"Godus": Peter Molyneux bittet Fans um 560.000 Euro für neues Gott-Spiel

Fans zeigen sich erfreut und skeptisch.

Peter Molyneux, der Erfinder von Spielen wie "Populous" und "Black & White", will über Kickstarter ein neues Gott-Spiel finanzieren. Um "Godus" umzusetzen, benötige sein Studio 22Cans mindestens 450.000 Pfund (rund 560.000 Euro). Mit "Godus" will der Entwickler nicht weniger als "das gesamte Gott-Spiel-Genre neu erfinden". Dazu sollen die besten Elemente seiner vorangegangenen Werke vereint werden. "Godus vereint die Größe und Tragweite von 'Populus' mit den detaillierten Aufbau- und Mehrspielermöglichkeiten von 'Dungeon Keeper' und dem intuitiven Interface und der technischen Innovation von 'Black & White.", verspricht Molyneux.

Aufregung und Skepsis

Das Spiel soll bereits im September 2013 für PC und mobile Geräte erscheinen. Die Nachricht über das Projekt sorgte in der Spielergemeinde sowohl für Aufregung als auch Skepsis. In den Foren von Eurogamer und Kotaku etwa bekunden Fans ihre Freude über ein neues Gott-Spiel, auf der anderen Seite wird Molyneux aufgrund vieler nicht gehaltener Versprechen bei seinen jüngeren Werken wie "Fable" viel Skepsis entgegengebracht. Der Bullfrog-Gründer und Ex-Lionhead-Chef ist bekannt für sein Verkaufstalent und die Fähigkeit, sich und seine Fans zu begeistern. Sein aktuelles Projekt "Curiosity: What's inside the Cube" verzeichnet trotz erheblicher technischer Probleme zu Beginn fast zwei Millionen Downloads. (zw, derStandard.at, 22.11.2012)

Links

Godus

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 53
1 2
das einzige...

woran ich mich bei black and white erinnere ist, dass (glaube ich) der affe andauernd seine sch..e essen wollte, hehe

Molyneux hat immer wieder nette Ideen, nur scheitert es fast immer an der Umsetzung.

Da werden immer Revolutionen versprochen, im besten Fall wird ein nettes Spiel daraus.

Ein Populous im moderneren Gewand? Immer her damit. Und dann gleich ran an Dungeon Keeper 3, gell...

endlich gibt er zu, dass er zu viel verspricht!

http://comboclash.com/emotional... -molyneux/

Schade dass er immer nur verspricht, wird halt seine alten Spiele zu einem Neuen verwursten. Und abzüglich seiner Visionen wirds schon Ok sein, aber dennoch werden wieder Viele enttäuscht sein, weil man sich einfach mehr erwartet als der Prediger vorgab.

... verspricht Molyneux ...

Er verspricht, stimmt, und am Ende hat er sich dann versprochen - weil vieles irgendwie doch nicht klappte, es sich am Ende doch nicht Ausging, und manche harte Entscheidung gefällt werden musste, die unvorhersehbar war.

Er sollte nichts versprechen, und keine übertriebenen Vorstellungen realisieren wollen, dann käme ein vernünftiger Titel dabei heraus. Nur leider hat er es bis heute noch nicht wirklich begriffen. Solide, sind ja viele seiner Titel, und es würde ja schon genügen.

Wo Molyneux drauf steht, ist auch Molyneux drin - daher lieber die Finger davon lassen.

Was Molyneux verspricht, das liefert er auch.

lol no.

Solte er das nicht (auch) aus eigener Tasche berappen können?

Er war doch Europachef der Games-Abteilung von Microsoft...
Nach Bullfrog an Electronic Arts hat er Lionhead 2006 doch ebenfalls an Microsoft verkauft, obwohl er dafür vielleicht nicht sehr viel Geld erhielt erscheint mir das suspekt: ging nämlich davon aus, dass 22 Cans schon ein Zeichen seiner finanziellen Unabhängigkeit ist. Kickstarter so jedoch wohl immer noch zu verlockend.

Der Typ hat immer Studios aufgezogen und dann gewinnbringend verkauft. Darin liegt ja sein Talent und das wird er auch mit diesenm Studio machen. Erste Grundregel ist natuerlich dass man nicht das eigene Geld riskiert...

ein würdiger nachfolger für Syndicate

oder Dungeon Keeper, das wärs

aber Molyneux hat mich mit allen nach was seiner "Glanzzeit" kam nicht wirklich überzeugen können

Ich bin der letze sagt:
Gute Grafik = Gutes Spiel
Schlechte Grafik = Schlechtes Spiel

Aber wenn das dann wirklich so aussieht würde ich es mir doch 2 mal überlegen. Vor allem wenn es von Peter Molyneux kommt.

Ja, Populus war echt super und Black & White 1 wirklich genossen, aber mit dem 2er hat er mich wirklich enttäuscht.

Ob ich wirklich schon vorher Geld reinstecken will, ich bin mir nicht sicher.

keine sorge, das ist eine konzeptzeichnung und kein ingamescreenshot.

Black & White? Da war ich vom 1er schon herb enttäuscht.
Erstmal ständige Zugriffe auf die CD, wodurch das Spiel immer stockte.
Dann hab ich es auf einen neuen Rechner installiert und die Savegames kopiert - großer Fehler.
Hab aber erst noch das nervige Tutorial spielen müssen, um endlich die Speicherstände laden zu können. Die Kuh war dann hirntot.
Und dieses nervige, nervige Tutorial. Während des Spiels konnte man übrigens noch ein Tutorial spielen. Wozu zwei Tutorials?
Technisch ein Fiasko.
Aber Molyneux hat ja selber gesagt, dass Tamagotchi sein Vorbild war. Sehr innovativ.

Oh Gott! Das nervige Tutorial hat sich auch in mein Hirn eingebrannt und ist jetzt wieder in meine Kurzzeitgedächtnis vorgerutscht!

Das ist ein Artwork

Die GTA V Artworks haben doch genauso wenig mit der Ingame Grafik zu tun.

Also in MEINER Jugend waren die Artworks normalerweise immer aufwendiger als die in-game-Grafiken ;o)

Ich will DK III - das wäre eher was!

jaaaaa das wär super!!!!

Gibt einen inoffiziellen Nachfolger von Dungeon Keeper 2:
http://www.pcgames.de/Dungeons-... er-793542/

Hab ich allerdings nie ausprobiert

Kickstarter finde ich eigentlich recht interessant. Aber Molyneux soll sich selbst finanzieren oder zumindest das Risiko mittragen. Ein Spiel, dass in 7-9 Monaten entwickelt wird braucht 560.000€ bei ~20 Leuten (natürlich nicht alles hochverdienende Programmierer...) und die Community soll wieder leere Versprechungen bezahlen, damit falls das Spiel Erfolg hat kein Publisher sondern nur Molyneux + Team am Gewinn mitschneiden können...

Das ist nunmal das Konzept von Kickstarter. Egal wer ein Projekt zur Finanzierung anpreist.

Es gibt keine Vermögensbeschränkungen für den Inhaber der Idee / des Projekts.

Das ist nunmal das Konzept von Kickstarter

dass man von altgedienten Spieledesigner Legenden gescammt wird.

OK, ich versuche es nochmal: Nervensäge. Ich weiß nicht, soll ich zuerst Kohle in seinen Würfel strecken, oder in seine neue Gott simualtionsidee. Halp.

komische Entwicklung

Gut, wenn kein großer Publisher hinter dir steht, wird man heute wohl eher schwer ein Top-Spiel herausbringen können - die Top-Spiele benötigen in der Entwicklung schon so viel Geld ... aber die Entwicklung, dass Fans bzw. mögliche spätere Käufer Geld für ein Spiel spenden oder anzahlen ... das ist schon eine komische Entwicklung.

Die Spiele von Peter haben meistens nicht das gebracht, was er versprochen hatte - doch seine Ideen waren immer ganz gut. Fable 1 - 3 fand ich jetzt auch sehr gut, hat Spaß gemacht.

Evt. eine komische Entwicklung aber ich finde es ist eine gute Entwicklung.

Wie schon angesprochen, Herr Molyneux hält meist nicht alles was er verspricht. Ob ihm das nicht gerade bei so einem Vorgehen das Genick brechen kann?

Posting 1 bis 25 von 53
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.