Kapsch rutscht ins Minus

22. November 2012, 08:38

Der Wiener Mautsystemanbieters litt im ersten Halbjahr an Verschiebungen bei der Umsetzung von großen Projekten zum Beispiel in Südafrika

Wien - Der Wiener Mautsystemanbieters Kapsch TrafficCom hat im ersten Halbjahr 2012/13 an Verschiebungen bei der Umsetzung von großen Projekten etwa in Südafrika gelitten und einen Nettoverlust von 7 Mio. Euro verbuchen müssen (22,4 Mio. Euro Gewinn vor einem Jahr). Der Umsatz der Gruppe lag mit 203,4 (278,8) Mio. Euro um 27,1 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres, geht aus der Pflichtmitteillung Donnerstagfrüh hervor.

"Bei den Projekten in Südafrika und in Polen wurden noch nicht die erwarteten Betriebsumsätze erzielt, und auch der Verkauf von On-Board Units (Geräte für die elektronische Lkw-Maut, Anm.) verzeichnete erst im zweiten Quartal den erwarteten Anstieg."

Man habe aber im Berichtszeitraum aber bedeutende Neuaufträge in den USA gewonnen, betonte das Unternehmen. Diese neuen Projekte würden sich im zweiten Halbjahr positiv widerspiegeln.

Ein Großprojekt in Weißrussland sei im September planmäßig angelaufen und "die kommenden Monate werden darüber hinaus von den weiteren Entwicklungen in Südafrika geprägt sein". Einen detaillierteren Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr gab das Wiener Unternehmen vorerst nicht. (APA, 22.11.2012)

Share if you care
12 Postings
und da hilft ihm eine MWSt. Erhoehung von 20 -> 22% ?

Es wundert mich nicht

Ich habe eine Bewerbung vor langer Zeit an Kapsch verschickt. Keine Antwort, nicht einmal ein Autoreply. Es wundert mich nicht, das Kapsch tief gefallen ist. Leute in Kapsch reagiert weltfremd, nämlich gar nicht auf Bewerbung. Wenn man auf Homepage Kapsch anschaut, Georg Kapsch propagiert, wie wichtig der Faktor Mensch für die Firma ist, bla bla bla, nichts ist wahr.

Wenn die Bewerbung in ähnlichem Deutsch verfasst wurde wunderts mich nicht... Das reicht nichtmal für eine Gebrauchtwagenanzeige...

Wer weiß, wofür er sich beworben hat.

In jedem Fall gehört es für die Firma zum guten Ton, abzusagen und für die Mühe zu danken. Gerade dann, wenn's um email Bewerbungen geht. Kostet nicht mal wirklich was. Textbausteine machen's möglich. Alles nur eine Frage der Wertschätzung

Realität holt Fantasie ein

Wie tief wird der Aktienkurs wohl noch fallen? Wo ist der faire Wert?
Die Erwartungen werden zunehmend enttäuscht.
Aufträge zu ergattern ist das eine, aber daraus auch Gewinne zu erwirtschaften das andere. Das sollte Kapsch bald beweisen.

also ich wollte, ich hätte die Aktien

solange ein Papier nach solchen Verlautbarungen und "in Zeiten wie diesen" noch immer (ungefähr) 30% über dem Ausgabe-Kurs notiert.

Kapsch ist großteils im Familienbesitz

und damit eine Firma, die Gewinne optimiert und nicht maximieren muß.

jede firma, die aktien ausgegeben hat

muß sich nach den aktionären richten...

checken Sie bitte

wer in diesem Unternehmen die Aktien-Mehrheit hält ..... vielleicht verstehen Die dann das Posting von gucky besser

Pyramidensystem.

Kapsch reißt nur größere Löcher auf um die alten Löcher zu stopfen.

Und dann geht es WUMMMMMMM

gibt´s zu Ihrer Meinung auch FAKTEN ?

oder ist das bloß die persönliche frog-Perspektive

Ich habe genügend Einblick um eine "educated oppinion" mir bilden zu können.

Aber kaufen sie ruhig die Aktien wenn sie mehr Einblick haben. :-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.