ist alles klar. Diese werden nur gebraucht um wieder mal 35 unschuldige Kurdische Menschen auf einer Landstrasse zu toeten.
Tuerkische Soldaten werden da nicht mehr hingeschickt, viel zu gefaehrlich. Man sitzt in Ankara und druckt auf den Knopf. Zivilpersonen, Pech gehabt, was haben die auf einer Landstrasse zu suchen ?

Posting 1 bis 25 von 42
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.